Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

1.FC Köln verliert Rheinderby und kassiert die vierte Heimniederlage in Folge

Quelle: Facebookseite Bayer 04 Leverkusen

Starke Kölner müssen sich vor heimischer Kulisse 0:2 geschlagen geben. Obwohl sie über weite Teile die bessere Mannschaft waren, besiegt Leverkusen den 1.FC und macht somit einen großen Schritt Richtung Champions League.

Veröffentlicht am 11. April 2016 von

(Hannover). In dem ausverkauften Rheinenergiestadion in Köln trafen die Jungs vom 1.FC heute auf die Nachbarn aus Leverkusen, die am letzten Wochenende eine starke Partie gegen den VfL Wolfsburg spielten und 3:0 gewannen. Köln hingegen kam bei der TSG Hoffenheim nicht über ein 1:1  hinaus. Die Favoritenrolle in diesem Spiel galt also den Leverkusenern, die mit einem Sieg nur noch 1 Punkt von dem 3. Tabellenplatz, der zur direkten Champions League Qualifikation führt, entfernt wären.

Leverkusener nutzen ihre Chancen

Überraschenderweise war es der 1.FC Köln der die Anfangsphase dominierte. Die momentan elftplatzierten Kölner gingen mit viel Druck ins Spiel und hatten in den ersten 10 Minuten schon 3 kleinere Chancen durch lange Pässe in den Rücken der Abwehr, die jedoch keine große Gefahr ausstrahlten. Leverkusen hingegen setzte auf schnelles Umschaltspiel, fanden aber im gegnerischen Strafraum nie den Abschluss, da die Kölner Spieler gut nach hinten arbeiteten. Nach 9 Minuten fing sich der Leverkusener Wendell nach einem Foul an Bittencourt seine fünfte Gelbe Karte ein und ist damit für das nächste Spiel gegen die Eintracht aus Frankfurt gesperrt. Nach einer guten Viertelstunde gab es dann die erste Große Chance für Bayer 04. Calhanoglu zog einen Freistoß direkt aufs Tor, den Horn super parierte und zur Ecke klärte. In der 17. Minute gab es nach einer Ecke die nächste Chance für die Leverkusener, doch der Kopfball von Yurchenko war keine Herausforderung für den Keeper.

Die Kölner, die jetzt ebenfalls mit schnellem Umschaltspiel glänzten, verpassten in der 19. Minute die Chance zur Führung. Nach einer Flanke von Hector auf Maroh, köpfte dieser den Ball nur knapp übers Tor. Die Chancen waren auf beiden Seiten jetzt ausgeglichen und beide Mannschaften zeigten viel Einsatz und Tempo. Bayer 04 spielte jetzt allerdings mit viel mehr Druck und Sicherheit als in der Anfangsphase und erspielte sich eine weitere gute Chance in der 27. Minute.  Brandt verlor allerdings im Kölner Strafraum das Laufduell gegen Maroh. Knapp 10 Minuten verlief es relativ ruhig. Köln ließ sich mehr fallen und hoffte auf schnelle Konter. Erst in der 36. Minute gab es die nächste Großchance für den 1.FC. Nach einem Doppelpass mit Modeste kam Bittencourt vorm Tor fast zum Abschluss. Glück für Bayer, dass Wendell riskant aber fair dazwischen geht und die Situation entschärft.

Entscheidung vor der Halbzeit

Als würden die Teams sich mit den Chancen abwechseln, waren es zwei Minuten später wieder die Leverkusener, die gefährlich in die Kölner Hälfte vordringen. In der 38. Minute, Nach einem hohen Pass von Bellarabi, war es Julian Brandt, der den Ball direkt aus der Luft ins Tor von Timo Horn schoss und damit das 0:1 erzielte. Nur kurze Zeit später erzielten die Gäste dann das 0:2 in der 44. Minute. Brandt passte nach einer super Vorarbeit in die Mitte zu Bellarabi. Der legte auf Chicharito ab, der den  Ball dann nur noch aus 5 Metern an Horn vorbeischießen musste, sodass die Kölner mit einem 0:2 Rückstand in die Pause gingen.

Bernd Leno sichert Bayer 04 den Sieg

Köln startete wie auch in der ersten Halbzeit besser in die zweite Halbzeit und glänzte direkt nach einer Minute mit zwei richtig guten Chancen, jeweils nach Ecken. Die erste nahm Maroh mit dem Kopf an und Bayers Keeper Leno konnte nur zu einer weiteren Ecke klären, die wieder den Weg zu Maroh fand. Diesmal wurde sein Schuss von der Abwehr abgeblockt. Erst in der 55. Minute ergab sich die erste kleine Möglichkeit für die Gäste in der zweiten Hälfte. Der Schuss von Chicharito war aber keine Herausforderung für Horn. In der 59. Minute standen die Kölner mehr als knapp vor dem Anschlusstreffer. Risse flankte von rechts auf Zoller, der den Ball gut kontrolliert Richtung Bayer-Tor köpfte. Sowohl der Pfosten, als auch Lenos blitzschnelle Reaktion verhinderten, dass die bisher größte Kölner Chance zum Treffer wurde.

 

Der 1.FC wurde nun richtig wach und zeigte sowohl defensiv als auch offensiv, dass sie viel mehr können, als sie in der ersten Hälfte zeigten. Hinten ließen sie den Gästen kaum Chancen gefährlich zu werden und glänzten mit sehr gutem Stellungsspiel. Vorne ergab sich in der 68. Minute die nächste Doppelchance. Erst scheiterte Bittencourt an einem hellwachen Leno und im zweiten Anlauf verfehlte Zoller nur knapp das Tor. Die Kölner dominierten das Spiel und die Leverkusener, die sich den Sieg natürlich nicht nehmen lassen wollten, wurden zunehmend aggressiver. Nach einem Foul an Bittencourt zeigte der unparteiische Ramalho die gelbe Karte. Der Innenverteidiger fehlt damit ebenfalls im nächsten Spiel. Kurz darauf kassiert Aranguiz die nächste gelbe Karte nach einem Foul an Gerhardt.

Erst in der 80. Minute wurde Bayer 04 wieder wach und erzielte fast das 0:3. Der eingewechselte Kießling scheiterte an einem herausragendem Timo Horn, der grade noch so den Fuß zwischen Ball und Tor bringen konnte und zur Ecke klärte. Die Schlussphase gehörte wieder ganz den Kölnern, die in der 86. Minute wieder eine riesen Chance zum Anschlusstreffer hatten. Hartel brachte den Ball mit einem starken Schuss in Richtung obere rechte Torecke, doch Leno zeigte wieder mal eine Glanzparade und sichert die 0:2 Führung. Eine letzte große Chance für den 1.FC ergab sich in der 89. Minute, aber es sollte einfach nicht sein.

Nachspielzeit sorgt für Trouble

Die 5 Minuten Nachspielzeit sorgten in dem sonst so ruhigen Spiel für ordentlich Gesprächsstoff. In der 93. Minute gab es die erste Karte für einen Kölner. Heintz sah gelb nachdem er Kießling umgelegt hatte. Den darauffolgenden Freistoß knallte Calhanoglu gegen die Latte und verpasste damit knapp das 0:3. In der 95. Minute wurde das Derby dann noch einmal richtig aufgeheizt. Bittencourt grätschte Mehmedi von hinten um und sah dafür glatt rot. Nach dem Foul bildete sich am Strafraum ein großes Rudel, in dem es nicht nur bei verbalen Auseinandersetzungen blieb. Mladenovic und Wendell gerieten aneinander und schubsten sich gegenseitig, woraufhin Wendell erneut eine gelbe Karte sah. Da es seine Zweite in diesem Spiel war, musste auch er den Platz vorzeitig verlassen. Nachdem Leverkusen den noch ausstehenden Freistoß ausführte, pfiff der Schiedsrichter das Spiel schließlich ab und Leverkusen gewann das Spiel mit 0:2.

So war es am Ende doch noch ein hektisches und aggressives Derby. Für Leverkusen ist es das vierte Spiel in Folge ohne Gegentor und ein wichtiger Schritt in Richtung Champions League. Köln bleibt dadurch weiter auf dem elften Platz und muss im nächsten Spiel Spiel gegen Mainz versuchen wieder ein paar Punkte gutzumachen.


Schlagworte: 1. FC Köln, Bayer 04 Leverkusen, Bundesliga, Rheinderby, Rheinenergiestadion

Artikelinformationen


Datum: 11. April 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi