Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

4:0! Siegesserie der Nürnberger geht weiter

a79dc36291

Der 1. FC Nürnberg marschiert weiter mit großen Schritten Richtung Bundesliga. Die Franken siegten bei Arminia Bielefeld mit 4:0 (0:0) und sind somit seit 16 Spielen ungeschlagen. Die Bielefelder hingegen rutschen immer weiter in den Abstiegskampf.

Veröffentlicht am 14. März 2016 von

(Bielefeld) Norbert Meier änderte seine Bielefelder Mannschaft im Vergleich zum Spiel gegen den VfL Bochum auf zwei Position. Der wiedergenesene Behrendt erhielt den Vorzug vor Junglas, während Felix Burmeister den verletzten Tom Schütz ersetzte. Bei den Nürnbergern steht Patrick Rakovsky für den verletzten Stammkeeper Schäfer im Tor. Des Weiteren kehrte der Kapitän der Franken, Miso Brecko, nach abgesessener Gelbsperre zurück in die Startelf und ersetzt Tim Hoogland.

Starke erste Halbzeit der Arminen

Die Bielefelder machten von Anfang an einen wacheren Eindruck. Den ersten Aufreger der Partie erlebten die 15.003 Zuschauer als David Ulm von dem Nürnberger Verteidiger Bulthuis abgeräumt worden war und dieser seine fünfte gelbe Karte sah. Schiedsrichter Martin Petersen pfiff jedoch den Vorteil ab, obwohl der Bielefelder David Ulm nach dem Foulspiel frei vor dem Nürnberger Keeper Rakovsky stand. Den daraus entstandenen Freistoß setzte Brian Behrendt nur knapp neben den rechten Pfosten (11.).  Im Folgenden ließen sich die Bielefelder aber nicht unterkriegen und machten weiter Druck auf das Nürnberger Tor. Dadurch kam es zu einer Doppelchance durch den stark aufspielenden Christopher Nöthe (25./28.), welcher jedoch an dem gut aufgelegten Torhüter der Gäste scheiterte. Die Nürnberger hatten sich viel vorgenommen, aber kamen nur sehr schwer ins Spiel. Die einzige ernstzunehmende Torgelegenheit des ersten Durchgangs hatte der agile Leibold, als er Wolfgang Hesl nach toller Einzelaktion prüfte (30.).

Rote Karte ebnet den Weg 

Nach dem Wiederanpfiff war das Bild zunächst unverändert. Die Arminia drückte weiter auf das Tor der Nürnberger und kam so zu weiteren Chancen. Klos konnte die individuellen Fehler der Nürnberger jedoch nicht ausnutzen und schloß überhastet ab (49.). Der 1. FC Nürnberg erzielte bereits 22 Treffer in den letzten 30 Minuten: die Clubberer konnten sich auch heute auf ihre Stärke verlassen. Nach schlimmen Ballverlust vom Bielefelder Kapitän Klos schalteten die Nürnberger blitzschnell um und Sebastian Kerk erzielte das, zu dem Zeitpunkt schmeichelhafte, 1:0 für die Nürnberger (61.). Die individuellen Fehler der Bielefelder hielten auch im Folgenden an und so kam es, dass Füllkrug von dem Bielefelder Hornig im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Die Konsequenz: Platzverweis, Strafstoß- und das 2:0 durch Füllkrug. Somit hatten sich die Bielefelder innerhalb von 4 Minuten alles zerstört.

Bielefeld steckt nicht auf

Das Spiel schien zu dem Zeitpunkt entschieden. Die Bielefelder ließen sich aber nicht unterkriegen. Zum wiederholten Male prüften Nöthe (72.) und der heute eher unglücklich gebliebene Kapitän Fabian Klos (80., 81.) den Nürnberger Schlussmann. Anstatt aber den Anschlusstreffer zu erzielen und somit noch einmal in das Spiel zurückzufinden, kam es am Ende noch dicker. Durch zwei schnelle Konter schraubten Burgstaller (88.) und Behrens (90.) das Ergebnis weiter in die Höhe.

Alles in allem ein verdienter Sieg. Wieder einmal gelang es den Bielefeldern nicht sich für die harte Arbeit und das Engagement zu belohnen, während die Nürnberger auf ihrem Höhenflug die individuellen Fehler der Bielefelder eiskalt ausnutzten. Bielefeld hat bereits am nächsten Sonntag die Chance auf Wiedergutmachung, wenn es in München zum Abstiegskrimi gegen die Löwen geht. Bei den Nürnbergern steht ein ähnlich brisantes Spiel an – der Tabellenführer aus Leipzig ist zu Gast.


Schlagworte:

Artikelinformationen


Datum: 14. März 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi