Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Tennis

45 Asse: Karlovic ballert sich ins Halbfinale von Halle

4504209847_55f8918d41_z

(Hannover.) Der Kroate Ivo Karlovic steht nach einem unglaublichen Weltrekord im Halbfinale der Gerry Weber Open. Dort trifft der aufschlagstarke Rechtshänder nun auf den Weltranglistenzweiten Roger Federer.

Veröffentlicht am 20. Juni 2015 von

45 Asse in drei Sätzen produzierte Karlovic in seiner Viertelfinalpartie gegen den Tschechen Thomas Berdych, das war vor ihm noch keinem Tennisprofi auf der ATP Tour gelungen. Der Weltrekord sicherte dem 2,10 Meter Hünen letztendlich auch den Sieg gegen den favorisierten Berdych, der sich trotz eines geduldigen Auftritts mit 5:7, 7:6 und 3:6 geschlagen geben musste.

Im Halbfinale erwartet den Kroaten aber kein geringerer als Rekord-Grandslamsieger Roger Federer. Der Schweizer präsentierte sich in seinem Viertelfinalmatch gegen Florian Mayer in bestechender Form und sicherte sich den ersten Durchgang bereits nach 19 Minuten Spielzeit mit 6:0. Im zweiten Satz wehrte sich der grade erst auf die Tour zurückgekehrte Mayer dann nach Kräften, verlor aber auch diesen mit 7:6. „Ich hatte einen super Start, dann hat er sich gut gerettet.“, würdigte auch Federer die Leistung des Deutschen.

 

Nishikori glänzt, Seppi profitiert

Komplettiert wird die Runde der letzten Vier durch den Italiener Andreas Seppi und den Japaner Kei Nishikori. Seppi profitierte von einer Aufgabe des französischen Publikumslieblings Gael Monfils, der das Duell aufgrund einer Verletzung vorzeitig abbrechen musste. Nishikori dagegen sorgte gemeinsam mit dem Polen Jerzy Janowicz für das spielerische Highlight des Tages. Über drei Sätze boten die beiden Kontrahenten absolutes Weltklassetennis, der Japaner hatte schließlich das bessere Ende für sich. Verdient, aber auch mit dem nötigen Glück, gewann Nishikori nach über zweieinhalb Stunden mit 6:4, 5:7 und 6:3.

Mit der Niederlage von Mayer steht erstmals seit 2001 kein deutscher Tennisprofi im Halbfinale von Halle. Klarer Favorit auf den Turniersieg ist Roger Federer, der den Titel in Westfalen bereits sieben Mal gewinnen konnte. Allerdings wartet mit dem „Aufschlagriesen“ Karlovic ein harter Gegner auf den Schweizer, der ihm vor allem in den Returnspielen alles abverlangen wird. Im zweiten Halbfinale ist Kei Nishikori klar favorisiert und dürfte mit einer ähnlichen Leistung wie im Viertelfinale gegen Janowicz kaum zu schlagen sein.

 


Schlagworte:

Artikelinformationen


Datum: 20. Juni 2015
Veröffentlicht von:
Autor: Marvin Hanke
Korrektur: Katharina Freise


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi