Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Motorsport

Hamilton triumphiert in Hockenheim

gettyimages

Im Qualifying konnte sich Nico Rosberg gegen seinen Konkurrenten Lewis Hamilton durchsetzen. Hamilton liegt zwar in der Gesamtwertung vor Rosberg, das könnte sich jedoch dieses Wochenende ändern. Aber auch die beiden RedBulls in der zweiten Startreihe sind nicht zu unterschätzen. Ob sich die Ferraris jedoch im Titelkampf nochmal zurückmelden ist unsicher. Weder Vettel noch Räikkönen konnten sich im Qualifying beweisen.

Veröffentlicht am 31. Juli 2016 von

Rosberg patzt beim Start

Nico Rosberg hatte mit Startplatz eins die Chance das Rennen zu bestimmen und von Anfang an vorne weg zu fahren. Dass Lewis Hamilton ihn bereits beim Start attackieren würde war kein Geheimnis. Doch Rosberg wehrte sich auch nicht gegen mögliche Angriffe. Er startete ungewöhnlich schlecht, und vor allem extrem langsam. Durch diese Sekunden der Unkonzentriertheit konnte nicht nur Teamkollege Hamilton an ihm vorbeiziehen. Auch die beiden Redbulls in Person von Max Verstappen und Daniel Ricciardo kamen an Rosberg vorbei. Durch den schlechten Start von Rosberg wurde sogar Ricciardo ein wenig ausgebremst und Verstappen konnte außen an ihm vorbei. Auch Sebastian Vettel konnte einen Platz gut machen. Er überholte Kimi Räikkönen, ebenfalls beim Start.

Zu viele individuelle Fehler bei Mercedes

Nachdem er zu Beginn des Rennens schon den Start nicht gut hinbekommen hatte, wurde es für Nico Rosberg nicht besser. Bei seinem ersten Boxenstopp in Runde 12 wollte ein Rad nicht wie die anderen und ließ sich nur nach nochmaligem Festziehen montieren. Diese Aktion kostete Rosberg viele Sekunden in denen er bewegungslos in der Box stand. In einem Zweikampf mit Verstappen drängte Rosberg den Niederländer von der Strecke und bekam von den Stewards eine 5-Sekunden-Strafe auferlegt. Die individuellen Fehler häuften sich und so patzte man im Mercedes Team auch bei Rosbergs zweiten Stopp, wieder waren die Reifen das Problem. Trotz dieser Fehler, welche alle zusammen viel Zeit kosteten, konnte sich Rosberg zwischenzeitlich auf Platz zwei zurückkämpfen. Als dann die Leistung seines Fahrzeugs kurzzeitlich nachließ erkannten die RedBulls ihre Chance und fuhren an Rosberg heran, um ihn mit einem „Undercut“ zu überholen. Hierbei fährt das hintere Auto früh in die Box, um mit dem neuen, frischen Satz Reifen genug Zeit herauszufahren, damit man den i Konkurrenten überholt, während dieser noch in der Box ist.

Vettel neuer Teamchef bei Ferrari?

Kurioses spielte sich während dem Zweikampf zwischen Mercedes und RedBull bei Ferrari ab. In Runde 43 bekam Sebastian Vettel die klare Anweisung „Box, box, box Sebastian“. Doch Vettel selbst sah das anders. Er argumentierte, dass die Reifen noch zu gut wären um sie auszutauschen. Er würde also weiterfahren. Als das Team ihn darauf hinwies, dass er spätestens in der nächsten Runde reinkommen müsste, da man sonst keine Chance auf einen Undercut-Versuch hätte, verstand Vettel die Welt nicht mehr. „Die anderen sind Meilen weit entfernt, also wen wollt ihr bitte undercutten?“, fragte er sein Team. Daraufhin wurde die Taktik bei Ferrari kurzerhand abgeändert und Vettel kam erst fünf Runden später in die Box.

Hamilton auf der Überholspur

Auch wenn es zu Beginn der Saison noch ganz anders aussah ist Lewis Hamilton auf dem besten Weg zu seinem vierten Weltmeister-Titel. Der Brite hat eindeutig zu seiner guten Form zurückgefunden und fährt einen Sieg nach dem anderen ein. Auch beim Heim-Grand-Prix von Nico Rosberg und Sebastian Vettel ließ sich Hamilton nicht die Show stehlen. Nach dem verpatzten Start von Rosberg fuhr er souverän vorne weg und kontrollierte das Rennen. Auch Daniel Ricciardo und Max Verstappen haben mit ihren RedBulls gut abgeliefert. Mit zwei Podiumsplätzen kann das Team mehr als zufrieden sein.

Endergebnisse

  1. L. Hamilton
  2. D. Ricciardo
  3. M. Verstappen
  4. N. Rosberg
  5. S. Vettel
  6. K. Räikkönen
  7. N. Hülkenberg
  8. J. Button
  9. V. Bottas
  10. S. Perez
  11. E. Gutierrez
  12. F. Alonso
  13. R. Grosjean
  14. C. Sainz
  15. D. Kvyat
  16. K. Magnussen
  17. P. Wehrlein
  18. M. Ericsson
  19. J. Palmer
  20. R. Haryanto
  21. Nasr RETIRED
  22.  Massa RETIRED

 


Schlagworte: Deutschland Grand Prix, Ferrari, Formel 1, Lewis Hamilton, Max Verstappen, Mercedes, Nico Rosberg, Red Bull Racing, Sebastian Vettel

Artikelinformationen


Datum: 31. Juli 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi