Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Abgehängt: Bayern München landet Vorentscheidung im Titelkampf

??????????????????????????????

Nach einem erneuten Patzer des Tabellenzweiten RB Leipzig und dem Sieg der Bayern in Gladbach trennen beide Teams nun 13 Punkte. Zum fünften Mal in Folge scheint die Schale wieder nach München zu wandern. Trotzdem ist die Liga weit von Langeweile entfernt und spannender als jemals zuvor.

Veröffentlicht am 20. März 2017 von

Der 25.Spieltag der Fußball Bundesligasaison war einer der bedeutendsten Spieltage der laufenden Saison, sowohl im Abstiegskampf wie auch im Kampf um Europa und die Meisterschaft. Während mit Darmstadt 98 und dem FC Ingolstadt die beiden direkten Absteiger im Grunde genommen schon feststehen, gab es auch Meisterschaftsrennen eine kleine Vorentscheidung denn Bayern Verfolger RB Leipzig patzte am Samstag in Bremen und verlor ziemlich deutlich mit 3:0.

Besser machten es dagegen die Münchner. Der Rekordmeister besiegte am Sonntag, zum Abschluss des 25.Spieltages, die formstarken Gladbacher mit 0:1 und nutzten den Leipzigerausrutscher eiskalt aus. Mann des Abends war dabei vor allem Thomas Müller. Nach genau 99 Tagen beendete der 27-jährige, in seinem 250.Bundesligaspiel, seine 848-minütige Torflaute und brachte damit seinem Team wichtige 3 Punkte, die sich damit auf dem besten Weg zur fünften Meisterschaft in Folge befinden. Ein Tor das Müller nachdem Spiel zum Schmunzeln brachte,“Vielleicht ist die Pause jetzt ganz gut, da kann sich die Liga von dem Schock erholen, dass ich getroffen habe.“

 Durch Leipzigs wiederholten Ausrutscher in der Rückrunde und Bayerns sechsten Sieg in Folge führen die Münchner nun deutlicher denn je die Tabelle der Bundesliga an. Mit nun 62 Punkten, dabei 13 Punkten Vorsprung auf den schärfsten Verfolger Leipzig, einer Tordifferenz von 61:13 und gerade einmal einer Niederlage aus 25 Saisonspielen stellt sich nun nicht mehr Frage ob die Bayern erneut Deutscher Meister werden, sondern wann die Bayern ihren 27. Meistertitel endlich eintüten denn statistisch gesehen hat solch ein großer Punktevorsprung immer zum Titel gereicht.

Sollte also der Vorsprung von 13 Punkten, aus Sicht der Bayern, auf Tabellenplatz 2 bestehen bleiben könnten die Münchner am 30.Spieltag die fünfte Meisterschaft in Folge einfahren. Somit würden die letzten 4 Spieltage der Saison für den Rekordmeister nichts weiter als Testspielcharakter haben. Ein Szenario das den Münchnern herzlich egal ist. „Darum geht es nicht. Wir sind süchtig nach dem Gefühl zu siegen. Wir sind gierig und wollen unseren Weg weitergehen“, sagte Müller nach dem Auswärtserfolg in Gladbach.

 Dass die Bayern bereits vor Ablauf einer Saison praktisch außer Wertung antreten ist ein Szenario an das sich mittlerweile der Rest der Liga gewöhnt hat. Seit 2013 grüßt der Ligaprimus aus Bayern beständig von der Spitze und das in absolut dominanter Art und Weise. 2013 waren es unfassbare 25 Punkte Vorsprung auf den Verfolger Borussia Dortmund. Ein Jahr später waren es 19 Punkte auf den ärgsten Verfolger. 2015 immerhin 10 Punkte auf Wolfsburg und im letzten Jahr ebenfalls wieder 10 Punkte auf den Tabellenzweiten aus Dortmund. Jahr für Jahr wird die Meisterschaftsentscheidung ständig vorgezogen und das immer um mindestens 3 Spieltage seit 2013.

Langeweile im Titelkampf und das seit Jahren. Auf Platz 1 die Bayern und dahinter der Rest der Liga. Doch zumindest aus europäischer Sicht hat die Dominanz der Bayern so seine Vorzüge. Seit 2013, der Beginn der Bayrischen Dominanzperiode, erreichten die Münchner immer mindestens das Halbfinale in der Champions League. Etwas das auch der Bundesliga zu Gute kam. Vor allem durch das gute europäische Abschneiden der Bayern sicherten sie der Bundesliga einen weiteren Europapokalplatz zu.

Natürlich gestalten die Münchner das Titelrennen seit Jahren sehr einsichtig, auch weil die Konkurrenz aus Dortmund, Wolfsburg, Leverkusen, Schalke und jetzt Leipzig viel zu unbeständig spielt und zu große Schwankungen in ihren Leistungen haben. Ein Fakt der DFL Boss Christian Seifert ein Dorn im Auge ist. „In England geben vor einer Saison fünf Klubs den Titelgewinn als Ziel aus, in Italien sagen es drei und in Spanien zwei Vereine. In Deutschland erklären 17 Klubs: Von Verfolgern kann keine Rede sein. Das muss sich irgendwann ändern“, so Seifert. Der DFL Boss bringt es auf den Punkt. Dennoch ist von Langeweile in der Bundesliga nichts zu spüren.

 Gerade der Abstiegskampf und die Duelle um Europapokalplätze ist spannender denn je. Mit Leipzig, Dortmund, Hoffenheim und Berlin kämpfen vier Teams und die Champions League Teilnahme. Zudem streiten sich 6 Teams um drei Startplätze in der Europa League und der Abstiegskampf ist enger als je zuvor.“Die Situation ist jetzt noch ein bisschen enger geworden. Von Platz sieben bis 16 sind es nur 9 Punkte. Da ist noch keiner raus. In diesem Jahr gibt es eine Konstellation, die es vorher selten gegeben hat. Der Kampf kann sehr lange gehen in dieser Saison. Jedes Spiel ist bereits jetzt Abstiegskampf“, so die Analyse von Mainz Trainer Martin Schmidt nach der 0:1 Heimpleite gegen Schalke.

Die Liga ist zwar an der Spitze, mit dem FC Bayern, eintönig, dafür ist das Fußballoberhaus jedoch breiter geworden, die Leistungsdichte ab Platz 2 ist enger als jemals zuvor. Stand jetzt stehen der Bundesliga rasante und turbulente Wochen bevor. Die Meisterschaft ist zwar so gut wie entschieden doch die Entscheidungen dahinter nehmen jetzt so richtig Fahrt auf. Wer erreicht die Champions League? Wer spielt kommende Saison europäisch? Wer steigt ab? Niemand ist sicher, alles kann passieren im spannenden Bundesliga Endspurt.

 


Schlagworte: 1. Bundesliga, Deutscher Meister, FC Bayern München, Fußball, Fußball Bundesliga, Thomas Müller

Artikelinformationen


Datum: 20. März 2017
Veröffentlicht von:
Autor: Christian Rüdiger


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi