Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

EM-Countdown: Albanien – kleines Land, große Hoffnung

Das Team und sein Wahrzeichen - der Adler.

Albanien gehört bei der Europameisterschaft 2016 zu den großen Unbekannten. Während der ersten Turnierteilnahme überhaupt in der Geschichte des Nationalteams wird man sich mit Gastgeber Frankreich messen. Der bekannteste Akteur in der Mannschaft ist der Bruder eines ehemaligen Bundesliga-Stars, die gleich am ersten Spieltag aufeinander treffen.

Veröffentlicht am 09. Juni 2016 von

Wenn zwischen dem 10. Juni und dem 10. Juli 2016 bei der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich um die begehrte Siegertrophäe gekämpft wird, gehört die albanische Nationalmannschaft zu den absoluten Newcomern. Das kleine Land in Südosteuropa mit 2,8 Millionen Einwohnern ist zum ersten Mal bei einem großen Turnier dabei. Jahrzehnte lang galt das Team in der Qualifikation als verlässlicher Punktelieferant, was sich spätestens mit dem gelösten EURO-Ticket änderte. Die Albaner wurden Gruppenzweiter der Gruppe I hinter Portugal, aber vor Dänemark und Serbien.

Der Höhenflug der Rot-Schwarzen blieb auch in der Fifa-Weltrangliste nicht verborgen: Im August 2015 erreichte Albanien mit Rang 22 seine bisher beste Platzierung. Derzeit steht die „Kombetarja“ (Spitzname der Mannschaft) als Letzter der 24 EM-Teilnehmer an der 45. Stelle. Grund für die Teilnahme am Turnier war neben der Auswärtsstärke (1:0-Quali-Sieg in Portugal) auch die Abwehr (fünf Gegentore in acht Spielen). Dennoch gilt Albanien in der EM-Gruppe A mit der Schweiz, Frankreich und Rumänien als krasser Außenseiter. Denn seither lief es nicht mehr so rund: Neben wenig aussagekräftigen Freundschaftsspielen gegen Georgien (2:2), Luxemburg (2:0) und Katar (3:1) setzte es eine knappe 1:2-Niederlage in Österreich. Im letzten Test vor der EM besiegte die Ukraine vor einer Woche den Turnierdebütanten mit 3:1.

Taulant Xhaka entschied sich für das Land der Eltern

Der Star im Team ist Taulant Xhaka vom FC Basel. Zu einem Kuriosum kommt es am 11. Juni (15 Uhr) im ersten Gruppenspiel gegen die Schweiz. Dann stehen sich die albanisch-stämmigen, aber in Basel geborenen, Xhaka-Brüder gegenüber. Während der Ex-Gladbacher Granit Xhaka, nun bei Arsenal London unter Vertrag, sich für die Eidgenossen entschied, wählte Bruder Taulant die Heimat seiner Eltern. Auch Deutschlands Abwehrhüne Shkodran Mustafi hat albanische Wurzeln. International bekannter ist manchem Fan der in Italien spielende Innenverteidiger Elseid Hysaj (SSC Neapel). Nationaltrainer Giovanni De Biasi berief mit Mergim Mavraj, in Diensten des 1. FC Köln, und Mittelfeldspieler Amir Abrashi, der für Aufsteiger SC Freiburg seine Schuhe schnürt, zwei Bundesliga-Legionäre in sein 23-köpfiges Aufgebot. Zum Kader gehört auch der frühere Kölner Odise Roshi (HNK Rijeka).

Hoffnung in der Bevölkerung

Kapitän der Mannschaft ist indes FC Nantes‘ Lorik Cana, der gleichzeitig Rekord-Nationalspieler ist (91 Einsätze). „Das ist wie ein Traum für uns alle. Selbst für die, die mit Fußball nichts anfangen können. Auch sie wissen, welche Bedeutung die Nationalmannschaft für unser Land hat. Die Botschaft an Europa und die ganze Welt ist, dass wir Albaner Gutes vollbringen können. Unser Land wird sich hinter unserem Trikot vereinen“, verkündet der 32-Jährige mit Stolz.

Coach De Biasi ist vermutlich nur Insidern bekannt. Seine prominentesten Stationen als Vereinstrainer waren der FC Turin, Udinese Calcio und UD Levante. Albanien ist sein erster Job in einem Nationalteam, die Qualifikation für die EM sein bisher größter Erfolg. In seinem Heimatland Italien hatte der Fußballlehrer immer den Ruf, eine Art „Feuerwehrmann“ zu sein. Für seine erfolgreiche Aufbauarbeit in Albanien wurde ihm im März 2015 sogar die albanische Staatsbürgerschaft verliehen. Noch bevor man für die EURO qualifiziert war.

Albaniens Kader für die EM 2016:

Tor: Etrit Berisha (Lazio Rom), Alban Hoxha (Partizan Tirana), Orges Shehi (KF Skenderbeu).

Abwehr: Ansi Agolli (Qarabag Agdam), Arlind Ajeti (Frosinone Calcio), Naser Aliji (FC Basel), Lorik Cana (FC Nantes), Elseid Hysaj (SSC Neapel), Mergim Mavraj (1. FC Köln), Frederic Veseli (FC Lugano)

Mittelfeld: Ledian Memushaj (Delfino Pescara), Ergys Kace (PAOK Saloniki), Andi Lila (PAS Giannina), Migjen Basha (AC Como), Odise Roshi (HNK Rijeka), Burim Kukeli (FC Zürich), Ermir Lenjani (FC Nantes), Taulant Xhaka (FC Basel), Amir Abrashi (SC Freiburg).

Angriff: Bekim Balaj (HNK Rijeka), Sokol Cikalleshi (Basaksehir), Armando Sadiku (FC Vaduz), Shkelzen Gashi (Colorado Rapids).


Schlagworte: 1. FC Köln, Albanien, Deutschland, Europameisterschaft, Europameisterschaft 2016, Fußball, Xhaka

Artikelinformationen


Datum: 09. Juni 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi