Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Almer wird zum Alptraum von Portugal

Portugal Österreich

Nach der Niederlage gegen Ungarn steht die Alpenrepublik kurz vor dem aus bei dieser EM. Im Spiel gegen Portugal muss mindestens ein Punkt her um noch Chancen auf ein Achtelfinale im letzten Spiel zu haben. Auch für Portugal zählt nur ein Sieg.

Veröffentlicht am 19. Juni 2016 von

Während Portugal wenigstens einen Punkt im Spiel gegen Island ergattern konnten, waren die Österreicher nach ihrer 0:2 Niederlage gegen Ungarn schon unter Zugzwang. Portugal konnte auf alle ihre Spieler zurückgreifen, während Österreich den mit Gelb-Rot gesperrten Dragovic ersetzen musste. Besonders Portugal wollte an ihrer eher mangelhaften Chancenverwertung arbeiten. Mit einem Sieg wäre die Elf um Ronaldo bereits mit einem Bein im Achtelfinale.

7:1 Torschüsse für Portugal in der ersten Hälfte

Portugal begann die Partie sehr engagiert. Bereits in der zweiten Minute brachte Quaresma mit einer Flanke, Almer vor die ersten Probleme am heutigen Abend. In der dritten Minute hätte Martin Harnik zum Spielverderber für die Portugiesen werden können. Die Flanke von Sabitzer konnte er allerdings nicht im Tor unterbringen. Nach diesem offensiven Ausflug der Österreicher, stand nun ihr Tor unter Dauerbeschuss. Besonders Quaresma war am heutigen Tag besonders gut aufgelegt. Der Flügelflitzer vergab zuerst eine gute Einschussgelegenheit, leitete dann aber die nächste Chance für seinen Sturmpartner Nani ein.  Bei der nächsten Chance ließ Robert Almer zum ersten Mal die Portugiesen verzweifeln. Den abgefälschten Distanzschuss von Vierinha, lenkte der Torhüter noch um den Pfosten herum. Auch Ronaldo konnte bei zwei Versuchen den Ball nicht im Tor unterbringen. Der letzte Aufreger der ersten Halbzeit gehörte nochmal der Elf aus Österreich. Alabas Freistoß konnte Vierinha gerade noch vor Harnik klären. Mit einem schmeichelhaften 0:0 ging es dann in die Halbzeitpause.

Privatduell zwischen Ronaldo und Almer

Österreich hatte auch die erste Chance in der zweiten Hälfte. Ilsankers Distanzschuss hielt Rui Patricio ohne Probleme. Sein gegenüber, Almer tat es ihm gleich. Er glänzte mit zwei starken Paraden gegen Ronaldo. Zuerst ein Distanzschuss und bereits eine Minute darauf einen Kopfball.  Es dauerte bis zur 78. Minute, bis eine erwähnenswerte Aktion zu Stande kam. llsanker verlor den Ball gegen den Neu-Dortmunder Guerreiro, dessen Flanke sollte den in der Mitte stehenden Ronaldo erreichen. Sein Gegenspieler Hinteregger riss ihn allerdings ungeschickt zu Boden wodurch Schiedsrichter Rizzoli einen Elfmeter geben musste. Der gefoulte Ronaldo trat selbst zum Elfmeter an, setzte diesen allerdings gegen den Pfosten.  Kurz vor Schluss zappelte der Ball schließlich doch im Netz der Österreicher. Der Schiedsrichter zeigte an, dass Ronaldo aus einer Abseitsposition traf und beendete das zweite Spiel dieser EM mit einem 0:0.

Portugal hat nun 2 Punkte auf dem Konto verbucht und kann mit einem Sieg gegen Ungarn den Einzug ins Achtelfinale perfekt machen. Österreich kann mit dem 0:0 den ersten Punkt in diesem Turnier verbuchen, muss nun allerdings im letzten Spiel gegen Island unbedingt gewinnen, um noch eine Chance auf ein Weiterkommen zu haben.


Schlagworte: Cristiano Ronaldo, David Alaba, EM 2016, Gruppe F, Österreich, Portugal, Robert Almer

Artikelinformationen


Datum: 19. Juni 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Björn Beinhorn


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi