Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Match der Ballkünstler bring klaren Sieger hervor

Generated by  IJG JPEG Library

In London traf der FC Arsenal am Dienstagabend, im Achtelfinale der Champions League, auf den FC Barcelona und Weltfußballer Lionel Messi. Die Hoffnung der der Heimmannschaft lag beim Deutschen Mesut Özil, dem Weltmeister und Spielgestallter der „Gunners“. Am Ende sollte einer der Beiden als klarer Sieger vom Platz gehen.

Veröffentlicht am 26. Februar 2016 von

(Hannover) Arsenal hielt dem hohen Druck des Barca-Sturms um Messi, Neymar und Suarez lange Stand, brach aber letztlich unter dem Druck zusammen. In der zweiten Halbzeit der Partie lies die Konzentration in der Abwehr der Heimmannschaft nach, woraufhin der Argentinier Messi seine Chancen nutze und gleich zweimal einnetzte.

Ist Özil besser als Messi?

Vor der Begegnung sprach man vom Aufeinandertreffen der vermeintlich besten Spielgestallter im europäischen Fußball. Das Duell zwischen dem Weltfußballer Messi und dem Weltmeister Özil versprach auf dem Papier Spannung pur. Mit 23 zu 21 Torbeteiligungen in dieser Saison war Messi knapper Favorit vor Arsenals Nummer 11.

Der Spielverlauf zeigte jedoch schnell auf, dass ein Fußballspiel nicht zwischen zwei Spielern ausgetragen wird. Auch wenn Özil sich in einigen guten Aktionen beweisen konnte, so hatte Arsenal zu selten die Chance das Spiel zu gestallten. Der FC Barcelona war klarer Dirigent dieser Begegnung. Somit konnte sich Messi mit seinen offensiven Qualitäten deutlich besser ins Spiel einbringen, während Özil sich mehr auf das frühe Verteidigen konzentrieren musste.

„Gunners“ setzt auf den deutschen Abwehr Koloss Mertesacker

Mit Per Mertesacker brachte Arsenals Trainer Arsene Wenger einen sehr erfahrenen Innenverteidiger, dem jedoch häufig seine geringe Sprintgeschwindigkeit zum Verhängnis wird. Gegen die Stürmer aus Barcelona sicherlich eine riskante Entscheidung. Neymar, Suarez und Messi strahlen vor allem durch ihre Schnelligkeit bei Kontersituationen Gefahr aus. Doch mit Laurent Koscielny und Hector Bellerin standen zusätzlich zwei laufstarke Verteidiger in Arsenals Defensive. Am Ende machte es genau diese Kombination aus Schnelligkeit und Zweikampfstärke den Katalanen extrem schwer zu Torabschlüssen zu gelangen.

Messi macht den Unterschied

Wenn der FC Barcelona mit Kombinationsspiel nicht zum Erfolg kommt, dann muss die Einzelstärk von Lionel Messi eben das Spiel entscheiden. So war es auch diesmal wieder. In der 71. Minute legte der Brasilianer Neymar bei einem Konter auf den völlig freien Messi ab, welcher den Ball mit viel Zeit und Können im Tor unterbrachte. Das zweite Tor erzielte der Argentinier durch einen Foulelfmeter, welchen er selbst herausgespielt hatte. Damit steht Arsenal vor dem Aus im Achtelfinale. Das Rückspiel in Barcelona findet am 16. März statt.


Schlagworte: Arsenal, Barcelona, Champions-League, Mertesacker, Messi, Neymar, Özil, Suarez

Artikelinformationen


Datum: 26. Februar 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Danny Simon


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi