Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Bereit für das Topspiel: Dortmund feiert Sieg gegen Darmstadt

Quelle: 
https://www.facebook.com/BVB

Friede, Freude, … Souveräne Dortmunder siegen in einer eintönigen Partie gegen Aufsteiger Darmstadt. Coach Tuchel schont Marco Reus und Co. vorrausschauend für das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer am Samstag.

Veröffentlicht am 05. März 2016 von

Ein Spieltag wie aus dem Bilderbuch – Dortmund gewinnt mit 2:0 bei Aufsteiger Darmstadt, die Bayern verlieren gegen glückliche Mainzer. Bei dem glanzlosen Sieg seiner Mannschaft schonte Coach Tuchel acht seiner Spieler für das Spitzenspiel am kommenden Samstag. Und der Druck auf die Münchner wächst.

(Hildesheim) Kontrastreicher könnte die Woche des BVB kaum sein. Drei Tage vor dem lang ersehnten Duell gegen den Tabellenführer, gewinnen die Dortmunder in einem ausdruckslosen Spiel gegen Darmstadt mit 2:0. Bereits zu Anfang zeichnet sich ab, dass die Partie zu einem Geduldsspiel für alle Dortmund-Fans werden könnte.

Passspezialisten gegen „Defensivbollwerk“

Während die Darmstädter in gewohnter Manier den Strafraum verteidigten und weit in der eigenen Hälfte standen, waren die Dortmunder sofort am Drücker. Gegen die Defensivstärke der „Lilien“ konnten sie jedoch über weite Strecken der ersten Halbzeit nichts ausrichten. Trotz ausgezeichnetem Passspiel auf Seiten der Dortmunder, ließ mitunter die Offensivgestaltung beider Mannschaften zu wünschen übrig. Vor allem die Darmstädter agierten zurückhaltend, wurden den Dortmunder nicht gefährlich. Die Großchance durch Sandro Wagner, der den Ball in der 36. Minute aus spitzem Winkel am Tor vorbei schoss, blieb ungenutzt. Die Konsequenz folgt auf dem Fuße. Nur zwei Minuten später erzielte Adrian Ramos den Führungstreffer für die Borussia, sicherte das Halbzeitergebnis von 0:1.

Entscheidung kurz nach der Pause

Die zweite Halbzeit begann letztendlich so, wie die Erste geendet hatte. Darmstadt hatte kaum Möglichkeiten sich durchzusetzen. Bei Ballbesitzquoten von bis zu 70% auf Seiten der Dortmunder eine logische Konsequenz. Die, von Tuchel zu Beginn des Spiels vorgenommene, Rotation innerhalb der Startelf schien Dortmund nicht zu beeinflussen. In der 52. Minute fiel dann das Tor zum Endstand von 2:0. Nach dem präzise ausgeführten Zuspiel von Castro auf Erik Durm, behauptete sich dieser im Zweikampf und brachte den Ball ins Tor. Die Gegenwehr der „Lilien“ blieb aus – eine hochkarätige Chance von Vrancic ungenutzt. Auch die Dortmunder verspielten ihre Chance auf das 3:0 durch Aubameyang. Dieser scheiterte in der 70. Minute an Keeper Mathenia. Die restliche Spielzeit war dadurch kaum mehr, als ein besseres Auslaufen.

Die Zahlen sprechen für sich

Am Ende sicherte sich Dortmund in einem souveränen Spiel den Sieg. Mit 13:5 Torschüssen und hohen Ballbesitzquoten strahlen sie zumindest in den nachfolgenden Statistiken Dominanz aus. Nach diesem durchweg fairen Spiel am Böllenfalltor, wo Kaliber wie Marco Reus nicht einmal auf der Bank saßen, liegt der Druck nun auf Seiten der Müncher, sich gegen Dortmund zu behaupten.


Schlagworte: Bayern München, Böllenfalltor, Borussia Dortmund, Bundesliga, Defensivbollwerk, Fußball, SV Darmstadt, Titelkampf

Artikelinformationen


Datum: 05. März 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Marie-Sophie Zieseniß


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi