Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Handball

Bergischer HC verliert drittes Spiel in Folge- Göppingen atmet auf

Der Bergische HC bleibt nach der bitteren Last-Minute Niederlage am 22. Spieltag gegen die SG Flensburg-Handewitt auch in Göppingen ohne Punkte. Bis zum ersten Abstiegsplatz sind es lediglich fünf Pluspunkte.

Veröffentlicht am 14. Februar 2020 von

(Göppingen.) „FRISCH AUF!“ Göppingen bezwingt am 23. Spieltag der DKB Handball Bundesliga vor 3700 Zuschauern in der EWS-Arena den Bergischen Handballclub mit 28:22 (13:13).

Durch den Sieg ziehen die Göppinger, welche zudem zwei Spiele weniger haben, am BHC vorbei. Die Wuppertaler Löwen verlieren nach der bitteren Niederlage gegen Flensburg (direkt verwandelter Freiwurf in letzter Sekunde) auch ihr drittes Spiel in Folge und rücken den Abstiegsplätzen näher.

Starker Beginn der Gäste

Die Bergischen fanden gut und sichtlich selbstbewusst in die Partie. Der zuvor erkrankte Arnor Gunnarsson wurde rechtzeitig fit und besorgte unter anderem das zwischenzeitliche 5:1 per Siebenmeter (5.). Der frühe Rückstand sorgte für Verunsicherung der Gastgeber aus Göppingen, die auch von den heimischen Zuschauern wenig Zuspruch fanden. Die erste Auszeit nahm Trainer Hartmut Mayerhoffer bereits nach sechs Minuten. Das enorme Tempospiel der Gäste aus Wuppertal/Solingen sorgte in den ersten zehn Minuten der Partie für eine klare 8:2 Führung. Göppingen fand kaum ins Spiel.

BHC lässt nach- Auszeit hilft Göppingen zum Ausgleich

Bis zur 22. Minute des Spiels änderte sich wenig, der BHC blieb effizient und hielt einen vier bis fünf Tore Vorsprung. Mayerhoffer nahm seine zweite Auszeit, um seinem Team neue taktische Vorgaben und Mut mitzugeben. Göppingen kam anschließend besser ins Spiel und verkürzte in den folgenden fünf Minuten auf 11:13 (27.). Nemanja Zelenovic und Jacob Bagersted sorgten für das hochumjubelte Remis zur Pause (13:13). Der BHC bekam gegen Ende der ersten Halbzeit nur noch wenig Zugriff. Die aus dem ausgeprägten Tempospiel resultierenden Chancen wurden nicht konsequent genutzt. Folgerichtig verspielte das Team von Sebastian Hinze die anfängliche sechs Tore Führung.

„Frisch Auf!“ kommt mit Schwung aus der Pause- BHC verliert Konzept

Bereits acht Minuten nach der Halbzeitpause erspielten sich die Göppinger eine drei Tore Führung (19:16, 38. Minute). Löwen-Coach Hinze nahm sowohl nach dem 19. Gegentreffer, als auch zehn Minuten später beim Stand von 20:17 Auszeiten, um sein Team neu zu sortieren. Das zwischenzeitliche 18:21 durch Alexander Weck (48.) verhalf den Bergischen insgesamt nicht sonderlich, da in der Folge sowohl Zeitstrafen, Pfostentreffer, als auch Ballverluste für erneut erhöhte Rückstände sorgten. Zehn Minuten vor Schluss waren mit dem Spielstand von 23:19 (50.) die Weichen auf einen Heimsieg der Göppinger gestellt. Der BHC kam nicht mehr richtig zurück ins Spiel. Drei eigene Treffer und fünf kassierte in den letzten zehn Minuten sorgten für einen Spielausgang von 22:28.

Göppingen verschafft sich Luft- BHC-Krise hält an

Durch die Auswärtsniederlage hat der BHC nun acht seiner letzten neun Spiele verloren. Göppingen zieht auf Rang 12 und ist nun, genau wie die Bergischen, fünf Pluspunkte vom ersten Abstiegsplatz entfernt. Gegen den aktuell drittplatzierten TSV Hannover-Burgdorf erwartet den BHC am kommenden 24. Spieltag eine erneut schwierige Aufgabe. Im Falle einer erneuten Niederlage rücken die Abstiegsplätze näher.

„FRISCH AUF!“ Göppingen könnte den Schwung aus dem Heimsieg ins nächste Spiel gegen den Tabellenletzten HSG Nordhorn-Lingen mitnehmen, um sich weitere Punkte gegen den Abstieg zu sichern. Beide Spiele werden richtungsweisend für den Rest der Saison sein.

 

Tom Ediger, Sportmarketing & Sportjournalismus

BA-SJ-01-TZ-FS-TA

 

 

 

 

 

 


Schlagworte: Abstiegskampf, Bergischer Handballclub, Bergischer HC, BHC 06, DKB Handball Bundesliga, Frisch Auf Göppingen, Göppingen, Wuppertal

Artikelinformationen


Datum: 14. Februar 2020
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: https://bit.ly/1DASnWi