Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Bielefelder brauchen 10 Minuten für 3 Treffer

Generated by  IJG JPEG Library

Die Mannschaft aus Bielefeld sind die Unentschiedenkönige Europas. Auch das Spiel gegen Sandhausen sah lange nach einem Unentschieden aus. Doch dann kam Joker Klos.

Veröffentlicht am 09. April 2016 von

(Hannover) Am Samstagmittag stand für die Arminia aus Bielefeld das Gastspiel bei dem SV Sandhausen an. Für beide Mannschaften wäre ein Sieg und die damit verbundenen 3 Punkte dringend notwendig , um ihren Abstand auf die Abstiegsplätze auszubauen. Vor allem der SV Sandhausen hätte die genannten Punkte bitter nötig, da sie bereits zu Anfang der Saison mit -3 Punkten gestartet waren, aufgrund von Nichteinhaltung der Lizenzauflagen.

Bieler antwortet auf Burmeister

Die erste Halbzeit bestach durch viele, hart geführte Zweikämpfe und ein Spielgeschehen ohne zwingende Torchancen. Somit drohte auch dieses Spiel wieder einmal zu einem der langweiligen unentschieden Kicks zu werden. Ändern sollte sich das bisherige Geplänkel in der 22 Minute, in der für die Elf von der Bielefelder Alm auf Freistoß entschieden wurde. Florian Dick trat an und fand Felix Burmeister, der den gut getretenen Freistoß wuchtig aus fünf Metern über die Linie köpfen konnte. Die Führung ging für die bis dahin aktiveren Bielefelder in Ordnung. Die Sandhäuser konnten bereits nach 90 Sekunden zum 1:1 ausgleichen. Die Abwehr der Bielefelder wirkte unsortiert, und die Elf um Trainer Alois Schwartz wusste diese gezeigte Schwäche eiskalt auszunutzen. Vollmann legt am Sechzehnmeterraum quer zu Alexander Bieler ab, dieser nahm den Ball direkt und konnte ihn rechts unten einschieben. Nach dem Ausgleich fand auch Sandhausen zu seinem Spiel zurück. Damit ging es mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Halbzeitpause, da beide Mannschaften in der restlichen ersten Halbzeit keine weiteren Tormöglichkeiten herausspielen konnten.

Joker Klos sticht und ein Traumtor von Görlitz
Die zweite Halbzeit begann so wie die erste. Es war ein Spiel, bei dem der letzte Pass nicht ankam und somit kaum Torabschlüsse zustande kamen. Der ersten Schuss, der gefährlich Richtung Torgehäuse flog, kam von den Bielefeldern. Das Spiel lebte in der Folge letztlich nur von der Spannung des knappen Ergebnisses. Passend zu diesem Spiel, fiel das 2:1 für die Bielefelder. Der zuvor eingewechselte Kultstürmer Fabian Klos bekam den Ball am Sechszehner, umkurvte einen Spieler und drückte sofort Richtung Tor ab. Der eher harmlose Schuss wurde vom Verteidiger Olajengbesi noch abgefälscht und ließ dem Torwart, der schon auf dem Weg in die andere Ecke war, nicht den Hauch einer Chance (73. Minute). Die Arminia wollte zeigen, dass sie aus der ersten Halbzeit ihre Lehre gezogen haben und nicht den sofortigen Ausgleich kassieren. Dies gelang ihnen auch: vielmehr setzten die Bielefelder gleich den dritten Treffer hinterher. Und was für einen! Florian Dick erobert den Ball auf der rechten Seiten. Görlitz nimmt auf und beginnt mit seinem Sololauf Richtung Tor der Sandhäuser. Aus 18 Meter nimmt Görlitz maß und lässt Knaller im Tor nicht den Hauch einer Chance. Sein Schuss schlägt im langen Winkel ein (78. Minute). Dann wird es ganz bitter für den SVS. Ein Flankenball wird in der 81. Minute von einem Verteidiger im Strafraum mit der Hand gespielt. Den nun fälligen Elfmeter verwandelte Ulm trocken, ins rechte Eck zum 4:1 aus Sicht der Bielefelder. Die Sandhäuser kamen dann nur noch einmal, durch einen Freistoß, gefährlich vor das Tor der Bielefelder. Dieser krachte allerdings an die Latte. Am Ende verdienten sich die Bielefelder diese 3 Punkte mehr als die Sandhäuser. Die drei Treffer innerhalb von neun Minuten waren schließlich zu viel für den SVS.


Schlagworte: 2. Bundesliga, Abstiegskampf, Alexander Bieler, Arminia Bielefeld, Fabian Klos, Felix Burmeister, SV Sandhausen

Artikelinformationen


Datum: 09. April 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Björn Beinhorn


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi