Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Bundesliga: Der 2. Spieltag

pohjanpalo

Die Bundesliga hat ihren zweiten Spieltag hinter sich und dieser hatte es in sich. Neben neuen Rekorden und ansehnlichen Spielen, überzeugte besonders ein Spieler und wurde zum Spieler des Spieltags.

Veröffentlicht am 13. September 2016 von

Flutlichtspiel auf Schalke

 

Der Spieltag begann mit dem Freitagabendspiel zwischen dem FC Schalke 04 und Bayern München. Das Spiel sollte auf dem Zettel entschieden sein und dennoch sollte es einige Probleme geben für den Favoriten. Schalke legte rasant los und hatte das Spiel gegen Bayern komplett im Griff, denn Schalke 04 hatte sich im Gegensatz zum Spiel gegen die Eintracht komplett neu Aufgestellt. Vor allem Baba und Choupo Moting hatten auf der linken Seite einen Ausgezeichneten Tag erwischt. Die Bayern waren 80 Minuten mit dem Rücken an der Wand, bis Robert Lewandowski das viel umjubelte 1:0 für den Favoriten schoss. Das Spiel wurde komplett auf dem Kopf gestellt. Das 2:0 in den Schlussminuten wurde dann noch von dem eingewechselten Kimmich erzielt.

 

Ein bitterer Rekord und Pohjanpalo

 

Das Spiel zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem HSV sollte sich zum kuriosesten Spiel des Spieltags werden. Nicht die Fangruppen sollten dafür sorgen, sondern die Spieler auf dem Feld. Bereits nach 11 Sekunden wurde ein neuer Bundesliga Rekord aufgestellt. Karim Bellarabi hat sich ohne Gegnerischen Einfluss schwer an der Leiste verletzt und musste daraufhin für den jungen Brandt ausgewechselt werden. Damit stellt Bellarabi einen leider zu seinem Gunsten, negativen Rekord in der Bundesligageschichte auf.

Und dennoch redeten alle nach dem Spiel von einem anderen Spieler. Joel Pohjanpalo spielte nach seiner Einwechselung eine perfekte Partie. Innerhalb von 18 Minuten drehte er das komplette Spiel und schoss einen Hattrick. Durch diesen Hattrick kommt Pohjanpalo auf 4 Saisontore und schließt damit zu Lewandowski auf. Aber im Gegensatz zu Lewandowski, brauchte Pohjanpalo nur 37 Minuten und keine 180. Auf diesen Jungen sollten wir in den kommenden Wochen öfter gucken.

 

Krisengipfel und Torfestival

 

Der Sonntag begann mit dem Krisengipfel zwischen Werder Bremen und dem FC Augsburg. Beide Mannschaften brauchten einen Sieg, um wieder Mut für die nächsten Aufgaben zu bekommen, vor allem Werder Bremen. Die erste Halbzeit ging mit einer 1:0 Führung für Werder Bremen zu Ende und die Zeichen standen auf Sieg, doch dann kam die Zweite Halbzeit und Werder verfiel in alte Gewohnheiten zurück. Die Augsburger kamen mit mehr Mut zurück aufs Feld und drehten die Partie durch zwei Standardsituationen. Dennoch hatte die Mannschaft Glück, denn ein klarer Elfmeter wurde für Werder Bremen beim Stand von 1:0 nicht gegeben und hielt die Mannschaft weiter im Rennen. Die Augsburger konnten die Partie über die Zeit retten und bringen Werder Bremen bereits am zweiten Spieltag in arge Probleme.

Ein Torfestival gab es zum Abschluss des Spieltags in Mainz. Dabei konnte Mainz 05 eine 4:1 Führung nicht über die Zeit bringen und musste sich in Unterzahl ein 4:4 erkämpfen. Spieler der Partie wurde der Hoffenheimer Uth, der zwei Tore Schoss und damit seine Mannschaft zurück ins Spiel holte. Die Tore schoss Uth innerhalb von 2 Minuten und brachte damit die komplette Mannschaft von Mainz zu schwimmen. Den Schlusspunkt setzte der ehemalige Mainzer Szalai, der in den Schlussminuten das 4:4 erzielte nach starker Vorarbeit von Kramaric.


Schlagworte: Bundesliga, Pohjanpalo

Artikelinformationen


Datum: 13. September 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi