Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Handball

Burgdorf siegt deutlich gegen Aufsteiger aus Eisenach

Burgdorf feiert nach dem Spiel den hohen Sieg mit einer ausgelassenen "Humba"

Es schien, als wirkten die Burgdorfer Recken bei dem klaren 37:27 Erfolg in der ersten Halbzeit sehr unkonzentriert. Erst nachdem die Mannschaft von Trainer Jens Bürkle zurück aus der Kabine kam, wurde den 3850 Fans das geboten, wofür sie in die Halle gekommen sind.

Veröffentlicht am 21. April 2016 von

Schwache erste Halbzeit bietet Eisenach viele Chancen

(Hannover) Zu Spielbeginn zeigte der Aufsteiger aus Thüringen genau die Eigenschaften, die eine Mannschaft im Kampf um den Klassenerhalt dringend benötigt – Leidenschaft und Willen. Dies setzte den Recken zu, die zunächst konsequent einem Rückstand hinterherliefen. Ähnlich wie auch schon in Stuttgart brauchten die Niedersachsen eine gewisse Anlaufzeit, ehe sie besser zu ihrem Spiel fanden. Rúnar Kárason und Torwart Malte Semisch waren in den ersten Spielminuten die auffälligsten Spieler. Der Torwart hielt die Mannschaft mit vielen guten Paraden im Spiel, der Rückraum Rechts Spieler Kárason der einzige Offensivspieler, der mal das Bollwerk aus Thüringen knacken konnte, um den Ball im Tor unterzubringen.

Der Aufsteiger aus Eisenach hielt die Mannschaft aus Burgdorf allerdings auch im Spiel, da sie klare Chancen in der ersten Halbzeit nicht nutzen konnten. Diese Einladung ließen sich Niedersachsen nicht nehmen und so kam man bis zum Ende der ersten Halbzeit noch auf ein 14:13. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Kabinen und die Trainer konnten ihre Halbzeitansprache halten.

ThSV Eisenach geht in zweiter Halbzeit die Luft aus

In der Halbzeitpause hat Burgdorf Trainer Jens Bürkle scheinbar die richtigen Worte gefunden, um seine Mannschaft noch einmal richtig zu motivieren. Zwar konnten die Gäste in den ersten paar Minuten der zweiten Hälfte noch drei Tore erzielen, dies war es dann aber auch erstmal. Die Burgdorfer erwischten von der 35. bis zur 45. Minute sehr starke zehn Minuten, in denen sie keine Tore zu ließen. In der Offensive nahmen sich vor allem Mait Patrail und Rúnar Kárason mal ein Herz und konnten so viele Bälle im Tor des Gegners unterbringen.

Bei dem Ergebnis von 23:16 ist dann auch noch die elektronische Anzeigetafel ausgefallen, sodass die noch sehr jungen Schiedsrichter das Spiel für ein paar Minuten unterbrechen mussten. Als das Problem dann jedoch behoben wurde, konnte das Spiel weiter laufen und der Gast aus Thüringen drehte noch einmal ein wenig auf. Aus einem zwischenzeitlichen 12-Tore Rückstand, wurde bis zum Ende der Partie noch ein 10-Tore Rückstand gedreht und so endet die Begegnung zwischen dem TSV Hannover-Burgdorf und dem ThSV Eisenach am Ende mit 37:27.

Unermüdliche Eisenach-Fans peitschen Mannschaft nach vorne

Die circa 30 mitgereisten Fans aus Eisenach ließen sich das ganze Spiel nicht unterkriegen. Zwar waren sie mengenmäßig deutlich unterlegen, jedoch peitschten sie ihre Mannschaft die ganzen 60 Minuten nach vorne. Schon vor dem Spiel kamen die Anhänger des Teams in die Halle und boten den Hannoveranern eine tolle Show mit Trommeln und Trompeten. Doch selbst als das Team aus Thüringen zwischenzeitlich schon mit 12 Toren in Rückstand geriet, hörte man immer wieder die Anfeuerungsrufe und Trommeln der Fans. Da am Ende trotzdem nichts zu holen war, bedankten sich die Spieler aus Eisenach nach dem Spiel noch bei ihren Fans für ihre ständige Unterstützung mit einem großen Applaus.

Tore für die TSV Hannover-Burgdorf: Kárason (7), Christophersen, Olsen, Patrail (alle 5), Lehnhoff (4/davon 1 Siebenmeter), Johannsen (3/1), Mortensen (3), Schmidt, Hykkerud (beide 2), Kastening (1), – Zuschauer: 3850 – Zeitstrafen: Hannover 5, Eisenach 4


Schlagworte: Die Recken, DKB Handball Bundesliga, Handball, Handball Bundesliga, Jens Bürkle, ThSV Eisenach, TSV Hannover-Burgdorf

Artikelinformationen


Datum: 21. April 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Tommy Lee Kahmann


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi