Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Handball

Burgdorfer Recken holen in letzter Sekunde zwei Punkte in Stuttgart

Bester Werfer von Burgdorf: Rufar Karasson

Nach dem starken Unentschieden gegen den Rekordmeister ging die Reise nun zum Aufsteiger nach Stuttgart.

Veröffentlicht am 18. April 2016 von

(Hannover) Lange Zeit hatte es nicht gut für die Niedersachsen ausgesehen, die auf das erste Unentschieden bis zur 46. Spielminute, auf die erste Führung sogar bis zur 56. Spielminute warten mussten.

Schwache Anfangsphase aus Burgdorfsicht

Die Stuttgarter kamen deutlich besser ins Spiel und konnten die erste Halbzeit komplett dominieren. Starke Angriffe der Gastgeber und eine stabile Abwehr brachte den Schwaben eine 11:7 Halbzeitführung. In der hitzigen Atmosphäre, der ausverkauften Halle, dauerte es bis zur fünften Spielminute, ehe Mait Patrail der erste Treffer für sein Team gelang. Ansonsten kam es in der ersten Halbzeit zu wenigen Höhepunkten, was das Ergebnis zur Pause schon zeigt. Nach dem Spiel fasst Geschäftsführer Benjamin Chatton die ersten 30 Minuten zusammen: „Wir haben in der ersten Halbzeit nicht so gespielt, wie wir uns das vorgestellt haben“. Aber scheinbar hat Trainer Jens Bürkle in der Kabine die richtigen Worte gefunden, um die Mannschaft noch einmal so zu motivieren, dass am Ende doch noch etwas zählbares heraus kam.

 Anfang der zweiten Halbzeit nicht besser

Die Recken agierten vor allem im Angriff zu unbeweglich und verpassten es dadurch, sich klare Torchancen zu erarbeiten. Wenn die Niedersachsen dann mal frei vor Torwart Bitter auftauchten, behielt der Ex-Nationaltorhüter zumeist die Oberhand. Zwei verworfene Siebenmeter durch Mortensen und Lehnhoff standen sinnbildlich für die Abschlussschwäche. Zum Glück steigerte sich die Abwehr der Recken ab dem Anfang der zweiten Halbzeit erheblich und auch Martin Ziemer wurde von Minute zu Minute ein immer schwerer zu überwindender Gegner für die Stuttgarter Angreifer.

Beim 14:13 (39.) hatten die Burgdorfer zum ersten Mal wieder Tuchfühlung hergestellt. Doch nach einer Stuttgarter Auszeit, stellten diese schnell wieder einen drei Tore Abstand her. Angetrieben von den lautstarken heimischen Fans legten die Stuttgarter auch nach dem zwischenzeitlichen 17:17 Unentschieden wieder nach.

 Starke Schlussphase rettet Burgdorf den Sieg

In den letzten zehn Minuten zeigte das Team von Jens Bürkle dann aber zum wiederholten Male ihre Klasse und Kämpferqualitäten. Vier Treffer in Folge, gepaart mit einer starken Torwartleistung von Martin Ziemer, sowie einer engagierten 6:0 Deckung brachten nicht nur die Halle zum Schweigen, sondern sorgten auch für die entscheidende Verunsicherung beim TVB 1898 Stuttgart. In letzter Sekunde konnte der erfolgreichste Torschütze aus Hannover, Rúnar Kárason, einen zwei Tore Vorsprung herstellen und damit den Sieg unter Dach und Fach bringen.

Nach dem Spiel kam Trainer Jens Bürkle allerdings zu dem Schluss, dass der Sieg eventuell nicht ganz verdient und sehr glücklich war. Man nehme die Punkte aber trotzdem gerne mit nach Hannover und kann so auf den achten Platz der DKB-Handball Bundesliga klettern.


Schlagworte: Die Recken, Handball, Handball Bundesliga, TSV Hannover-Burgdorf, TVB 1899 Stuttgart

Artikelinformationen


Datum: 18. April 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Tommy Lee Kahmann


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi