Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Handball

Burgdorfer Recken verblüffen die SG Flensburg-Handewitt

Kai Häfner mit 8 Toren bester Schütze seiner Mannschaft

Die Tsv Hannover-Burgdorf überrascht die Gäste aus Flensburg mit einem 25:25 Unentschieden. Nach starken 50 Minuten von Flensburg, konnten die Recken einen verblüffenden Endspurt auf sich nehmen und einen Punkt in Hannover behalten

Veröffentlicht am 05. März 2016 von

Kompletter Kader anwesend

(Hannover) Gefühlt das erste Mal in dieser Saison konnte Trainer Jens Bürkle auf den ganzen Profi-Kader der Recken zurückgreifen. Dies hat sich bei dem 25:25 (10:15) Unentschieden auch bezahlt gemacht. Nach einer nicht so überzeugenden Anfangsphase, haben die Niedersachsen noch einen guten Endspurt hingelegt und konnten so einen Punkt in Hannover behalten. Die SG Flensburg-Handewitt zählt diese Saison neben dem THW Kiel und den Rhein-Neckar Löwen zu einem der drei Titelanwärter.

Vor 4100 Zuschauern ließ sich die Mannschaft aus Burgdorf nicht unterkriegen und gab in den letzten zehn Minuten der Partie noch mal alles. Das ganze Spiel über konnten die Recken nicht an die Star Mannschaft aus Schleswig-Holstein ran kommen und zeigte in den letzten Minuten einen guten Schluss.

Flensburger starten stark

Schon im Vorfeld war klar, dass das Spiel gegen den Gast aus Flensburg kein leichtes sein wird. Daher fühlt sich das Unentschieden laut Burgdorf-Trainer wie ein Sieg an. Die ersten fünfzig Minuten wurden klar von den Gästen dominiert und so lagen die Burgdorfer in der 50. Minute mit 19:24 hinten. Durch die unermüdliche Halle, wurde die Mannschaft noch mal nach vorne gepeitscht und konnte binnen drei Minuten auf ein 22:24 heran kommen. Daraufhin konterte die Mannschaft von Ljubomir Vranjes und erzielte mit dem 22:25 das letzte Tor der Partie.

Die Recken blieben die letzten Minuten stark in der Abwehr, hatten einen starken Martin Ziemer im Tor und konnten so die 25 auf der Anzeigetafel für die Gäste halten. Im Gegenzug erzielte man bis zur 58. Minute noch zwei Tore und so stand es eine Minute vor Schluss 24:25.

50 Sekunden vor Schluss kam dann wohl die spektakulärste Aktion des Spiels: Nach einer starken Kreuzung im Rückraum konnte Sven-Sören Christophersen zum 25:25 ausgleichen. Die Abwehr agierte daraufhin noch einmal gut und konnte den Siegtreffer der Gäste aus Flensburg verhindern.

Fans und Trainer mehr als zufrieden

Nicht nur für das Trainergespann um Jens Bürkle und Geschäftsführer Benjamin Chatton war das Spiel ein Highlight. Die 4100 Fans in der Swiss-Life Hall konnten sich die letzte viertel Stunde des Spiels nicht mehr auf den Sitzplätzen halten und feuerten die Mannschaft an.

Nach dem Spiel bestätigen Trainer und Geschäftsführer der Recken den Rückhalt der Fans: „Für uns fühlt sich das Ergebnis an wie ein Sieg. Ganz großes Kompliment an meine Mannschaft, die sich niemals abschütteln ließ, auch beim 18:24 nicht. Auch die Halle war voll da, so was habe ich hier bisher noch nicht erlebt. Meiner Mannschaft muss ich ein ganz großes Kompliment aussprechen.“

Gästetrainer Ljubomir Vranjes war mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden und konnte den Gastgebern nur noch gratulieren: „Wir haben einen Punkt um das Titelrennen verloren. Fast das ganze Spiel über haben wir geführt. In der letzten Viertelstunde war aber die Leistung nicht mehr da und einige Spieler waren müde. Daraufhin habe ich einige Wechsel vorgenommen, das hat aber nicht gefruchtet. Das Remis ist für mich wie eine Niederlage. Hut ab vor Hannover.“


Schlagworte: Die Recken, Handball, Handball Bundesliga, Kai Häfner, SG Flensburg-Handewitt, TSV Hannover-Burgdorf

Artikelinformationen


Datum: 05. März 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Tommy Lee Kahmann


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi