Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Chelsea verwirklicht den Traum der Meisterschaft für Leicester City

Chelsea Tottenham

Tottenham muss, wenn sie noch Meister werden wollen alle restlichen drei Spiele gewinnen. Am Montagabend stand das Derby gegen den FC Chelsea an.

Veröffentlicht am 03. Mai 2016 von

(Hannover) Nach dem Unentschieden von Leicester City gegen Manchester United beträgt der Vorsprung nun 8 Punkte vor den Tottenham Hotspur. Bei noch 3 Spielen war deshalb ein Sieg im heutigen Londoner Derby beim FC Chelsea Pflicht. Beide Trainer konnten in Bestbesetzung antreten.

Kane und Son schießen die Spurs in Führung

Von Beginn an war Feuer im Londoner Derby. Keinem Zweikampf wurde aus dem Weg gegangen. Dennoch hatten die Blues den besseren Start und die größeren Spielanteile. Immer wieder erspielten sie sich sehr gute Möglichkeiten. Die beste Chance vergab Cesc Fabregas nur knapp. Doch dann traf Harry Kane nach einer schnellen Ballstafette zum 1:0 aus Sicht der Spurs (35. Minute). Die Führung war zu diesem Zeitpunkt doch etwas überraschend. Die Spieler des FC Chelsea ließen sich von dem Tor aber nicht beirren und spielten weiter nach vorne. Dann aber der nächste Schock für die Blues, nach einem Fehlpass von Ivanovic, spielt Eriksen den Ball zu dem durchstarteten Ex-Leverkusener Son, der frei vor Begovic zum 2:0 vollenden konnte (44. Minute). Mit diesen zwei Toren Vorsprung ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Chelsea macht das Spiel wieder spannend

Die Blues waren auch in der zweiten Halbzeit das bessere Team, liefen aber dem Rückstand hinterher. Nach einem Eckball konnte Cahill den verdienten Anschlusstreffer erzielen (58. Minute). Das Spiel wurde nun wieder spannend. Die Spurs hatten Probleme gegen die drückenden Blues zum Zug zu kommen. Dementsprechend kamen so gut wie keine Torabschlüssen auf Seiten der Gäste zustande. Das Spiel wurde auch zunehmend körperbetonender und ab und zu wurden auch nickelige Foulspiele eingestreut, die von Schiedsrichter Mark Cluttenburg mit gelben Karten geahndet wurden. Dann der Schock für alle Tottenham Fans. Nach einem Zuspiel in die Schnittstelle, kam Hazard zum Abschluss und brachte den Ball im rechten oberen Toreck unter. Das Unentschieden würde nicht mehr für eine Meisterschaft der Spurs reichen. In den letzten Minuten war nun der Frust zu spüren. Tottenham ging aggressiver zu Werke, foulte einige Spieler und in dessen Folge kam es auch zu mehreren Rudelbildungen.  Am Ende konnten die Spurs froh sein, dass sie das Spiel mit elf Mann beenden konnten.

Leicester Traum wird wahr

Mit dem Unentschieden ist es nun amtlich. Die Foxes sind zwei Spieltage vor Schluss Meister der Premier League. Die Meisterfeier kann nun im kommenden Heimspiel gegen den FC Everton stattfinden. Ein Märchen mit einem Happy End welches sich dieses Jahr in der Englischen Meisterschaft abgespielt hat.


Schlagworte: Barclays Premier League, Eden Hazard, FC Chelsea, Harry Kane, Leicester City, Tottenham Hotspur

Artikelinformationen


Datum: 03. Mai 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Björn Beinhorn


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi