Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Reitsport

CHIO Aachen – Österreichische Doppelvoltigierer haben die Nase vorn

pasdedeux

Im Pas-de-Deux Wettbewerb beim CHIO in Aachen sichern sich zwei österreichische Paare die obersten Plätze auf dem Treppchen. Die drei deutschen Paarungen müssen sich mit den Plätzen vier bis sechs zufrieden geben, nachdem den frischen Zusammenstellungen einige Patzer unterliefen.

Veröffentlicht am 26. Juli 2016 von

(Hannover) Er war so nah dran am Sieg im Einzel der Herren – dann reichte es doch nur für Platz zwei. Thomas Brüsewitz konnte seinen stärksten Konkurrenten, den Österreicher Stefan Csandl in der Kür hinter sich lassen. Im Nationenpreis landete Österreich auf Platz drei. Doch im Pas-de-Deux holte Csandl mit seiner Partnerin Theresa Thiel den Sieg für seine Nation.

Mit Kaiserin Elisabeth zum Sieg

Inspiriert war die Kür des Sieger-Duos vom Thema Kaiserin Elisabeth, ganz passend zur österreichischen Herkunft. Begeisterungsstürme brachten die Halle zum beben, als die beiden Voltigierer eine nahezu perfekte Kür präsentierten. Damit verwiesen Csandl und Thiel ihre Landsleute Evelyn Freund und Stefanie Millinger mit einem deutlichen Abstand auf Platz zwei. 8,931 lautete die überragende Endnote des Siegerpaars. Platz drei ging an das französische Geschwisterpaar Lucie und Simon Chevrel.

Junge Paare, kleine Patzer

Auch im Pas-de-Deux gelang es den deutschen Voltigierern nicht, ihre Favoritenrolle zu bestätigen. Sie reihten sich auf den Plätzen vier bis sechs ein. Timo Gehrdes und Jolina Ossenberg-Engels präsentierten eine gefühlvolle Romeo und Julia Kür und kamen damit am nächsten an das Treppchen heran. Torben Jacobs startete mit Theresa Sophie Bresch, nachdem seine eingespielte Partnerin Pia Engelberty sich vor kurzem aus dem Sport verabschiedet hatte. Doch das Glück war an diesem Tag nicht auf ihrer Seite. Ihr Pferd Holiday on Ice E erschrak vor der Kürmusik zum Thema „Unsere Erde“. Er hätte die Musik erst vier Mal gehört, da das Paar erst seit zwei Wochen wusste, dass sie in Aachen gemeinsam starten dürften, erklärte Longenführerin Alexandra Knauf den Patzer. Auch wenn Holiday on Ice E sich schnell wieder beruhigte, konnte das Paar den Platz drei des Vortages nicht halten. Das Endergebnis lautete Platz fünf.  Der sechste Platz ging an den amtierenden Europa- und Weltmeister mit dem Team Neuss, Johannes Kay und seine Partnerin Janika Derks. Auch diese beiden trainieren erst seit dem Frühjahr gemeinsam. Sie überzeugten besonders durch die künstlerische Ausarbeitung ihrer Kür.


Schlagworte: CHIO Aachen, Kür, Pas de Deux, Stefan Csandl, Theresa Thiel, Voltigieren

Artikelinformationen


Datum: 26. Juli 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Maya de Wall


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi