Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

De Bruyne bringt City auf die Siegerstraße

during the Premier League match between Manchester United and Manchester City at Old Trafford on September 10, 2016 in Manchester, England.

Derbytime in Manchester: Drei Spieltage waren in der Premier League bereits gespielt, bevor United am gestrigen Samstag, 10. September, im Old Trafford die Citiziens zum Manchester-Derby empfing. Besonders der Belgier Kevin De Bruyne hatte entscheidenden Anteil am 2:1-Erfolg seines Teams.

Veröffentlicht am 11. September 2016 von

(Banteln) United gegen City – das ist auch das Duell zwischen den beiden Trainern Jose Mourinho und Pep Guardiola. Insgesamt ist es das 17. Aufeinandertreffen der Coaches, die sich untereinander nicht sonderlich gut mögen. Bisher waren die Teams aus Manchester noch ohne Punktverlust, doch dies sollte sich heute ändern. Im ausverkauften Old Trafford kam es zum 143. Liga-Duell beider Klubs. Es entwickelte sich zu einer sehr spannenden, aber auch 90 Minuten lang offenen Partie, in der beide Teams ihre Chancen hatten.

Erstmals in der noch frühen Saison setzte City-Trainer Guardiola auf Claudio Bravo statt Willy Caballero zwischen den Pfosten. In der Offensive ersetzte der ehemalige Bayern-Coach den gesperrten Sergio Agüero durch den jungen Kelechi Iheanacho. Das Vertrauen des spanischen Trainers bekam Bacary Sagna auf der rechten Außenposition. Auf der gegenüberliegenden Seite spielte Bastian Schweinsteiger unter Mourinho keine Rolle mehr. Im Stadtderby setzte der 53-jährige Portugiese in seiner Anfangsformation auf den Ex-Dortmunder Henrikh Mkhitaryan . Juan Mata hingegen musste seinen Platz überraschend an Jesse Lingard abtreten, der seinen ersten Saisoneinsatz für die Red Devils bestritt.

De Bruyne macht den Weg frei

Den besseren Start in die Partie legten die Citizens hin. United hingegen tat sich schwer und besonders die Offensive um Starstürmer Zlatan Ibrahimovic blieb lange ohne wirkliche Akzente. Anders auf der gegenüberliegenden Seite: Iheanacho verlängerte per Kopf einen langen Ball aus der eigenen Hälfte in den Lauf von De Bruyne, der Uniteds Schlussmann David de Gea keine Chance ließ und aus 16 Metern zum 1:0 für City einnetzte(15.). Das Guardiola-Team blieb auch nach dem Führungstreffer am Drücker und belohnte sich nach gut einer halben Stunde mit dem 2:0. Zuerst scheiterte De Bruyne, Torschütze zum 1:0, noch am Pfosten, bevor Iheanacho den Abpraller aus wenigen Metern nur noch ins Tor schieben musste (36.).

Bravo patzt, Ibrahimovic verkürzt

Aus dem Spiel heraus kamen die Red Devils zu keinen Chancen, sodass erst Claudio Bravo, Schlussmann der Citizens, die Gastgeber kurz vor dem Pausenpfiff zurück ins Spiel brachte. Nach einem Patzer des Keepers stand Zlatan Ibrahimovic drei Minuten vor Ende der ersten Halbzeit genau richtig und verkürzte auf 1:2 (42.). Für den Schweden war es der vierte Treffer im vierten Ligaspiel für United. Citys Schlussmann Bravo hatte sich sein Debüt jedoch anders vorgestellt. Beim Anschlusstreffer der Mourinho-Elf, der durch einen Freistoß Wayne Rooneys eingeleitet wurde, verschätze sich der Chilene und flog an der Kugel vorbei, die Uniteds Ibrahimovic aus der Luft im Kasten unterbrachte. Auch in einigen anderen Situationen sah Guardiolas Schützling im Tor der Citizens alles andere als gut aus.

United wie ausgewechselt – Sané gibt sein Debüt

Zu Wiederanpfiff brachte Mourinho mit Marcus Rashford und Ander Herrera für Lingard und Mkhitaryan zwei frische Kräfte. Mit dem Anschlusstreffer im Rücken fanden die Red Devils nun besser in die Partie und konnten diese ausgeglichen gestalten. Nun waren auch die heimischen Fans wieder da und peitschten ihr Team nach vorne. Auf der anderen Seite feierte dann der deutsche Nationalspieler Leroy Sané sein Debüt im Dress der Citizens. Der Ex-Schalker kam nach einer Stunde für Raheem Sterling in die Partie. Die Schlussphase eines rasanten Spiels war nun angebrochen. Der schwedische Superstar Ibrahimovic schaffte es, genau wie seine Teamkollegen, bis zuletzt nicht mehr, seine Chancen (70., 92.)in etwas Zählbares umzumünzen. Der Mann des Spiels war also auf der anderen Seite zu finden. Kevin De Bruyne, der in der Schlussviertelstunde erneut am Pfosten scheiterte (75.), krönte seine Leistung im Derby mit einem Tor und einer Vorlage. Für das Team von Guardiola war das Derby der vierte Sieg in Folge, mit dem sie sich zumindest über Nacht an die Tabellenspitze der Premier League setzten.


Das Spiel im Stenogramm

Manchester United: De Gea – Valencia, Bailly, Blind, Shaw (81. Martial) – Fellaini, Pogba – Mkhitaryan (46. Herrera), Rooney, Lingard (46. Rashford) – Ibrahimovic

Manchester City: Bravo – Sagna, Stones, Otamendi, Kolarov – De Bruyne (90. Zabaleta), Fernandinho, Silva – Sterling (60. Sané), Iheanacho (53. Fernando), Nolito

Tore: 0:1 De Bruyne (15.), 0:2 Iheanacho (36.), 1:2 Ibrahimovic (42.)

Gelbe Karten: Bailly, Ibrahimovic, Fellaini, Rooney / Silva, Fernandinho

Schiedsrichter: Mark Clattenburg

Zuschauer: 75. 272 im Old Trafford


Schlagworte: Derby, Guardiola, Manchester City, Manchester United, Mourinho, Old Trafford

Artikelinformationen


Datum: 11. September 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi