Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Deutsche U21 startet gegen Serbien in die EM-Endrunde 2015

Deutsche U21

Morgen Abend (Mittwoch) um 20:45 Uhr ist es endlich soweit. Die deutsche U21-Nationalmannschaft startet gegen Serbien in die EM-Endrunde 2015 in Tschechien. Und die Favoritenrolle scheint mehr als klar zu sein.

Veröffentlicht am 16. Juni 2015 von

(Hannover.) Das Team von Trainer Horst Hrubesch geht mit hohen Erwartungen in die erste Begegnung und wird von vielen Experten sogar als Favorit auf den Titel gehandelt.  Dies ist nicht weiter verwunderlich, wenn man einen Blick auf den deutschen Kader wirft, der mit Hochkarätern wie Marc-André ter Stegen, Max Meyer, Maximilian Arnold und Kevin Volland gespickt ist.

Luxusproblem im Tor

Speziell auf der Torwartposition hat Hrubesch ein echtes Luxusproblem zu lösen. Mit dem frisch gebackenen Champions-League-Sieger Marc-André ter Stegen und Bayer-Keeper Bernd Leno kämpfen zwei Schlussmänner um den Stammplatz, die beide eine exzellente Saison gespielt haben und zu den Besten ihres Faches gehören. Was den Konkurrenzkampf der beiden Ausnahmekönner noch interessanter macht, ist die Tatsache, dass den beiden seit Jahren ein angespanntes Verhältnis nachgesagt wird,  wie damals bei Oliver Kahn und Jens Lehmann.

Serbiens Außenseiterrolle

Dem gegenüber steht die Auswahl Serbiens, dessen Gesamtmarktwert nur zirka ein Fünftel der deutschen U21-Nationalelf beträgt. Das Team von Trainer Mladen Dodic dürfte der Außenseiter in der Gruppe sein, in der außerdem noch Dänemark und Gastgeber Tschechien um den Halbfinaleinzug kämpfen. Die bekanntesten Spieler in der serbischen Auswahl sind die beiden Mittelfeldakteure Miloš Jojić von Borussia Dortmund und Filip Đuričić vom FC Southampton, die beide eine zentrale Rolle in den Planungen von Trainer Dodic spielen.

„Goldene Generation“ der Favorit

Man darf gespannt sein, wie der deutsche Nachwuchs, der jetzt schon als neue „goldene Generation“ bezeichnet wird, mit der Favoritenrolle umgehen wird. „Es wird kein leichtes Turnier. Zunächst gilt es, sehr starke Serben zu schlagen“, warnt Trainer Hrubesch davor, die Auftaktpartie auf die leichte Schulter zu nehmen.


Schlagworte: Fußball, U21-WM

Artikelinformationen


Datum: 16. Juni 2015
Veröffentlicht von:
Korrektur: Marvin Sonnemann


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi