Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Deutschland sichert sich Olympia-Qualifikation – Dänemark wird Gruppensieger

Deutschland - Tschechien

(Hannover) Im dritten und letzten Gruppenspiel der U21-Europameisterschaft trennten sich Gastgeber Tschechien und Deutschland mit 1:1. Deutschland ging durch Nico Schulz (55.) in Führung, Ladislav Krejci (66.) glich für die Tschechen zum Endstand aus. Dänemark sicherte sich durch einen 2:0 Erfolg über Serbien den Gruppensieg, Deutschland zieht als Gruppenzweiter ins Halbfinale ein.

Veröffentlicht am 24. Juni 2015 von

Die deutsche Mannschaft wirkte hellwach und übernahm sofort das Kommando. Schon in der 3. Spielminute kam Kevin Volland über links zum Abschluss, doch der deutsche U21-Kapitän verfehlte mit seinem Schuss das Tor um einen guten Meter. Die tschechischen Gastgeber standen zu Beginn sehr hoch, doch das ermöglichte der deutschen Mannschaft es mit langen Bällen und Pässen die Schnittstelle Volland zu suchen. In der 10. Minute vertändelten die Deutschen eine gute Chance, Younes kommt zwar zum Abschluss, Tschechiens Tomas Koubek konnte jedoch parieren. Wenig später stockte das Aufbauspiel der deutschen Mannschaft. Mittlerweile kamen die Tschechen besser in die Partie und bereiteten der deutschen Hintermannschaft einige Probleme. Immer wieder kam die U21-Auswahl des Gastgebers mit Jiri Skalák und Michal Trávnik über die rechte Seite, bis dahin allerdings ohne Erfolg. In der 23. Spielminute sah Armin Younes nach einem Foul die gelbe Karte, den anschließenden Freistoß aus halblinker Position kurz vor der Strafraumkante konnte Skalák jedoch nicht verwandeln. Wenig später hätte es Martin Frydek fast besser gemacht. Nachdem Jan Kliment den Ball in den Rücken der deutschen Abwehr spielte, kam Frydek aus knapp 18 Metern zum Abschluss und schlenzte das Leder nur knapp am deutschen Tor vorbei. Kurz darauf sah Frydek ebenfalls die gelbe Karte nach einem Foul an Christian Günther. Nach der Druckphase der Tschechen gelangen der deutschen U21-Nattionalmannschaft zwar wieder einige Offensivaktionen, doch im Abschluss blieb sie meist zu harmlos und nicht zwingend genug. Trainer Horst Hrubesch konnte bis zur Halbzeit noch nicht zufrieden sein mit der Leistung seiner Mannschaft. Zwar hatten die Deutschen stark begonnen, doch auch ebenso stark nachgelassen, außerdem strahlten sie zu wenig Gefahr im Strafraum aus und wurden phasenweise komplett vom Gastgeber ausgebremst.

Deutschland bemüht, doch ohne Erfolg

Kaum ging es aus der Kabine in die zweite Halbzeit, setzen die Gastgeber ein Ausrufezeichen. Nach einer Ecke kam Jakub Brabec zum Kopfball, Ter Stegen war bereits geschlagen, doch Julian Korb konnte auf der Linie retten. Wenig später kamen die Tschechen überfallartig über links, die Hereingabe von Jan Kliment setzte Jiri Skalák an das linke Außennetz. Die deutsche U21-Auswahl ließ sich jedoch nicht von der erneuten Druckphase der Gastgeber beeindrucken und so gingen sie in der 55. Minute durch Nico Schulz in Führung. Nach einer Hereingabe von Volland bekam die tschechische Abwehr das Spielgerät nicht aus dem Strafraum raus, Schulz sah seine Chance und netzte den Ball mit der linken Innenseite ins Tor. Kurz darauf wäre Deutschland in Person von Emre Can beinahe der Doppelschlag gelungen. Jedoch setzte der Mann vom FC Liverpool das Leder beim ersten Versuch um Haaresbreite am Tor vorbei, beim zweiten Versuch wenige Minuten später scheiterte er nach schönem Zuspiel von Kapitän Volland an Torhüter Tomas Koubek. Auf Seiten der Tschechen wurden Michal Trávnik und Jiri Skalák durch Lukás Masopust und Ladislav Krejci ersetzt, Horst Hrubesch brachte Leonardo Bittencourt für den unauffälligen Armin Younes. Korb sah kurz darauf nach einem taktischen Foul den gelben Karton. Wenig später sollten sich Cans vergebene Chancen in der 66. Minute rächen, da der eingewechselte Krejci nicht lange brauchte um ins Spiel hineinzufinden. Ondrej Petrak konnte von der rechten Seite in Ruhe seine Flanke schlagen, völlig alleingelassen konnte der Tscheche die scharfe Hereingabe verwerten und den Ball in das Tor hineindrücken. Ter Stegen war dabei chancenlos. Gerade als die deutsche Mannschaft das Spiel im Griff zu haben schien, kassierte sie ein Gegentor aus fast heiterem Himmel. Der Ausgleichstreffer beflügelte die Gastgeber aus Tschechien regelrecht, während der deutschen U21-Auswahl zu viele Fehler unterliefen, um wirklich noch einmal für Gefahr im gegnerischen Strafraum zu sorgen. Da Dänemark mittlerweile mit 2:0 führte, musste Deutschland selbst die Initiative ergreifen und auf den Sieg drängen um sich den Gruppensieg zu sichern. Bei den Tschechen kam Tomas Prikryl für Martin Frydek in die Partie, während auf Seiten der Deutschen Yunus Malli den enttäuschenden Max Meyer ersetzte. Bei der deutschen Offensivabteilung ging nicht mehr viel zusammen und zwingende Torchancen blieben aus, stattdessen waren die Tschechen weiter auf dem Vormarsch.

Überschlagende Ereignisse in der Endphase

Joshua Kimmich konnte kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit einen Vorstoß der Gastgeber nur durch ein taktisches Foul an Ondrej Petrak unterbinden. Dafür sah der jüngste Bayern-Neuzugang folgerichtig die gelbe Karte. In der Nachspielzeit brachte Horst Hrubesch mit Philip Hofmann noch einmal einen Stoßstürmer, für ihn ging Torschütze Schulz aus dem Spiel. Emre Can sah nach hartem Einsteigen ebenfalls noch die gelbe Karte. Die Riesenchance vergab der frisch eingewechselte Hofmann, der nach einer Flanke von Bittencourt fast frei vor dem tschechischen Tor zum Kopfball kam. Allerdings konnte Koubek diesen ohne große Schwierigkeiten parieren. Während die Tschechen alles nach vorne warfen und auch Torhüter Koubek bei Eckbällen mit aufrückte, vergab Volland vor dem Schlusspfiff die Entscheidung. Der Kapitän visierte aus großer Distanz das leere Tor an, doch verfehlte das Ziel deutlich. Nach 95 Minuten wurde die Partie schließlich abgepfiffen und somit trennten sich Gastgeber Tschechien und Deutschland mit 1:1.

Minimalziel erreicht, dennoch herrscht Unzufriedenheit

Wie bereits 2009 beendet Deutschland auch bei der U21-EM in Tschechien die Gruppe als Zweiter. Die Olympia-Qualifikation ist zwar geschafft, doch die großen Euphorie-Ausbrüche blieben auf Seiten der Deutschen aus. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Die deutsche U21-Nationalmannschaft hatte große Schwierigkeiten
gegen den Gastgeber aus Tschechien und verpasste es nach dem Führungstreffer, das Spiel durch vergebene Chancen für sich zu entscheiden. Da die Dänen Serbien mit 2:0 bezwangen haben die Deutschen das Nachsehen und beenden mit fünf Punkten hinter Dänemark (sechs Punkte) die Gruppe als Zweiter. Gastgeber Tschechien belegt mit vier Punkten den dritten Platz, während Serbien mit einem Punkt als Tabellenletzter feststeht. Es gab sicher schon schlechtere Abende für die deutsche Mannschaft, doch die Frage bleibt offen, wie sich die deutsche U21-Auswahl im weiteren Verlauf des Turniers schlägt. Manch einer denkt schon an eine Wiederholung von 2009, als sich die Mannschaft den Titel sicherte.


Schlagworte: Deutschland, Ladislav Krejci, Nico Schulz, Olympia-Qualifikation, Tschechien, U21, U21-EM

Artikelinformationen


Datum: 24. Juni 2015
Veröffentlicht von:
Autor: Timon Messerschmidt
Korrektur: Svenja Ebeling


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi