Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

DFB-Elf gelingt der erste Schritt zur Titelverteidigung

quelle: Getty images

Im ersten Qualifikationsspiel für die Weltmeisterschaft 2018 konnte die deutsche Nationalmannschaft einen Sieg gegen Norwegen einfahren und hat somit einen ersten Schritt Richtung Titelverteidigung gemacht.

Veröffentlicht am 05. September 2016 von

Hannover. Acht Wochen nach dem EM-Aus im Halbfinale gegen Frankreich bestreitet die deutsche Nationalmannschaft heute das erste Qualifikationsspiel für die Weltmeisterschaft 2018. In Oslo muss das Team von Joachim Löw gegen Norwegen ran, was laut Aussagen von Toni Kroos das wahrscheinlich schwerste Spiel der Quali sein würde.

Es Müllert wieder! 

Die ersten Minuten sahen alles andere als souverän aus, seitens der Deutschen. Viele Fehler und leichte Ballverluste ließen auf ein Spiel schließen, in dem Norwegen durchaus ein Wörtchen mitzureden hätte. Doch das änderte sich bereits nach zehn Minuten mit der ersten Großchance für die DFB-Elf. Die Gastgeber standen tief in der eigenen Hälfte und versuchten sich auf die Defensive zu konzentrieren. Das gelang ihnen allerdings nicht sonderlich gut, denn in der 15. Minute brachte Thomas Müller den Führungstreffer für die Deutschen. Kurz darauf denn doch die erste große Chance für die Hausherren. Nach einem unglücklichen Fehlpass von Kimmich, der bei dem norwegischen King landete, zog dieser sofort in Richtung Tor und schoss den Ball vom Sechszehner knapp über die Latte. Das sollte vorerst die einzige Chance bleiben, denn die Deutschen dominierten das Match und zeigten ein schönes Zusammenspiel. Kurz vor Ende der ersten Hälfte wurden sie dafür erneut belohnt. Müller leitete den Ball von halbrechts auf Kimmich weiter, der dem norwegischen Keeper Jarstein keine Chance ließ und die Kugel mit Wucht im linken unteren Eck platzierte. Der 2:0 Führungstreffer ist das erste Länderspieltor für den Youngster vom FC Bayern. Mit dem Zwischenstand gingen die Teams in die Pause.

Pure Schadenbegrenzung bei den Norwegern 

Ohne personelle Veränderungen ging es in die zweite Hälfte, die zunächst nur vor sich hinplätscherte. Zwar hatte Norwegen deutlich mehr Spielanteile als in der ersten Hälfte, doch gefährlich wurden sie trotzdem nicht. Ganz im Gegensatz zu den Deutschen, deren Hunger noch nicht gestillt war. In der 60. Minute kam Khedira ungestört von rechts zum Flanken und fand in der Mitte den wenig bedrängten Thomas Müller, der mit dem Kopf zum 3:0 erhöhen konnte. Die Gastgeber stellten sich jetzt so gut es ging hinten rein um noch schlimmeres zu verhindern. Was ihnen auch gelang. Zwar zeigte vor allem der in der 72. Minute eingewechselte Julian Brandt noch einige bemerkenswerte Aktionen, doch weder seine, noch die Versuche seiner Mitspieler, wurden mit einem weiteren Tor belohnt. Damit blieb es bei dem völlig verdienten 3:0 Sieg seitens der Deutschen.

Im nächsten Qualifikationsspiel geht es für die Skandinavier am 8.10.16 auswärts gegen Aserbaidschan, die im ersten Spiel einen 1:0 Sieg gegen San Marino einfahren konnten. Die Deutschen spielen ebenfalls am 8.10. in Hamburg gegen die Mannschaft auf Tschechien, die in Runde eins nicht über ein 0:0 gegen Nordirland hinauskamen.


Schlagworte: 2018, Deutschland, DFB, Norwegen, Oslo, Qualifikation, Russland, Weltmeisterschaft, WM

Artikelinformationen


Datum: 05. September 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi