Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Die erste große Liebe

Als Teenager hat man vieles im Kopf: Schule, Klamotten aber vor allem das andere Geschlecht. Nicht so die 17-jährige Nina Lange aus Bad Oeynhausen. Sie liebt etwas ganz anderes. Es ist rund, aus Leder, bewegt sich meist schnell und liegt ihr perfekt am Fuß. Die Rede ist von einem Fußball. Nina gilt als eine aufstrebende

Veröffentlicht am 04. Mai 2015 von

Als Teenager hat man vieles im Kopf: Schule, Klamotten aber vor allem das andere Geschlecht. Nicht so die 17-jährige Nina Lange aus Bad Oeynhausen. Sie liebt etwas ganz anderes. Es ist rund, aus Leder, bewegt sich meist schnell und liegt ihr perfekt am Fuß.
Die Rede ist von einem Fußball. Nina gilt als eine aufstrebende junge Fußballerin, die aktuell im Dress des FSV Gütersloh kickt und versucht, mit den B-Juniorinnen die deutsche Meisterschaft zu gewinnen.

Von klein auf hat es ihr das Leder bereits angetan. Während andere Kinder ihre Sandkasten-Beziehungen pflegten, war Nina bereits mit ihrem Freund, dem Ball, unterwegs. Egal, auf welchem sportlichen Event Familie Lange sich aufhielt, Nina spielte immer irgendwo Fußball.

Mittlerweile kickt sie nicht mehr Abseits des Events, sondern Sie ist selbst Teil des Events. Mit dem FSV Gütersloh 09 gewann sie bereits die Westdeutsche Meisterschaft, doch das reicht dem jungen Talent längst nicht mehr. „Wir sind in den vergangenen Jahren so knapp gescheitert und das ist jetzt mein letztes Jahr in der U17. Ich will es unbedingt schaffen, dieses Jahr,“ bricht es, erfüllt mit Ehrgeiz, aus Nina Lange heraus. Bereits zweimal verpassten sie den Titel und zwar immer gegen den FC Bayern München. In der Saison 2012/13 scheiterten sie im Finale und der darauf folgenden Saison im Halbfinale. „Dieses Jahr kann es klappen, die Bayern haben sich für die deutsche Meisterschaft nicht qualifiziert bemerkt Nina schadenfroh.
Die Chancen stehen nicht schlecht. Das Hinspiel gegen Turbine Potsdam ging 1:1 aus, wobei Nina Lange per Fallrückzieher den Ausgleich erzielte. Am Pfingstsonntag geht es im Rückspiel, um 11 Uhr in der Tönnies-Arena in Rheda für die Mädels buchstäblich um die Wurst. Fast die komplette erste Elf der Potsdamerinnen spielt in der Nationalmannschaft. Die Gütersloher erwartet also ein hartes Stück Arbeit.

Mit 17 Jahren ist Nina noch zu jung zum Auto fahren oder um Verträge zu unterzeichnen, doch zuhause wohnt sie längst nicht mehr. Sie verfolgt schließlich ein großes Ziel: Sie will Fußball spielen und das am liebsten so hochklassig wie möglich.
Um das zu erreichen, lebt die Oeynhausenerin bereits seit einigen Jahren im Mädchenfußball-Internat in Kaiserau.
Dort trainieren die Mädels mindestens einmal pro Tag und absolvieren viele weitere Einheiten wie Leichtathletik oder ein gemeinsames Training mit Jungs, um körperlich robuster zu werden. Ein straffer Zeitplan ist bei einem so hohen Sportpensum erforderlich, schließlich muss Training, Schule und ein wenig Freizeit unter einen Hut gebracht werden. Für ihr Ziel tut die 17-jährige aber alles. „Es ist echt selten, dass ich mal eine Stunde Zeit für mich habe und mich ausruhen kann. Aber ich weiß, für was ich es tue. Ich will, das wir als Team die deutsche Meisterschaft holen und momentan denke ich auch an nichts anderes mehr.“ So fokussiert und zielstrebig sind nicht viele Mädchen in ihrem Alter. Davon könnten sich einige Langezeit-Studenten mal eine Scheibe abschneiden. „Als wir das erste Mal im Finale standen, haben wir die Wände auch mit Motivationssprüchen voll geklebt. Unser Trainer war so erschlagen davon, dass er raus ging und wieder rein kam und meinte, wir sollten einfach nur Fußball spielen,“ erinnert sich Nina zurück.
Vor zwei Jahren klappte es zwar nicht, aber dieses Jahr soll es endlich soweit seien. Für Nina wäre es der perfekte Abschied aus der U17, ab nächsten Jahr muss Sie im Seniorenbereich kicken, denn dann ist sie zu alt für die U17. Natürlich lässt der FSV eine so talentierte junge Spielerin nicht gehen und hat sie bereits für die Damenmannschaft im nächsten Jahr verpflichtet. Aber mal ehrlich, wer lässt auch schon eine Spielerin gehen die einen Fallrückzieher in einem der wichtigsten Spiele der Saison auspackt und damit auch noch erfolgreich ist? Vermutlich niemand.


Schlagworte:

Artikelinformationen


Datum: 04. Mai 2015
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi