Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Heute gewinnt die Menschlichkeit

Dortmund-Mainz

Am heutigen Sonntag rückte der 2:0 Sieg der Borussia aus Dortmund in den Hintergrund. Ein Todesfall auf der Südwest-Tribüne überschattete den Heimsieg und zog eine beeindruckende Gänsehaut-Atmosphäre nach sich.

Veröffentlicht am 14. März 2016 von

(Hannover) Ein souveräner 2:0 Sieg der Borussia aus Dortmund gegen den Konkurrenten aus Mainz. Der BVB zeigte über weite Teile des Spiels eine sehr starke Leistung und konnte sich sehr viele Großchancen heraus arbeiten, die einzig und alleine vom Mainzer Keeper Karius verhindert werden konnten. Doch trotz dieser starken Leistung auf dem Platz, waren die Geschehnisse rund um den Platz weit bedeutsamer. Zwei medizinische Notfälle und ein tragischer Todesfall überschatteten die sportlichen Ereignisse.

Stille in der zweiten Halbzeit 

Die erste Halbzeit lief für die Borussia normal. Eine 1:0 Führung ließ die Stimmung auf den Rängen gewohnt ausgelassen werden und die Besucher wurden, wieder einmal, Zeugen eines absoluten Stimmungsfeuerwerks. Dies änderte sich zur zweiten Halbzeit allerdings schlagartig. Viele Zuschauer, egal ob im Stadion oder vor den Bildschirmen, wunderten sich, wieso die aktive Fanszene beider Vereine ihren aktiven akustischen und optischen Support einstellten und stattdessen stillschweigend das Spiel verfolgten.
Spekulationen über eine mögliche Protestaktion beider Fanlager machten sich breit, doch im Voraus des Spiels wurde keinerlei Information bzgl. einer solchen Aktion veröffentlicht.
Neben zahlreichen unwissenden Zuschauern waren auch die Spieler sichtlich verunsichert. Marco Reus erklärte nach dem Spiel in einem Interview ,,Wir haben auf dem Platz nichts mitbekommen und es erst hinterher erfahren“.

,,Gänsehautstimmung im Stadion“ – unbekannter Twitteruser

Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit wurden über soziale Netzwerke und den offiziellen Pressekanal des BVB Infos bekannt, dass es einen Todesfall im Signal-Iduna-Park gab. Ein 79-Jähriger Fan des BVB verstarb in Folge eines Herzinfarktes. Reanimierungsversuche blieben tragischerweise ohne Erfolg. Ein weiterer Fan erlitt ebenfalls einen Infarkt, konnte aber stabilisiert werden und befindet sich derzeit im Krankenhaus. In Trauer und Respekt gegenüber dem verstorbenen Fan und seinen Angehörigen verzichtete die Dortmunder Fanszene auf jegliche Unterstützung. Stimmungsrufe von anderen Tribünen wurden innerhalb kürzester Zeit durch Pfiffe unterbunden.

Wo sportliche Rivalität aufhört, beginnt Menschlichkeit zu siegen

Neben der beachtlichen Anteilnahme der Borussia-Anhänger, bewiesen die Mainzer Fans ebenfalls, was es bedeutet Fußballfan zu sein. Nicht nur die Dortmunder stellten jeglichen Support ein, die Mainzer Fans im Gästeblock schwiegen ebenfalls über die gesamte Länge der zweiten Halbzeit und nahmen Anteil an den tragischen Vorfällen. Eine Reaktion die beweist, dass die viel kritisierten Ultras in solchen Momenten die Verantwortung übernehmen, ein gesamtes Stadion zum Schweigen zu bewegen. Die gegenseitige Anteilnahme, trotz sportlicher Konkurrenz, war an diesem Tage extrem groß und zeigte den enormen Respekt gegenüber anderen leidenschaftlichen Fußballfans. Die Schlussminuten bestätigten dies noch einmal und zeigten die schönen Seiten des Fußballs.

You’ll never walk alone 

Ein einziges Mal ertönte in diesem Spiel das Megaphone des Vorsängers der Borussia-Anhängerschaft und dies sorgte in ganz Deutschland für Gänsehaut. In der 88. Spielminute vernahm man die ersten Zeilen der Hymne ,,You’ll never walk alone“. Innerhalb weniger Sekunden war die gesamte Südtribüne nur noch ein einziges Meer aus hochgehaltenen Schals und auch der Rest des Stadions erhob sich, um gemeinsam die Hymne zu singen und den verstorbenen zu ehren und die Angehörigen die Anteilnahme auszudrücken. Die Fans des FSV bewiesen auch hier, dass Menschlichkeit und Anteilnahme viel mehr bedeutet, als Rivalität und Konkurrenz. Auch die Gästefans hielten ihre Schals in die Höhe und sangen lautstark die internationale Fußballhymne.

Ein Spiel für die Ewigkeit

Nach Spielende versammelten sich die Spieler von Borussia Dortmund direkt vor der Gelben Wand, nachdem sie durch ihren Trainer Thomas Tuchel erfahren hatten, was vorgefallen war und wieso es die zweite Halbzeit über so still gewesen war. Die Trauer und der Schock über diese Info war vielen der, teilweise sehr jungen, Spielern ins Gesicht geschrieben. Nach dem Spiel sang das gesamte Stadion, gemeinsam mit den Gästeanhängern aus Mainz und beiden Mannschaften erneut ,,You’ll never walk alone“. Nicht nur die Spieler konnten in diesen ergreifenden und atemberaubenden Momenten die Tränen unterdrücken und die Trauer um den verstorbenen war vielen ins Gesicht geschrieben.
Das Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05 wird für viele wohl ewig in Erinnerung bleiben. Den Angehörigen des Verstorbenen ist, dank der Zuschauer im Signal-Iduna Park eine große Anteilnahme und viel Unterstützung gewiss.


Schlagworte: Borussia Dortmund, Bundesliga, Fans, Mainz 05, Respekt, Trauer

Artikelinformationen


Datum: 14. März 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Patrick Herrmann


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi