Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Sportarten

Doppelter Goldregen

Rudern

Goldmedaillen zwei und drei sind da! In weniger als 30 Minuten brachen die deutschen Ruderfrauen und -männer den bisherigen „Ruderfluch“ in Rio de Jainero und sicherten sich jeweils im Doppelvierer den Olympiatitel.

Veröffentlicht am 11. August 2016 von

„Bei 1000 Metern habe ich gerufen: Jungs dran bleiben, keine Gnade mehr für den Körper. Das war so geil“,denkt Karl Schulze nach dem Triumph an das Rennen zurück. Zusammen mit Philipp Wende, Lauritz Schoof und Schlagmann Hans Gruhne gelang es dem Deutschen sich gegen die olympische Konkurrenz durchzusetzen und sich die Goldmedaille zu sichern. Der deutsche Doppelvierer konnte somit seinen Titel aus London 2012 verteidigen.

Australier die Favoriten
Dabei waren es vor dem Rennen gar nicht die Deutschen Titelverteidiger, die als Favoriten auf die Goldmedaille galten, sondern die Australier. „Wir wollten das Herz in die Hand nehmen, dran bleiben und gucken was geht“, beschrieb Schulze die Ausgangslage, nachdem sich der deutsche Doppelvierer erst im Hoffnungslauf für das Finale qualifiziert hatte.  Das Quartett rund um Hans Gruhne schockte das Feld aber von Start an und erarbeitet sich bereits in den ersten 500 Metern eine halbe Bootslänge Vorsprung. Zwar gelang es den Australiern gegen Ende des Rennens noch einmal den Rückstand zu verkürzen, für die Goldmedaille reichte es aber nicht mehr. Somit waren es die Deutschen, die am Ende triumphierend im Boot standen, während die Australier mit hängenden Köpfen in ihrem Gerät saßen. Der dritte Platz ging an Estland.

Auch die Frauen triumphieren
Nur ca. 25 Minuten nach dem Titelgewinn der deutschen Herren taten es ihnen die Frauen gleich. In einem spannenden Rennen war es am Ende der deutsche Doppelvierer, der die Nase vorn hatte. Dabei lag das Quartett rund um Schlagfrau Lisa Schmidla noch bis kurz vor Schluss hinter Polen zurück. Doch mit einem furiosen Schlussspurt sicherten sich Annekatrin Thiele, Carina Bär, Julia Lier und Schmidla die Goldmedaille. Die Plätze belegten Polen und die Niederlande. Vor vier Jahren noch reichte es für die deutschen Frauen nur für die Silbermedaille, daher dürfte die Freude nun umso größer sein, dass das noch in Kürze umbesetzte Boot nun triumphieren konnte.

 


Schlagworte: Doppel- Gold, Doppelvierer, Goldmedaille, Olympia 2016, Rio, Rudern

Artikelinformationen


Datum: 11. August 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi