Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Dortmund bleibt Bayern auf den Fersen

Quelle: Getty images

Am fünften Bundesligaspieltag empfängt der BVB den SC Freiburg und gewinnt gegen die kämpferischen Gäste mit 3:1

Veröffentlicht am 24. September 2016 von

Im Signal Iduna Park treffen die Borussen heute auf den SC Freiburg, die am letzten Spieltag knapp mit 1:0 gegen den HSV gewinnen konnten. Stürmer Nils Petersen kündigte vor dem Spiel an, dass es für sie nicht um Schadensbegrenzung ginge, sie wollen es dem BVB schwermachen.

Chancengala der Borussen

Die ersten zehn Minuten macht der SC Freiburg seine Drohungen war. Mit viel Druck stören sie früh die Dortmunder Offensive und können schnell die ersten Chancen verbuchen. Doch die anfänglichen Fehler im Aufbauspiel seitens der Dortmunder verfliegen und die Chancengala der Borussen beginnt. Immer wieder sticht Dembele mit seinen Flanken hervor, die für Gefahr im Freiburger Strafraum Sorgen. Dort wechseln sich die Dortmunder quasi ab, fast jeder kommt zu einer guten Torchance. Die wohl größte Gelegenheit zur Führung hat Aubameyang in der 18. Minute. Aus gut 15 Metern setzt er zum Lupfer an und verfehlt das Tor nur um Zentimeter. Die Gäste kommen nun so gut wie gar nicht mehr an den Hausherren vorbei. Erst in der 35. Minute lässt sich Nils Petersen mal wieder im Strafraum der Hausherren blicken, scheitert aber an BVB-Keeper Bürki. Mit viel weniger Druck geht es in die Schlussphase und die Zuschauer stellen sich bereits auf ein 0:0 zur Halbzeit ein, doch in der 45. Minute klingelte es dann doch noch. Das 1:0 für die Borussen, das die ganze Halbzeit über in der Luft lag, wird von Aubameyang erzielt, der nach einer Hereingabe von Dembele nur noch den Fuß am zweiten Pfosten hinhalten muss.

Freiburg fehlt die Durchschlagskraft 

Die Gäste können nicht so gut in die zweite Halbzeit starten, wie in die Erste, denn die Borussen gehen gleich dominant in die Zweikämpfe und gehen mit viel Druck nach vorne. Nach mehreren Chancen folgt auch gleich das 2:0 in der 53. Minute durch Lukas Piszczek. Zwar konnte Freiburgs Verteidiger Söyüncü das Zuspiel von Castro auf Aubameyang abblocken und die erste Torchance damit verhindern, doch der Ball springt zu Piszczek, der den Ball nur noch einschieben muss. Das ist allerdings noch längst nicht die Entscheidung, denn nur 7 Minuten später gelingt den Gästen wie aus dem nichts der Anschlusstreffer. Haberer kann eine hohe Flanke gut verwerten und leitet sie direkt an den rechts startenden Phillip durch, der Ginter hinter sich lässt und mit einem Schuss ins lange Eck Bürki überwinden kann. Somit steht es nur noch 2:1, doch Dortmund macht weiter Druck und lässt eine Chance nach der anderen liegen. Erst in der 90. Minute machen die Borussen den Deckel drauf und zeigen zum Abschluss noch ein Tor, das sich sehen lassen kann. Der BVB kombiniert sich über links in den Strafraum, Aubameyang verlängert mit der Hacke auf Castro, der wiederum legt ebenfalls mit der Hacke auf Guerreiro ab und dieser jagt das Leder anschließend aus zehn Metern in die Maschen.

 

 


Schlagworte: Borussia Dortmund, Bundesliga, BVB, SC Freiburg, Signal Iduna Park

Artikelinformationen


Datum: 24. September 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi