Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Effiziente Wölfe schlagen schläfrige Schalker

Wolfsburg's Swiss defender Timm Klose (R) celebrates with Wolfsburg's Swiss defender Ricardo Rodriguez after Klose scored the third goal during the German first division Bundesliga football match VfL Wolfsburg vs FC Schalke 04 in Wolfsburg, northern Germany, on August 28, 2015.  AFP PHOTO / JOHN MACDOUGALL

RESTRICTIONS: DURING MATCH TIME: DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE TO 15 PICTURES PER MATCH AND FORBID IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO. 
== RESTRICTED TO EDITORIAL USE ==
FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050.        (Photo credit should read JOHN MACDOUGALL/AFP/Getty Images)

Der VfL Wolfsburg klettert zumindest über Nacht an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga. Im Freitagabendspiel besiegte das Team von Trainer Dieter Hecking den FC Schalke klar mit 3:0. Nach der Pause sorgten zwei Standardsituationen für die frühe Vorentscheidung.

Veröffentlicht am 28. August 2015 von

(Hannover.) Beim VfL fanden sich Kevin De Bruyne und Ivan Perisic, die den Klub voraussichtlich noch in dieser Transferperiode verlassen werden, auf der Tribüne wieder. Hecking verzichtete auf seinen zuletzt formschwachen belgischen Superstar. Zudem saß Aaron Hunt nur auf der Bank. Neu dabei waren Daniel Caligiuri, Joshua Guilavogui und Christian Träsch. Auf Seiten der Gäste setzte Coach André Breitenreiter auf Leroy Sané, Sascha Riether und Sead Kolasinac anstelle von Franco di Santo, Junior Caicara und Marco Höger.

VfL sofort da – Schalkes Motor stockt

Das Fehlen De Bruynes tat dem Spiel der Gastgeber allerdings keinen Abbruch. Mutig und mit offensivem Pressing setzten sie die Schalker, die gar nicht ins Spiel fanden, früh in deren Hälfte unter Druck. Folgerichtig fiel nach schöner Vorarbeit von Rechtsverteidiger Träsch das 1:0, als Bas Dost dessen Hereingabe in der Mitte sehenswert verwerten konnte (17.).

Erst nach gut 20 Minuten beteiligten sich auch die Gäste am Geschehen und kamen durch Sané (23.) und Klaas Jan Huntelaar (29.) zu guten Gelegenheiten. Bis zur Halbzeit gestaltete sich das Spiel offener, jedoch ohne weitere zwingende Gelegenheiten.

Zwei Standards bringen die Entscheidung

Nach Wiederbeginn kamen diesmal die Schalker besser aus der Kabine und drängten auf den Ausgleich, mussten jedoch umgehend den nächsten Dämpfer hinnehmen. Nach einer flachen Eckballvariante kam Luiz Gustavo im Strafraum vor Kolasinac an den Ball, der den Brasilianer foulte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Ricardo Rodriguez souverän und erhöhte auf 2:0 (59.). Keine 180 Sekunden später war die Partie dann so gut wie entschieden. Wieder führte ein Eckstoß zum Tor für die „Wölfe“. Nun war es Timm Klose, der Rodriguez’ Flanke gekonnt per Direktabnahme hinter dem verdutzten S04-Schlussmann Ralf Fährmann im Gehäuse versenkte (61.) .

Im weiteren Verlauf der Begegnung verwalteten die Hausherren die klare Führung gekonnt und ließen nur noch wenig anbrennen. Somit grüßt der VfL nach der ersten Partie des 3. Spieltags zumindest bis zum Samstag von der Tabellenspitze. Schalke hingegen bleibt nach dem guten Saisonstart in Bremen (3:0) zum zweiten Mal in Folge ohne Sieg.


Schlagworte: André Breitenreiter, Bundesliga, Dieter Hecking, Ivan Perisic, Kevin De Bruyne, Schalke 04, VfL Wolfsburg

Artikelinformationen


Datum: 28. August 2015
Veröffentlicht von:
Bildquelle: getty images
Korrektur: Isabel Fröbius


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi