Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Meisterschaftskrimi zwischen Hannover 96 und Fortuna Sachsenross

Erst im Elfmeterschießen konnte das Regionsmeisterschaftsendspiel zwischen der Ü32 von Hannover 96 und Fortuna Sachsenross entschieden werden. Die Hauptrolle in diesem Krimi spielte 96-Stürmer Michel Moormann.

Veröffentlicht am 20. Juni 2019 von

Am sonnigen Mittwochabend, gestern vor einer Woche, standen sich die Ü32 von Hannover, die sich durch die Staffelmeisterschaft in der Kreisliga 2 sowie Fortuna Sachsenross,  die sich mit dem Ligagewinn der Kreisliga 1 qualifizierten, gegenüber. Da beide Mannschaften sehr souverän in ihrer Liga vorneweg marschierten, konnten die über 150 Zuschauer auf neutralem Boden in Vahrenheide ein von Spannung geleitetes Spiel erwarten.

Die leicht favorisierten 96-er mussten gleich zu Anfang allerdings erst einmal zwei Krisen bewältigen. Während für die erste Krise, Trainer Hakan Alhan befand sich zum Anpfiff noch in der Luft auf dem Weg von Istanbul nach Hannover, Manager Michel Topalovic in die Bresche sprang, musste dieser aufgrund der Verletzung von Topspieler Ali Ucar beim Warmmachen das Spielsystem kurz umstellen.

Diese Umstellung schien allerdings kaum Auswirkungen auf das Spiel der Roten gehabt zu haben, denn diese gaben von Anfang an den Ton der Partie an und gingen nach einer Musterflanke von Kapitän Fabian ernst und der anschließenden Kopfballverwertung von Michel Moormann in der achten Minute 1:0 in Führung. Allerdings weilte die Freude über die Führung nicht lange, denn Benjamin Holze konnte die Hannover Führung egalisieren (12. Minute).

Die Ü32 Mannschaft von Hannover 96 zeigte sich von dem Gegentreffer allerdings kaum beeindruckt, vielmehr motiviert und erzielte durch eine wahre Kopie des ersten Tores erneut die Führung. Fabian Ernst schlug erneut eine Flanke in den Strafraum, die Michel Moormann per Kopf zu verwerten wusste (17. Minute).  Wie es zu einem echten Krimi gehört, fand auch diesmal die Altherrenmannschaft von Fortuna Sachsenross die passende Antwort. Thomas Krüger traf zum zwischenzeitlichen 2:2 Unentschieden (24. Minute).

Nach nicht einmal 25. Minuten konnten die mitgereisten Fans vier Tore bejubeln, die auch noch schön herausgespielt wurden, und sahen dabei eine ausgeglichene Partie, was der Zwischenstand von 2:2 zeigte.

Die Roten hatten aber gehörig etwas dagegen, mit dem 2:2 Spielstand in die Katakomben zu gehen und so warfen sie in den letzten Spielminuten noch einmal alles nach vorne. Der Lohn folgte prompt, als der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte. Der bisherige Mann des Spiels, Michel Moormann, ließ sich den Strafstoß nicht nehmen und verwandelte mit seinem dritten Tor zum 3:2 Halbzeitstand für die Ü32 von Hannover 96.

Pünktlich zur zweiten Halbzeit traf dann auch Trainer Hakan Alhan an die Seitenlinie an und versuchte seine Mannschaft von der Linie aus zu unterstützen beziehungsweise zu lenken. Dank der guten Arbeit von Manager Michel Topalovic konnte er dieses auch mit einer Führung im Nacken machen.

In der zweiten Halbzeit war es ein offener Schlagabtausch, geprägt von vielen Nickligkeiten sowie einige grobe Fouls. Das Schiedsrichtergespann war dabei immer auf Ballhöhe und leitete das Spiel bis dahin sehr souverän. Lediglich zweimal lag der Schiedsrichter mit seiner Entscheidung falsch, als er Michel Moormann in den zweiten 45. Minuten einen Elfmeter verwehrte. Allerdings drückte er dann auch für Hannover 96 beide Augen zu, als ein Spieler nach einem üblen Foul nur die dunkel gelbe Karte sah.

Und so spielten weiterhin 11 gegen 11 gegeneinander. Während Fortuna Sachsenross

alles auf Angriff setzte, ergaben sich Kontermöglichkeiten für die Roten, die sie allerdings nicht nutzen konnten. Lediglich der Schuss von Fabian Ernst knallte ans Lattenkreuz, überschritt allerdings nicht die Torlinie.

Kurz vor Schluss erhöhte  die Ü32 von Fortuna Sachsenross noch einmal den Druck, aber der 96 Torwart Arnaud-Lionel Ngassa-Djomo machte bis dahin außer den zwei Gegentreffern alles zu Nichte. Doch dann kam es wie es kommen musste und Fortuna Sachsenross wurde für ihre Mühen belohnt, als Michael Rehde mit etwas Glück zwei Minuten vor Schluss auf 3:3 Unentschieden stellte. Ab dann kannte der Jubel keine Grenzen mehr und plötzlich schienen die Vorteile auf Seiten von Fortuna Sachsenross zu sein. Die Altherrenmannschaft von Hannover 96 dezimierte sich dann noch selbst, als ein Spieler mit der gelb-roten Karte vom Platz gestellt wurde. Dies war dann der traurige Schlusspunkt der regulären Spielzeit, sodass das Kreismeisterschaftsendspiel im Elfmeterschießen entschieden werden musste.

Während bei Hannover 96 alle Spieler der Reihe nach trafen, scheiterte Fortuna Sachsenross mit seinem zweiten geschossenen Elfmeter an Torwart Arnaud-Lionel Ngassa-Djomo, der mal wieder mit einer Glanzparade seine Klasse unter Beweis stellte und damit seiner Mannschaft die Regionskreismeisterschaft bescherte.

Mit diesem Titel sicherte sich die Altherrenmannschaft von Hannover 96 das Triple bestehend aus der Staffelmeisterschaft, dem Pokalerfolg und jetzt eben der Regionskreismeisterschaft.


Schlagworte: Fortuna Sachsenross, Fußball, Hannover 96, Kreisliga, kreisliga 1, kreisliga 2

Artikelinformationen


Datum: 20. Juni 2019
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi