Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

EM-Countdown: Generalprobe für die WM-Gastgeber von 2018

Getty images.

Nachdem am heutigen Freitag der Startschuss der Europameisterschaft 2016 fällt, geht es für Russland erst einen Tag später um wichtige Punkte in der Vorrunde. Doch wer zählt überhaupt zu den „Sbornaja“ und was erwartet die Zuschauer und Fans bei der EM?

Veröffentlicht am 11. Juni 2016 von

(Banteln) In zwei Jahren WM-Gastgeber, doch während der nächsten Wochen liegt der Fokus im russischen Quartier ganz auf der Europameisterschaft in Frankreich. In Gruppe B treffen die „Sbornaja“ auf den Favoriten England, sowie Wales und die Slowakei. Doch die Vorbereitung auf die Europameisterschaft lief für die Russen alles andere als optimal.

Holpriger Weg während der Vorbereitung

Nachdem der italienischen Star-Trainer Fabio Capello noch während der EM-Qualifikation vom russischen Verband gefeurt wurde, übernahm Leonid Slutski – der auch noch als Trainer des mehrfachen russischen Meisters ZSKA Mosku tätig ist – und mischte die „Sbornaja“ ordentlich auf. Mit vier Siegen aus vier Spielen führte Slutski Russland doch noch auf den zweiten Platz der Gruppe und somit direkt zur EM nach Frankreich, obwohl man sich zwischendurch schon fast mit der Relegation abgefunden hatte. Slutski galt noch zu Amtsantritt nur als Notlösung des Verbands für die EM- Qualifikationsphase.

Roman Neustädter – Der Legionär in den Reihen Russlands

Fast der komplette EM-Kader Russlands spielt in der heimischen Liga. Doch mit Roman Neustädter, der bei der 1:2-Niederlage gegen Tschechien sein Debüt gab, haben die Russen einen deutschen Ex-Nationalspieler in den Reihen, der in einer ausländischen Liga aktiv ist. Der erste Schritt zur Umstrukturierung also vor der heimischen WM 2018. „Wir erwägen punktuelle Einbürgerungen, weil wir in den kommenden zwei Jahren niemand Neues aus der eigenen Jugend mehr heranziehen werden“, sagte Sportminister und Präsident des russischen Fußballverbands Witali Mutko.

Verletzungspech reißt nicht ab

Während der EM in Frankreich müssen die Russen jedoch wegen einer Knie-OP auf ihren Mittelfeld-Star Alan Dzagojew verzichten. Doch nicht nur diese bittere Nachricht erschütterte das Team von Leonid Slutski noch vor einigen Tagen. Auch auf den verletzten Mittelfeld-Routinier Igor Denissow muss das Team verzichten. Somit zählen die „Sbornaja“ zu den Teams, mit dem meisten Pech im Aufgebot. „Wenn ein Spieler immer in der ersten Elf stand? Wenn beide defensiven Mittelfeldspieler ausfallen? Natürlich ist das ein großes Problem“, sagte Russlands Trainer Sluzki auf die Frage, wie schwer der Ausfall von Denissow wiege.

Die Stars im russischen Aufgebot

Nach dem Ausfall von Alan Dzagojew lasten die Hoffnungen der russischen Fans auf den Schultern Artem Dzyubas, der mit seinen 1,96 Metern extrem kopfballstark und die Torgarantie für die „Sbornaja“ ist. Auch Kapitän und Routinier Roman Shirokov zählt als Spielmacher zu den Leadern im russischen Team. Besonders durch seine Erfahrung und Abgeklärtheit ist er eine der Säulen im russischen Fußball. Doch auch Torhüter Igor Akinfeev zählt zu den unumstrittenen Stars und das, obwohl er bei großen Turnieren sein vorhandenes Ausnahmetalent nicht ausschöpft. Der 30-Jährige gilt als Nummer eins im Tor der „Sbornaja“ trotz allem als starker Rückhalt. Anders als noch vor zwei Jahren ist Top-Angreifer und Rekordtorschütze Aleksander Kerschakow aber nicht dabei.

Durchwachsene Bilanz bei Europameisterschaften

Vier Mal erst qualifizierte sich Russland für die Europameisterschaften, doch zumeist war hier dann bereits in der Vorrunde für die „Sbornaja“ Schluss. 2008 gelang den Russen mit dem Halbfinale der größte Erfolg bei einer Europameisterschaft.

Für die „Sbornaja“ ist die EM also eine Generalprobe und ein Schaulaufen, zwei Jahre vor der Fußball-Weltmeisterschaft im eigenen Land, bei der sich die Russen unter Sluzki noch einmal beweisen wollen. Wie auch schon in der Qualifikationsphase wird Russland auf den Teamgeist der Mannschaft setzten. Doch ob das in der Gruppe B gegen England, die Slowakei und Wales reichen wird, bleibt abzuwarten.


Schlagworte: EM Countdown, Europameisterschaft 2016, Gruppe B, Russland, Sbornaja

Artikelinformationen


Datum: 11. Juni 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi