Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

EM Countdown – „La Furia Roja“ will den dritten Titel in Folge

Generated by  IJG JPEG Library

Die Spanier befinden sich, mit den Nationen Türkei, Kroatien und Tschechien in der Gruppe D. Gegen die letzteren haben die Iberer ihr erstes Spiel am 13. Juni um 15 Uhr in Toulouse. Im zweiten Spiel müssen sie sich gegen die Türkei am 17. Juni um 21 Uhr in Nizza behaupten. Das letzte Gruppenphasen-Spiel findet in Bordeaux um 21 Uhr gegen Kroatien statt.

Veröffentlicht am 10. Juni 2016 von

(Hildesheim). Die Qualifikation für die amtierenden Europameister für die Europameisterschaft in diesem Jahr in Frankreich, verlief etwas schleppend. Am zweiten Spieltag verloren die Spanier gegen die Slowakei mit 1:2, konnten sich danach aber zusammenreißen und ließen keinen einzigen Punkt mehr liegen. Am Ende der Qualifikation konnten sie auf neun Siege in zehn Spielen, mit einer Tordifferenz von 23:3, zurückblicken.

Vor zwei Jahren konnte der Titelverteidiger nicht mit seiner Leistung überzeugen. Bereits im ersten Spiel gegen die Niederlande verlor die „Rote Furie“ mit 1:5, im zweiten Spiel gegen Chile verlor sie ebenfalls, mit 0:2, und somit war die Weltmeisterschaft 2014 schon nach dem zweiten Spiel für die Spanier beendet. Die Kritik ging hauptsächlich an den Erfolgstrainer Vincente del Bosque. Er habe zu lang an den verdienten Spielern festgehalten, der Kader sei zu alt und zu satt, die Spielidee zu einfallslos.

Der Trainer

Gerade weil Vincente del Bosque vor zwei Jahren so stark in der Kritik stand, hat er in diesem Jahr eine umso wichtigere Position. Der titelhungrige Spanier wird einfach nicht satt und will als Trainer der Nationalmannschaft nun den dritten Europameistertitel in Folge holen, was bisher noch keine Nation geschafft hat. Die Erfolgsquote von Bosque, als Trainer, wie auch als Spieler ist unvergleichbar: Mit Real Madrid gewann er als Trainer zweimal den Meistertitel und ebenfalls zweimal die Champions League. Als Spieler gewann er mit dem gleichen Verein fünfmal die spanische Meisterschaft. Im Jahr 2010 wurde er mit Spanien Weltmeister. Ebenfalls unter seiner Leitung holten sich die Iberer im Jahr 2008 und 2012 den Titel Europameister.

Der Umbruch

Bei der EM 2016 sind nur 13 Profis nominiert, die schon in Brasilien dabei waren. Die Publikumslieblinge David Villa und Xavi traten freiwillig zurück und die restlichen Spieler wurden aussortiert. Unteranderem befinden sich Spieler wie Mikel San José, Nolitio, Bruno Soriano und Aritz Aduriz in dem Kader der Nationalmannschaft, für sie ist dieser Wettbewerb Neuland. Die Chancen dieser Spieler einen Platz in der Startelf zu bekommen geht gegen Null. Lediglich Nolito hat eine ernsthafte Chance auf einen Startelfplatz, der Flügelstürmer durfte in den Testspielen gegen Südkorea und Bosnien-Herzegowina spielen und erzielte dabei insgesamt vier Tore.

Die potentielle Startelf

Die Frage, wer die Nummer Eins im spanischen Tor sein wird, ist noch lange nicht geklärt. Trainer Vincente del Bosque nimmt sich bis zum letzten Moment Zeit, diese Frage zu beantworten und zu entscheiden. Für den 35-Jährigen Iker Casillas spricht die jahrelange Erfahrung in seinen 166 Länderspielen, für den rund zehn Jahre jüngeren David de Gea spricht sein Talent und die Zukunft wird ihm gehören. Egal, wie die Entscheidung getroffen wird, Spanien tritt das Turnier mit einem starken Torwart an. Vor dem Torwart stehen die starken Verteidiger Jordi Alba, Sergio Ramos und Gerard Piqué, die sich schon in etlichen Länderspielen beweisen konnten. Im Mittelfeld sind Sergio Busquets und Andrés Iniesta zu finden, welche beide über hervorragende Techniken verfügen. Das einzige, was dieser Mannschaft noch fehlt, ist ein Stürmer mit Torgarantie. In den letzten erfolgreichen Jahren waren Villa und Fernando Torres. Del Bosques Antwort auf diesen Einwand: „Wir können auch ohne Stürmer spielen.“

Der Torjäger

David Silva spielte schon bei der EM 2008 eine wichtige Rolle in der spanischen Nationalmannschaft. Der Mittelfelddribbler wurde vor allem durch sein Tor im Halbfinale gegen Russland international bekannt. Im Finale flog er fast vom Platz, nachdem er eine Auseinandersetzung mit Lukas Podolski hatte. Durch seine Treffsicherheit und seine Torvorlagen konnte er schon zwei englische Meisterschaften, zwei Europameistertitel und einen Weltmeistertitel gewinnen. Vielleicht kann er den fehlenden Stürmer ersetzen und die Tore für den Titelverteidiger erzielen.

Obwohl die Spanier viele von ihren „Stars“ nicht mehr im Kader haben, haben sie eine realistische Chance,  die EM in Frankreich zu gewinnen. Als Titelverteidiger stehen sie natürlich unter einem enormen Druck und müssen eine bestimmte Leistungen abrufen können. Ob sie dies schaffen, wird sich in dem nächsten Monat zeigen.

Heute Abend heißt es erst mal die Eröffnungsfeier genießen.

 

Der gesamte Kader:

Tor: Iker Casillas (FC Porto), David de Gea (Manchester United), Sergio Rico (FC Sevilla)

Abwehr: Cesar Azpilicueta (FC Chelsea), Jordi Alba (FC Barcelona), Marc Bartra (FC Barcelona), Hector Bellerin (FC Arsenal), Juanfran (Atletico Madrid), Gerard Pique (FC Barcelona), Sergio Ramos (Real Madrid), Mikel San Jose (Athletic Bilbao)

Mittelfeld: Thiago Alcantara (Bayern München), Sergio Busquets (FC Barcelona), Cesc Fabregas (FC Chelsea), Koke (Atletico Madrid), Pedro (FC Chelsea), Andres Iniesta (FC Barcelona), David Silva (Manchester City), Bruno Soriano (Villarreal CF)

Angriff: Aritz Aduriz (Athletic Bilbao), Alvaro Morata (Juventus Turin), Nolito (Celta Vigo), Lucas Vazquez (Real Madrid)


Schlagworte: David Silva, Europameister, Europameisterschaft 2016, Spanien, Titelverteidiger, Vincente del Bosque

Artikelinformationen


Datum: 10. Juni 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi