Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Reitsport

Europameisterschaften der Vielseitigkeit: Doppel-Silber für die Jungen Reiter

53043633

Die jungen Reiter waren bei den diesjährigen Europameisterschaften auf Goldkurs, doch im Springen lag das Glück nicht auf der Seite der deutschen Equipe. Im Einzel überzeugte überraschenderweise Championats-Neuling Hella Meise.

Veröffentlicht am 26. September 2016 von

(Hannover) Die Europameisterschaften der Jungen Reiter fanden an diesem Wochenende im Militärreitzentrum in Montelibretti nahe Roms statt. Nach Dressur und Gelände lagen die Jungen Reiter auf Goldkurs. Sowohl die Mannschafts- als auch die Einzelmedaille waren zum Greifen nah. Doch im finalen Springen kam noch alles anders.

Pech im Parcours

Bei Tina Krüger fielen im Parcours vier Stangen, auch Hannah Krüppel kassierte zwei Abwürfe. Bei Sportsoldatin Marie-Sophie Arnold gab es drei Fehler. Bis dahin hatte sie auch die Einzelwertung angeführt. Flora Reemtsma hatte ihren Ikarosz bereits vor der Verfassungsprüfung zurückgezogen, so war das Quartett nur noch zu dritt. Bereits Arnolds erster Abwurf kostete die Deutschen die Goldmedaille, der Fehler am letzten Sprung brachte die Warendorferin dann um den Einzeltitel. Mit 54,4 Minuspunkten wurde sie damit Vierte vor Hanna Knüppel, die am Vorabend noch auf Platz drei lag.

Auch im Einzel rollen die Stangen

Auch Einzelreiterin Rebecca Juana Gerken, die nach Dressur und Gelände auf dem zweiten Platz lag, kam nicht ohne Strafpunkte ins Ziel. Auch bei ihr fielen drei Stangen, so landete sie auf Platz sechs. Die deutsche Equipe beendete die Europameisterschaften mit der Silbermedaille, Gold ging nach Frankreich während sich die Gastgeber Italien den dritten Rang sicherten. Nur die italienische und belgische Equipe konnte die EM mit kompletter Besetzung beenden.

Newcomer Hella Meise überzeugt auf ganzer Linie

Championats-Neuling Hella Meise konnte sich im Laufe des dreitägigen Events kontinuierlich steigern und wurde dafür mit der Silbermedaille belohnt. Nach der Dressur lag sie noch auf Platz 18, beendete dann das Gelände strafpunktfrei, und schaffte es letztendlich mit einem Fehler im Springparcours ins Ziel. So gelang ihr der finale Sprung von Platz sechs auf Platz zwei. Einzig der Französin Marie Charlotte Fuss musste sie den Vortritt lassen. Bronze ging an Alexis Goury mit Trompe L’Oeil D’Emery.

Ein sehr erfolgreiches Championat

„Die beiden Silbermedaillen und die Plätze vier bis sechs sind ein tolles Ergebnis, das sich sehen lassen kann, auch wenn nach Dressur und Gelände die Hoffnungen natürlich hochgesteckt waren. Zusammen mit den beiden Goldmedaillen für unsere Junioren war das ein insgesamt sehr erfolgreiches Championat“, zog Equipechefin Hanna Rogge ihr Fazit.

Eine Ära geht zu Ende

Am Rande des Championatsgeschehens ging an diesem Wochenende eine Ära zu Ende. Es war der letzte Einsatz des Tierarztes Wolfgang Leistner. 35 Jahre war er als Mannschaftstierarzt auf Championaten tätig gewesen. Auch Bundestrainer Rüdiger Schwarz zog sich nun zurück. Er kann auf eine bewegte Karriere zurückblicken, in der seine Schützlinge mehr als 80 Medaillen bei Championaten sammeln konnten, davon 36 goldene.


Schlagworte: EM Vielseitigkeit, Gerken, Hella Meise, Knüppel, Reemtsma, VS

Artikelinformationen


Datum: 26. September 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Maya de Wall


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi