Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Fünf Tore in neun Minuten: Lewandowski zerlegt VfL Wolfsburg

489576708

(Hannover) Klares Ergebnis im Spitzenspiel: Der FC Bayern München fertigte am Dienstagabend den VfL Wolfsburg dank Robert Lewandowski mit 5:1 (0:1) ab. Der Pole erzielte dabei alle fünf Treffer- und das in unglaublichen neun Minuten!

Veröffentlicht am 24. September 2015 von

Dabei hatte man zu Beginn des Spiels den Eindruck, dass es eine sehr ausgeglichene und taktisch geprägte Partie werden würde. Beiden Mannschaften war der gegenseitige Respekt deutlich anzusehen. Thomas Müller setzte nach knapp 15 Minuten ein erstes Ausrufezeichen nach Vorlage von Mario Götze, der für Lewandowski in die Startelf gerückt war. Sein Schuss verfehlte Diego Benaglios Tor nur knapp.

Caligiuri bringt Wolfsburg in Führung

So sollte es bis zur 27. Minute dauern, ehe das Spiel von einem Tor erlöst wurde. Allerdings erzielte dies nicht der deutsche Rekordmeister, sondern der Gast aus Niedersachsen. Nach Fehler von Jerome Boateng eroberte sich Julian Draxler den Ball und legte ihn nach rechtsaußen zu Daniel Caligiuri. Dieser netzte die Kugel mit 108 km/h über Neuer hinweg zur überraschenden 1:0-Führung.

Die Bayern brauchten allerdings nicht allzu lange, um sich von dem Rückstand zu erholen und wieder ins Spiel zu finden. Douglas Costa hatte bereits vier Minuten später die Chance zum Ausgleich, konnte den Ball aber nicht im Tor unterbringen (31.). Der VfL verwaltete die Führung und überließ den Münchner weitestgehend das Feld.

Kurz vor der Halbzeit hatten die Wölfe dann sogar die Chance, auf 2:0 zu erhöhen. Manuel Neuer hatte bei einem seiner Ausflüge aus dem eigenen Sechzehnmeterraum Pech, als er versuchte einen Ball weit vor dem eigenen Strafraum zu klären. Joshua Guilavogui erkannte seine Chance und versuchte es aus knapp 50 Metern direkt. Sein Schuss landete allerdings nur am Außenpfosten (39.). Glück für die Bayern, dass das Spiel nicht womöglich bereits vor der Halbzeitpause entschieden wurde.

Robert Lewandowski macht sich selbst zur Legende

Nach der Pause reagierte Bayerns Trainer Pep Guardiola und brachte Robert Lewandowski für Juan Bernat. Und eben dieser sollte an diesem Abend Geschichte schreiben: Innerhalb von neun Minuten erzielte der polnische Nationalspieler satte fünf Treffer (51., 52., 55., 57., 60.) und überrumpelte die Wolfsburger Verteidigung quasi im Allleingang. Thomas Müller, Douglas Costa und Mario Götze durften sich unter anderem als Vorlagengeber inszenieren.

In der 69. Minute hatte Lewandowski sogar noch die Chance auf seinen sechsten Treffer. Wolfsburgs Rodriguez konnte aber noch auf der Linie klären. In der Folge hatten die Gäste nichts mehr entgegenzusetzen und waren stehend k.o.

Fünf Tore mit neun Ballkontakten

Robert Lewandowski gelang an diesem Abend gleich mehrere Rekorde: Der schnellste Hattrick, Viererpack und Fünferpack der Bundesliga-Geschichte und der erste Joker, der fünf Tore geschossen hat. Kleine Zusatzinfo: Lewandowski brauchte für seine fünf Tore gerade einmal neun (!) Ballkontakte. Den Rekord für die meisten Tore in einem Spiel hat er allerdings knapp verpasst. Dieser liegt immer noch bei Dieter Müller, der 1977 gegen den SV Werder Bremen ganze sechs Mal einnetzte.

Dank Lewandowski darf sich der FC Bayern München zumindest bis Mittwoch über die Tabellenführung freuen. Dann muss nämlich Borussia Dortmund auswärts in Hoffenheim ran und könnte sich die Tabellenführung wieder holen.


Schlagworte: Bundesliga, FC Bayern München, Robert Lewandowski, VfL Wolfsburg

Artikelinformationen


Datum: 24. September 2015
Veröffentlicht von:
Autor: Marvin Sonnemann


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi