Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Sport aus aller Welt

Futsal- Legende Falcão macht Schluss.

during round of 16 match play between Brazil and Iran in the 2016 FIFA Futsal World Cup at Coliseo Bicentenario on September 21, 2016 in Bucaramanga, Colombia.

Eine Legende tritt ab. Falcao macht nach fünf Weltmeisterschaften schluss.

Veröffentlicht am 23. September 2016 von

Das Staunen war groß. Die Fans in der Halle wurden leisen, niemand konnte so recht glauben, ob das was da unten auf dem Platzt gerade passierte, wirklich wahr ist. Der Titelfavorit aus Brasilien unterlag dem Iran nach dem Sechsmeterschießen und muss deshalb frühzeitig die Heimreise antreten. Also kein Titel-Hattrick für die Selecao. Doch das wurde schnell zur Nebensache, denn Superstar und Futsal-Legende Falcão beendete nach diesem Spiel seine Karriere.

Großer Sport

Weinend stand Falcão auf dem Platzt, sein Traum die Karriere mit einem erneuten Gewinn der Weltmeisterschaft zu beenden, war geplatzt. Auch die iranischen Spieler stoppten mit ihren Jubelgesängen und feierten den Altmeister. Sie warfen ihn in die Luft und ließen ihn hochleben. Gemeinsam wurde dann eine Karriere gefeierte, die wie keine zweite den Futsal-Sport geprägt hatte. Insgesamt absolvierte er 34 Spiele bei fünf Weltmeisterschaften und erzielte dabei unglaublichen 48 Tore.  Drei Tore dieser letzten Partie gingen noch auf sein Konto, er verließ die großen Bühne also so, wie es sich einer Legende gehört. Einmal mehr zeigte er, wie er den Sport geprägt hatte und welche Ballkünste er immer noch besitzt. Sein Vermächtnis für diesen Sport, ist auch ohne einen weiteren Titelgewinn unwiderruflich.

Die Karriere auf einen Blick

Falcão wurde unter dem bürgerlichen Namen Alessandro Rosa Vieira, im Norden von Sao Paulo geboren. Als zwölfjähriger trat er seinem ersten Verein, Guapira bei. Seinen Spitznamen erhielt Alessandro von seinem Vater, der eine Berühmtheit im Amateurfußball, rund um Sao Paulo war. Die Fans nannten ihn Falcao. Den Namen bekam er, weil seine Spielweise sehr an die, des Brasilianers Paulo Roberto Falcao erinnerte. Als sein Sohn Alessandro mit ihm spielte, bekam dieser den Beinamen Falcaozinho.

1992 wurde ein Scout auf den Jungen aufmerksam und lud ihn zu einem Training bei dem Verein Corinthias ein.   Nach einem Jahr spielte er dort schließlich für das Herren Futsal Team. Durch viele Vereinswechsel innerhalb Brasiliens, er spielte er unter anderem für GM Chevrolet, Atletico Mineiro, Rio De Janerio, Sao Paulo and Banespa, erlangte sein Name immer mehr an Beliebtheit.

Im Jahr 1998 trat er erstmals für die Brasilianische Nationalmannschaft auf den Platz. Sein erstes WM- Finale im Jahr 2000 ging jedoch mit einem 4:3 gegen Spanien aus. Auch vier Jahre später reichte es nur zur Bronzemedaille. Darauf folgten zwei Titelgewinne in den Jahren 2008 und 2012, in denen die Brasilianische Elf jeweils das Edelmetall holte. 2016 sollte der dritte Titel folgen, doch diesmal war schon im Achtelfinale Endstation für Falcão.

In seiner 20-jährigen Karriere gewann Falcão über 100 Mannschaftstitel und mehr als 60 Individuelle Titel.


Schlagworte: Brasilien, Falcao, Futsal, Iran, Legende, Weltmeisterschaft

Artikelinformationen


Datum: 23. September 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Björn Beinhorn


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi