Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Eishockey

Grizzlys Wolfsburg lassen Augsburg keine Chance

Wolfsburg

(Hannover) Wolfsburg Eishockey-Erstligist hat sich erfolgreich in der DEL zurückgemeldet: Nach einer knappen 2:3 Heimniederlage gegen die Eisbären aus Berlin siegte das Team um Cheftrainer Pavel Gross in Augsburg souverän mit 6:1.

Veröffentlicht am 23. September 2015 von

Nach der unglücklichen Heimniederlage gegen Berlin (2:3) feierten die Wolfsburger dieses Mal einen ungefährdeten Auswärtserfolg bei den Augsburger Panthern (6:1). Dabei musste  Pavel Gross  zwei Umstellungen im Kader vornehmen: Für die ausfallenden Spieler Marco Rosa (Oberkörperverletzung) und Andy Reiss (Grippe) rückten Youngstar Fabio Pfohl und der erfahrene Jimmy Sharrow in den Kader.

Frühe Führung

Im ersten Drittel, das von körperlicher Härte und einigen Auseinandersetzungen geprägt war, sorgte Fabio Pfohl für die frühe Führung des Nordclubs. Sein Alleingang konnte LeBlanc nur mit einem Penalty stoppen, den der Gefoulte selbst zum 0:1  verwandelte (6. Minute). Für Pfohl war es das erste Tor im Trikot der Grizzlys.
In der Folge forderte die Intensität der Partie erste personelle Opfer: Zwar konnte Haskins nach mehrminütiger Verletzungspause aufs Eis zurückkehren, für Neuzugang Lubor Dibelka war die Partie allerdings bereits nach 20 Minuten beendet.  Der Check an den Kopf des Angreifers blieb aber trotz vehementer Proteste der Wolfsburger Bank unbestraft.

Offensivstärke bringt die Entscheidung

Nachdem die Augsburger einige gute Chancen zum Ausgleich liegen gelassen hatten, nutzen die Niedersachsen ein Powerplay eiskalt aus: Der US-Amerikanische Verteidiger Jeff Linkens (27 Min.) erzielte mit einem satten Schuss von der blauen Linie das 2:0. Durch den zweiten Treffer bekam die Mannschaft um das Trainergespann Gross/Pelegrims mehr Sicherheit, traute sich jetzt noch mehr in die Offensive. Knapp acht Minuten später sorgte dann Daniel Widing, nach Vorlage von Tim Hambly und Tyler Haskins,  mit einem Nachschuss für das verdiente 3:0.  Kurz vor dem Ende des zweiten Drittels baute Routinier Sebastian Furchner (39 Min.) die Führung mit einem weiteren Treffer auf 4:0 aus .

Gute Defensivleistung

Im Schlussdrittel konzentrierten sich die Wolfsburger weitestgehend auf die Defensivarbeit und lauerten auf  Konter. Trotzdem war es dem stark aufspielenden Schlussmann Felix Brückmann nicht vergönnt, die Halle mit einem Shutout zu verlassen. Augsburgs ehemaligem NHL Profi Ben Hanowski gelang in der 47. Minute der Anschlusstreffer (1:4). Zehn Minuten später war es dann Gerrit Fauser, der mit seinem Tor zum 1:5 das letzte Fünkchen Hoffnung der Gastgeber zunichte machte.  Kurze Zeit später markierte  Widing  mit seinem zweiten Treffer des Abends den 6:1 Endstand.

Das nächste Spiel bestreiten die Grizzlys Wolfsburg vor eigenem Publikum am 25. September um 19:30 Uhr gegen den überraschend schwach gestarteten EHC München.

 


Schlagworte: Auswärtssieg, DEL, Eishockey, Grizzlys Wolfsburg

Artikelinformationen


Datum: 23. September 2015
Veröffentlicht von:
Bildquelle: getty images
Korrektur: Marvin Hanke/ Katharina Freise


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi