Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Allgemein

Haaland sei Dank! – Borussia Dortmund schlägt Fortuna Düsseldorf spät mit 1:0

Fortuna Düsseldorf musste am 31. Spieltag der Fußballbundesliga eine empfindliche Niederlage hinnehmen. Obwohl man gegen den großen BVB lange ein torloses Unentschieden halten konnte, musste man sich mit dem Schlusspfiff doch noch geschlagen geben.

Veröffentlicht am 13. Juni 2020 von

(Düsseldorf.) Nachdem man sich zuletzt als Remiskönige etablierte, mussten sich die Fortunen um Trainer Uwe Rösler nun den Borussen aus Dortmund geschlagen geben. Dabei spielten die Rheinländer lange ordentlich und defensiv äußerst diszipliniert, jedoch waren die eigene Chancenverwertung und ein norwegisches Wunderkind die Gründe warum die Düsseldorfer wieder einmal für ihre Mühen unbelohnt blieben.

Gegenüber der Punkteteilung gegen Hoffenheim wechselte Coach Uwe Rösler zweimal. Gießelmann und Sobottka ersetzten den gelbgesperrten Bodzek und Hennings.

Bei den Gästen kehrte nach dem Heimerfolg gegen den Hertha BSC Hummels nach Gelbsperre zurück in die Startelf für Delaney.

Kaum Chancen im ersten Durchgang – Dortmund zu verhalten im Offensivspiel

Die erste Halbzeit der Partie war von vielen Aktionen zwischen den Strafräumen geprägt. Während sich Düsseldorf vornehmlich auf das Verteidigen konzentrierte, konnte die hochkarätige Offensive der Dortmunder ihre überlegene Geschwindigkeit kaum ausnutzen. Die meisten Versuche Tempo in die Partie zu bringen, wurden von dem disziplinierten Abwehrverhalten der Gastgeber unterbunden. Die gefährlichste Szene in Halbzeit eins ergab sich ausgerechnet aus einer Ecke der Fortuna. Nach dieser konterte der BVB mit Tempo. Den Gegenangriff vergab Hakimi vor dem wachen Kastenmeier allerdings fahrlässig (17‘.). Aufwind kam dadurch ebenfalls nicht auf und die Mannschaften trennten sich mit einem gerechten 0:0 in die Pause.

Guerreiros Treffer wird aberkannt – Haaland trifft

Auch nach dem Seitenwechsel gestaltete sich das Spiel weiter zäh. Dortmund gelang es nicht die benötigte Geschwindigkeit in die Partie zu bekommen. Überraschend war allerdings, dass die erste Großchance für Düsseldorf zu verzeichnen war. Nach einem beherzten Sprint von Thommy kam Sobottka frei zum Abschluss, Bürki war jedoch zur Stelle (65‘.). Direkt im Anschluss dann die Gäste. Nach einem schnellen Gegenangriff über den eingewechselten Haaland prallte der Ball zu Guerreiro ab, der sich die Chance nicht nehmen ließ und die vermeintliche Führung markierte. Nach Überprüfung durch den Videobeweis nahm Schiedsrichter Stegemann den Treffer nach Handspiel zurück (65.). Der nicht gegebene Treffer nahm den Dortmunder den Wind aus den Segeln. Das Spiel entwickelte sich ähnlich wie im ersten Durchgang. Erst zum Ende wachten dann ausgerechnet die Hausherren auf. Der eingewechselte Skrzybski traf direkt zweimal den Pfosten des Dortmunder Gehäuses (82‘./90‘.). Kurz vor Schluss als sich beide Teams schon mit der Punkteteilung anzufreunden schienen, war es ausgerechnet der zurückgekehrte Haaland, der die Gäste jubeln ließ. Akanji konnte unbedrängt flanken. Diese köpfte der Norweger unbedrängt vorbei an Kastenmeier zum Last-Minute Erfolg für Dortmund (95‘.).

Düsseldorf mit akuter Abstiegsangst – Dortmund mit mikroskopischer Chance auf den Titel

Die Niederlage zum Abpfiff tut den Gastgebern richtig weh. Nach dem Kantersieg von Werder Bremen im Parallelspiel gegen Paderborn (1:5), trennt lediglich das minimal bessere Torverhältnis (-28 zu -29) die Rheinländer vor dem direkten Abstiegsplatz. Vielmehr wird Düsseldorf jedoch die Tatsache ärgern, dass trotz einer erneut couragierten Leistung wieder einmal nichts zählbares für Röslers Jungs heraussprang. Am Mittwoch (20:30 Uhr) wartet mit RB Leipzig das nächste hochkarätige Team in der Liga.

Borussia Dortmund kann nach dem schmeichelhaften Erfolg am nächsten Spieltag die Qualifikation zur Champions League für die nächste Saison sichern. Dafür muss mit Mainz 05 am Mittwoch (20:30 Uhr) der nächste abstiegsbedrohte Club bezwungen werden. Auch die Meisterschaft ist zumindest bis Mittwoch theoretisch noch möglich. Allerdings ist man im Ruhrgebiet realistisch genug, um zu erkennen, dass man sich nicht an die minimale Chance klammern sollte.

 

Aufstellungen:

Fortuna Düsseldorf (3-4-2-1): Kastenmeier(TW)-Ayhan, Hoffmann, Gießelmann, Zimmermann Stöger, Sobottka (81.Morales), Suttner (76.Skrzybski), Berisha, Thommy (83.Zimmer), Karaman (81.Hennings).

Borussia Dortmund (3-4-2-1): Bürki(TW)-Piszczek, Hummels, Akanji, Hakimi, Can, Witsel (61.Haaland), Guerreiro, Sancho, Hazard (74.Reyna), Brandt.

Tore: 0:1, (95‘.) Haaland.

 

Max Ehlers, Sportjournalismus & Sportmarketing

BA-SJ-01-TZ-FS-TA


Schlagworte: 1. Bundesliga, Borussia Dortmund, Covid-19, Dortmund, Düsseldorf, Erling Haaland, Fortuna Düsseldorf, Geisterspiel

Artikelinformationen


Datum: 13. Juni 2020
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: https://bit.ly/1DASnWi