Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Leichtathletik

Hambüchen krönt seine Karriere mit OIympia-Gold am Reck

on Day 11 of the Rio 2016 Olympic Games at the Rio Olympic Arena on August 16, 2016 in Rio de Janeiro, Brazil.

Nach Bronze in Peking und Silber in London hat es der deutsche Reckturner Fabian Hambüchen nun endlich geschafft und sichert sich bei den Olympischen Spielen in Rio die Goldmedaille. Somit ist er der erfolgreichste deutsche Turner der Geschichte und krönt seine sensationelle Karriere nun endlich mit dem Olympiasieg.

Veröffentlicht am 16. August 2016 von

(Banteln) Als Erster ging Hambüchen bei seinem letzten internationalen Wettkampf an sein Spezialgerät, sodass er auch nach seiner Show, die genau 45 Sekunden dauerte, noch unter hohem Druck stand, da er auf die Leistungen und Ergebnisse seiner Konkurrenten warten musste. Der Silbermedaillengewinner von 2012 war dennoch zufrieden mit seiner Startposition: „“Gut ist, dass ich was vorlegen kann. Zudem bleibt nicht viel Zeit, noch mal kalt zu werden. Aber der Nachteil ist, dass sich die Kampfrichter noch Luft nach oben lassen“.

Der 28-Jährige hatte bereits zuvor angekündigt, dass das Reckfinale sein letzter internationaler Wettkampf sei. Für den deutschen Turner waren es nach Athen, Peking und London die vierten olympischen Spielen in Rio. Bereits heute Mittag gab der deutsche Ausnahme-Turner nochmal seine Vorfreude auf den Abend bekannt: „Heute steht das Reckfinale hier in Rio bei den Olympischen Spielen an und es wird mein letzter internationaler Wettkampf sein. Ich werde nochmal jeden Moment genießen und bin unglaublich glücklich bei meinen 4. Olympischen Spielen zum 4. Mal im Reckfinale stehen zu dürfen !
In diesem Sinne noch einmal Vollgas heute und drückt mir die Daumen !!! 💪🇩🇪

Eine fast perfekte Übung und das Warten auf die Konkurrenz

Vor knapp mehr als 10.00 Zuschauern in der Olympic Arena in Rio trat Hambüchen, der erstmals in Brasilien von seinem Vater Wolfgang – der als „Personal Coach“ eine Sondergenehmigung erhalten hatte – betreut wurde, ein letztes Mal in seiner Paradedisziplin im Reckfinale an. Eine fast perfekte Ausübung mit nur einem kleinen Wackler beim Abschluss brachten dem deutschen Ausnahme-Turner eine Note von 15,766 Punkten ein, mit der der Deutsche zufrieden sein konnte. Die perfekte Ausübung seiner Turnshow am Reck konnte keiner seiner Konkurrenten mehr übertrumphen, sodass sich Hambüchen letztendlich Gold vor dem US-Amerikaner Danell Levya (15,500 Pkt.) und dem Briten Nile Wilson (15,466 Pkt.) sicherte.

„Die Erfüllung eines Traums“

Es war das erste Gold für einen deutschen Turner seit dem Sieg des Berliners Andreas Wecker in Atlanta 1996. Demnach umso erfreulicher auch für den Ausnahme-Turner aus Deutschland, der nach Bronze in Peking und Silber in London nun endlich Gold an seinem Spezialgerät einfahren konnte. „Es ist die Erfüllung eines Traums. Ich bin einfach nur sprachlos“, sagte ein sichtlich bewegter Hambüchen nach dem Olympiasieg.


Schlagworte: Fabian Hambüchen, Gold, Olympia 2016, Olympiasieger, Reck, Traum

Artikelinformationen


Datum: 16. August 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi