Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Eishockey

Hannover Indians siegen souverän im ersten Spiel

Hannover Indians zeigen sich im ersten Saisonspiel keine Blöße und siegen deutlich am heimischen Pferdeturm

(Hannover) Nach der langen Sommerpause ist es endlich wieder so weit: Die EC Hannover Indians starten mit einem souveränen 4 zu 0 Sieg (0:0, 3:0, 1:0) gegen die Ice Fighters aus Leipzig in die neue Oberliga Saison. Ohne Coach im ersten Spiel Nach einer langen Vorbereitung auf die Saison, fand am vergangenen Freitag das erste

Veröffentlicht am 26. September 2016 von

(Hannover) Nach der langen Sommerpause ist es endlich wieder so weit: Die EC Hannover Indians starten mit einem souveränen 4 zu 0 Sieg (0:0, 3:0, 1:0) gegen die Ice Fighters aus Leipzig in die neue Oberliga Saison.

Ohne Coach im ersten Spiel

Nach einer langen Vorbereitung auf die Saison, fand am vergangenen Freitag das erste Saisonspiel in der Oberliga Nord im Eishockey statt. Der gut gefüllte Pferdeturm hat ordentlich Stimmung gemacht, aber auch die mitgereisten Leipziger ließen sich trotz der deutlichen Niederlage aus dem Konzept bringen. Vor dem Spiel zeigten die blau-weißen Ice Fighter Fans eine Choreographie mit dem Satz „Todgeglaubte leben länger!!!“ und wollten damit die eigene Mannschaft antreiben.

Bei den EC Hannover Indians kam es schon vor dem Spiel zu dem ersten Fauxpas: der Trainer aus Hannover war erkrankt und hatte aus diesem Grund bei dem ersten Saisonspiel auf der Bank gefehlt. Trainer Carroll wurde von Ko-Trainer Tobias Stolikowski vertreten, ihm attestierte der frühere ECH-Kapitän Brad Bagu. Und was Carroll hinterlassen hatte, war offenbar ein gut eingeübtes Powerplay. Mit einem Mann mehr auf dem Eis erzielten die Gastgeber alle vier Tore.

Findungsphase im ersten Drittel

Das erste Drittel in der Partie am Pferdeturm war mehr oder weniger ein Abtasten beider Mannschaften. Zwar wurde das Spiel von Anfang an durch vielen Torchancen auf beiden Seiten, aber auch von vielen Zeitstrafen dominiert. So konnten beide Mannschaften die Defensiv- und Offensiv Reihen testen, doch kamen auch oft die Powerplay Reihen zum Einsatz. Das Chancen Plus lag im ersten Drittel doch eher bei den Indians, die viele hochkarätige Chancen nicht nutzen konnte. So ging man also mit einem 0 zu 0 Unentschieden das erste Mal in die Kabinen.

Zweites Drittel – Drei Tore

Immer noch deutlich motiviert kamen die Hannover Indians das erste mal aus der Kabine. Vor 3601 Zuschauern am Pferdeturm wollten sie den Fans natürlich zeigen wer in der heimischen Arena das Sagen hat und so traf zunächst Carsten Gosdeck in der 23. Minute. Nur sechs Minuten nach dem ersten Treffer, war auch Robby Hein in der 29. Minute erfolgreich. Mit Robert Peleikis (36.) trug sich auch ein Neuzugang in die Torschützenliste ein. Im Schlussdrittel verpassten die Indians in einer nun von Leipziger Seite immer unsauberer geführten Partie einen höheren Sieg. Mit Thomas Ziolkowski setzte schließlich ein weiterer Neuzugang den 4:0-Schlusspunkt – natürlich im Powerplay.

Tore:

1:0 (22:45) Gosdeck (Grass, Pohanka bei 5-4), 2:0 (28:16) Hein (Ziolkowski bei 5-4), 3:0 (35:41) Peleikis (Pohanka, Gosdeck bei 5-4), 4:0 (52:05) Ziolkowski (Hein, Baier bei 5-4)

Strafminuten: Indians 8 plus 10 für Wasser, Leipzig 24.


Schlagworte: Auftaktsieg, Eishockey-Oberliga, Hannover Indians, Ice Fighters Leipzig, neue Saison, Pferdeturm, Sieg

Artikelinformationen


Datum: 26. September 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Tommy Lee Kahmann


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi