Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Hoch hinaus und nah der Heimat

Eintracht Braunschweig, BSV SW Rehden, TSG Neustrelitz und nun Lupo-Martini Wolfsburg. Das sind die Regionalliga-Stationen von Sulhattin Capli.

Veröffentlicht am 18. Juli 2018 von

Dreimal Regionalliga Nord und einmal Regionalliga Nordost. Nicht nur die Herrenstationen des Abwehrspielers zeigen, dass Sulhattin Capli einfach ein Nordlicht ist und sich dort auch pudelwohl fühlt. Ausgebildet wurde er beim VfB Peine, ehe er in die U17 von Eintracht Braunschweig wechselte. Die Löwen waren es auch, wie der BTSV unter den Fans auch genannt wird, bei denen Sulhattin Capli das erste Mal Regionalliga-Luft schnuppern konnte.

Nach einem Jahr Braunschweig II unter der Regie von Henning Bürger (aktuell Co-Trainer VfL Wolfsburg U17; d. Red.) schloss sich Capli, der bevorzugt auf der rechten Außenverteidigerposition spielt, dem BSV SW Rehden an. Der Regionalliga Nord ist er somit treu geblieben, lediglich das blau-gelb wurde gegen die schwarz-weißen Vereinsfarben eingetauscht. Sulhattins Leistungen sind auch anderen Mannschaften nicht verborgen geblieben, sodass sich die TSG Neustrelitz die Dienste des jungen Verteidigers sicherten. „Für mich war es aber erst einmal eine Umstellung, die Zweikampfhärte sowie das Tempo sind im Vergleich zur Regionalliga Nord höher gewesen“, erzählt Sulhattin Capli rückblickend zu seinem Intermezzo bei den Neustrelitzern. Beeindruckt haben ihn die vielen Traditionsmannschaften in der Regionalliga Nordost, sodass er auch mal vor bis zu 7.000 Zuschauern spielte. Des Weiteren wechseln häufig Spieler aus dieser Regionalliga in die dritte oder sogar zweite Bundesliga. Dass sich der in Salzgitter geborene Spieler allerdings gegen Angebote aus Österreich, der Regionalligen West sowie Bayerns und für Lupo-Martini Wolfsburg entschied, liegt an der Entfernung von seinem „neuen“ Arbeitgeber in seine Geburtsstadt.

Doch nicht nur die Entfernung sei entscheidend gewesen, auch das Konzept und die sportlichen Ziele von U.S.I. Lupo-Martini Wolfsburg. Aus dem übergeordnetem Mannschaftsziel, der Nichtabstieg in der kommenden Saison, leitet Sulhattin Capli auch gleich seine eigenen Ziele ab. „Ich möchte auf mich aufmerksam machen, durch Spielzeit, Vorlagen und dem ein oder anderem Tor. Nicht nur für meine Statistik, sondern damit ich dem Verein helfen kann, auch langfristig in der Regionalliga Nord zu bleiben“, sagt Sulhattin Capli und hat dabei ein breites Grinsen im Gesicht.

Nach zwei Jahren heißt es für den 22-Jahre jungen Verteidiger wieder nach Hause zu kommen. Zumindest was die Entfernung angeht. Nun mit dem Logo von U.S.I Lupo-Martini Wolfsburg auf der Brust.


Schlagworte: Abwehrspieler, BSV SW Rehden, Eintracht Braunschweig, Henning Bürger, Sulhattin Capli, TSG Neustrelitz, U.S.I. Lupo-Martini Wolfsburg

Artikelinformationen


Datum: 18. Juli 2018
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi