Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

„Hoffi“ zurück im Mannschaftstraining

Andre Hoffmann beim offiziellen Fotoshooting

Andre Hoffmann startet den nächsten Anlauf. Am vergangenen Montag, 12. September, ist der 23-Jährige erstmals wieder voll ins Mannschaftstraining eingestiegen. Seinen letzten Einsatz hatte der Defensivmann von Hannover 96 beim Spiel gegen Borussia Mönchengladbach am 15. April 2016. Seither plagte ihn eine Sehnenreizung oberhalb des Knies.

Veröffentlicht am 15. September 2016 von

(Hannover) Das Comeback ins Mannschaftstraining ist dem gebürtigen Essener vollends geglückt. Mit einem Traumtor im Fünf gegen Fünf hat er den Teamkollegen gleich wieder seine Klasse bewiesen. Man hatte das Gefühl, als wenn er nie weg gewesen wäre. Doch einige Zeit braucht es dennoch, bis der 23-jährige Defensivmann der Roten wieder aktiv auf dem Platz stehen kann. Dennoch ist Hannovers Nummer 15 optimistisch, da ihn bisher noch nichts so leicht aus der Bahn geworfen hat. „Ein sehr gutes Gefühl natürlich, weil ich eine lange Rehaphase hatte. Da ist es schön, wieder mit den Mannschaftskollegen zusammen zu trainieren und nicht mehr alleine auf dem Platz oder im Kraftraum“, sagt „Hoffi“ über sein lang ersehntes Comeback auf dem Trainingsplatz. Auf die Frage, ob das Mannschaftstraining zu diesem Zeitpunkt der richtige Schritt war, bejaht Hoffmann: „Ich habe das Gefühl, gut auf das Mannschaftstraining vorbereitet zu sein und es ist ein gutes Zeichen, dass es nach außen auch so wirkt“.

Das Prozedere ist bekannt

Die Vorbereitung auf einen solchen Widereinstag ins Mannschaftstraining ist dem Defensivakteur schon aus der Saison 2014/2015 bekannt, als ihn ein Kreuzbandriss außer Gefecht gesetzt hatte. Denn trotz seiner erst jungen 23 Jahre musste sich Hoffmann, der bei Hannover noch einen Vertrag bis Sommer 2018 hat, schon mit etlichen Verletzungen herumschlagen. „Es gab eine lange Phase, in der ich eigentlich nur Fahrradfahren konnte, weil ich keine Laufbelastung machen durfte. Dann geht es mit dem Laufen weiter, man nimmt den Ball dazu und am Ende geht es darum, die Bewegungen zu simulieren, die im Mannschaftstraining auf einen zukommen“, erklärt Hannovers Nummer 15.

„Da hat man Bock darauf“

Die Vorfreude, endlich wieder aktiv am Ligabetrieb der Niedersachsen teilnehmen zu können, ist Hoffmann sichtlich anzusehen. Denn seit dem 15. April 2016, als die Roten noch in der ersten Liga gegen Borussia Mönchengladbach spielten und 96-Coach Daniel Stendel sein Debüt als Trainer gab, war Hoffmann zuletzt auf dem Platz aktiv. Der gebürtige Essener kam beim 2:0-Heimerfolg der Roten zu einem Kurzeinsatz und wurde in der 88. Minute eingewechselt. „Wenn man solange nicht darf oder nicht kann und vorsichtig sein muss – dann ist es einfach so, da hat man Bock darauf, absolut! Ich weiß aber auch, dass ich echt geduldig sein muss. Jetzt habe ich einen riesigen Schritt mit dem Mannschaftstraining hinter mich gebracht und in den nächsten Wochen geht es für mich darum, einfach den Rhythmus mitzugehen. Und der ist extrem hoch“, so „Hoffi“ mit dem ersten Schritt auf dem Weg zum langersehnten Comeback im Ligabetrieb.


Schlagworte: 2. Bundesliga, Andre Hoffmann, Comeback, Hannover 96, Mannschaftstraining, Verletzungspech

Artikelinformationen


Datum: 15. September 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi