Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Hrubesch greift nach Gold

Generated by  IJG JPEG Library

Die deutsche Nationalmannschaft um Trainer Horst Hrubesch ist dabei Geschichte zu schreiben. Nach einem ungefährdeten Sieg steht die Mannschaft im Finale am Samstag gegen Gastgeber Brasilien.

Veröffentlicht am 11. September 2016 von

 

Die deutsche Nationalmannschaft hat es bei Olympia ins Finale geschafft. Horst Hrubesch der nach dem Spiel gegen Nigeria in Tränen ausbrach kann es selbst noch nicht glauben. Er spricht von dem „Spiel seines Lebens“. Dabei sah alles zu Beginn des Turniers ganz anders aus. Die Mannschaft die mit vielen Verletzungen und absagen zu kämpfen hatte, konnte sich nie gezielt auf die Olympischen Spiele vorbereiten. Ein nicht sonderlich eingespieltes Team kam in der Gruppenphase nur mit Glück weiter.

 

Die Gruppenphase

 

Das erste Spiel der deutschen Nationalmannschaft war eines der schwersten im ganzen Turnier. Der Titelverteidiger aus Mexiko, der mit vielen Nationalen Talenten anreiste und zum mit Favoriten erklärt wurde, spielte stark auf. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte das deutsche Team dem Favoriten dennoch um einen Punkt berauben. Das 2:2 Endergebnis, das nicht Spielerisch, aber mit Kampf erzwungen wurde, sollte der Mannschaft besonderen Aufschwung fürs weitere Turnier geben. Doch bereits im Folgenden Spiel war von diesem Schwung nichts mehr zu spüren. Das Südkoreanische Team um Superstar Heung-min Son, brachte die Hrubesch Elf immer wieder Druck. Das Spiel war ein Wechselbad der Gefühle und war bereits verloren, bevor Gnarby das Leder in der Nachspielzeit zum 3:3 verwandelte. In letzter Sekunde wurde damit das Vorzeitige Ausscheiden verhindert und Gnarby zum Held.

 

Die Mannschaft muss Charakter zeigen

 

Gegen Fidschi musste die Mannschaft um Nils Petersen einen hohen Sieg einfahren, um sicher eine Runde weiter zu kommen. Und die Mannschaft wuchs über sich hinaus. In einem mehr als einseitigen Spiel gewann die deutsche Nationalmannschaft mit 10:0 gegen Fidschi. Gefeierter Spieler war dieses Mal Nils Petersen, der mit fünf Toren aus der Menge stach. Auch Kapitän Meyer vom FC Schalke 04 konnte mit drei Toren brillieren und brachte sein Team ins Achtelfinale des Turniers. Doch der meiste Dank galt Gnarby. Der Youngstar vom FC Arsenal machte diesen Einzug mit seinen wichtigen Toren erst möglich.

 

Das Team spielt sich ein

 

In der K.O. Runde zeigten die deutschen Spieler, das auch große Mannschaften zu schlagen sind. Mit einer Überragenden Mannschaftsleistung wurde Portugal in die Schranken gewiesen und mit einem 4:0 nach Hause geschickt. Das Favorisierte Team konnte dem deutschen Fußball nichts entgegensetzen und verlor völlig verdient das Viertelfinale und damit den Einzug ins Halbfinale. Auch diesem Spiel Drückte Gnarby seinen Stempel auf und erzielte das wichtige und wegweisende 1:0 in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Neben Ihm sich außerdem Brand Auszeichnen und legte drei Tore vor.

 

Selke: „Jetzt wollen wir mehr!“

 

Im Halbfinale stieß die Hrubesch Elf auf das zuvor stark aufspielende Nigeria. Die Mannschaft setzte sich im Viertelfinale eindrucksvoll gegen Dänemark durch und durfte daher nicht Unterschätzt werden. Hrubesch setzte erneut auf die Siegerelf, die Portugal keine Chance lies. Nigeria war gewarnt und konnte dennoch nichts ausrichten. Die deutsche Elf spielte stark auf und ging früh durch den Leipziger Klostermann in Führung. In der Folge konnte Nigeria keine Chancen erzwingen und wurde in den Schlussminuten vom deutschen Konterspiel Matt gesetzt. Nils Petersen erzielte sein sechstes Turniertor und schloss somit zu Gnarby auf. Nach dem Schlusspfiff brach Hrubesch in Tränen aus und konnte sein Glück selbst noch nicht fassen.

 

Neymar wartet im Finale

 

Im Finale kommt es zum Showdown gegen den Gastgeber Brasilien. Die Brasilianer starteten ähnlich wie die deutschen ins Turnier und werden als Favorit gehandelt. Dennoch sollte man eine Mental deutsche Mannschaft nicht unterschätzen. Am Samstag treffen die Mannschaften aufeinander. Gerade die Brasilianer werden hochmotiviert sein und sich für das 7:1 im WM Halbfinale rechen wollen. Ein Finale, dass sich Rio verdient hat!


Schlagworte: Deutschland, Fußball, Olympia

Artikelinformationen


Datum: 11. September 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi