Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Hunt zum HSV – Friedrich-Leihe scheitert in letzter Sekunde

Aaron Hunt im Wolfsburg-Dress

Kurz vor Schließung des Transferfensters schlägt der Hamburger SV nochmal auf dem Transfermarkt zu. Ex-Bremer Aaron Hunt (28) wechselt für 2,8 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg in die Hansestadt und unterschreibt für drei Jahre.

Veröffentlicht am 02. September 2015 von

(Hannover.) Er gilt als HSV-Schreck und wird nun zum Hoffnungsträger: Aaron Hunt landete am gestrigen Montag um 16 Uhr in Hamburg, um anschließend den Medizin-Check zu absolvieren – mit Erfolg. Wenige Stunden später war klar, dass der kreative Mittelfeldspieler in Bruno Labbadias Kader aufgenommen wird. „Wir sind sehr froh, dass wir einen Spieler dieser Qualität verpflichten konnten, so der Coach des HSV. Der dreimalige Nationalspieler soll dem spielschwachen Mittelfeld der Hamburger, neue offensiv Impulse verleihen. Diese Kreativität zeigte Hunt zuletzt weniger beim VfL Wolfsburg, dafür mehr bei seinem Herzensklub Werder Bremen, wo er 13 Jahre lang auf Tore-Jagd ging. Danach verschlug es ihn in die Autostadt, wo der Spielmacher nie an seine starken Leistungen in Bremen anknüpfen konnte. Trotz ca. 3 Millionen Jahresgehalt, entschied sich Hunt gegen den VfL und verzichtete für seinen Wechsel nach Hamburg auf Gehalt: „Ich hätte auch in Wolfsburg bleiben, gutes Geld kassieren können und die Champions League von der Bank aus betrachten können. Ich will aber lieber spielen! Ich möchte wieder dahin kommen, wo ich jahrelang war, das heißt, ich möchte Tore schießen, Tore vorbereiten und auch defensiv ackern. Ich möchte einfach wieder das zeigen, was ich kann und was man von mir erwartet. Deshalb spüre ich eine große Aufbruchsstimmung in mir. Ich will endlich wieder richtig loslegen und wieder Spaß am Fußball haben.“

Marvin Friedrich-Wechsel geplatzt: „vier anderen Klubs abgesagt“

Es war so gut wie sicher, dass Abwehr-Talent Marvin Friedrich (19) die Hamburger Hintermannschaft per Leihgeschäft verstärkt. Doch der Wechsel platzte in letzter Sekunde. Beim HSV hieß es, man habe sich dagegen entschieden, da das Transfer-Budget ausgereizt sei. Auf Schalke löste diese Begründung Kopfschütteln aus, da der 19-Jährige vier anderen Klubs abgesagt habe, so Horst Heldt gegenüber der WAZ. Manager Horst Heldt bezeichnete das Verhalten vom HSV sogar als „Frechheit“.


Schlagworte: Aaron Hunt, HSV, Marvin Friedrich, VfL Wolfsburg

Artikelinformationen


Datum: 02. September 2015
Veröffentlicht von:
Korrektur: Katharina Freise


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi