Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Sieben Gelbe, eine Rote und ein K.O.

Foto: Privat

Der 1. FC Kaiserslautern empfängt den FC Heidenheim, einen seiner direkten Verfolger im Mittelfeld. Eine Begegnung, bei der man durchaus mit kämpferischem Einsatz rechnet. Regen und Kälte sorgten zusätzlich für schlechte Bedingungen.

Veröffentlicht am 20. Februar 2016 von


Materialschlacht auf dem Betzenberg endet ohne Sieger

Kaiserslautern. Der 1. FC Kaiserslautern und der FC Heidenheim trennten sich am Wochenende mit einem 2:2 (0:1) unentschieden.

Die Gäste hatten einen starken Start in die Partie, konnten sich jedoch erst in der 45. Minute mit dem 0:1 durch Arne Feick belohnen. Blickfang der ersten Halbzeit war jedoch das Foul von Denis Thomalla an Kaiserslauterns Tim Heubach in der 37. Minute, wonach Heubach bewusstlos zu Boden ging und medizinisch behandelt werden musste. Er konnte danach trotzdem weiterspielen.

FCK Trainer Fünfstück reagiert in der zweiten Hälfte

In der Halbzeitpause nahm Kaiserslauterns Trainer Konrad Fünfstück einige taktische Veränderungen vor. Unteranderem brachte er den, nach Adduktorenproblemen wieder genesenen Kaspar Przybylko ins Spiel. In der 55. Minute machte sich diese Einwechselung bereits bezahlt. Przybylko spielte einen Pass quer durch den Heidenheimer Strafraum, welchen Markus Karl zum 1:1 im Tor unterbrachte. Die zweite Halbzeit war Kaiserslautern die klar bessere Mannschaft. Der Junge Verteidiger Jean Zimmer brachte sich, auf seiner neuen Position im Mittelfeld, immer wieder offensiv ins Spielgeschehen ein. In der 74. Minute platzierte er einen Freistoß direkt auf den Kopf von Stipe Vucur, welcher zum 2:1 einnickte.

Heidenheim will trotzdem Punkte holen

Dem Heimsieg für den FC Kaiserslautern schien nichts mehr im Wege zu stehen, bis Robert Leipertz in der 90. Minute das 2:2 für Heidenheim erzielte. Vom Ausgleich sichtlich schockiert holte sich Daniel Halfar in der 2. Minute der Nachspielzeit noch seine zweite gelbe Karte ab und flog mit gelbrot vom Platz.

Der FCK war klar spielbestimmend, konnte jedoch nicht genug Chancen herausspielen. Heidenheim hingegen hat erst viel zu spät nach Wiederanpfiff zurück ins Spiel gefunden. Mit der Punkteteilung nach 90 Minuten dürften jedoch beide Mannschaften zufrieden sein.


Schlagworte: 2. Bundesliga, Daniel Halfar, Heidenheim, Kaiserslautern, Kaspar Przybylko, Robert Leipertz, Stipe Vucur

Artikelinformationen


Datum: 20. Februar 2016
Veröffentlicht von:


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi