Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Tennis

Kerber gewinnt die US Open

Quelle: gettyimages

Angelique Kerber triumphiert nach ihrem Sieg bei den Australian Open im Januar nun auch bei den US Open. In einem packenden Finale gegen die an Nummer 10 gesetzte Tschechin Karolina Pliskova sichert sich die Kielerin mit 6:3, 4:6 und 6:4 ihren zweiten Grand Slam Titel in diesem Jahr.

Veröffentlicht am 11. September 2016 von

Um 0:27 Uhr deutscher Zeit war es soweit: Angelique Kerber lässt sich auf den blaugrünen Centre Court in New York fallen und kann ihren Erfolg kaum fassen. Gleich den ersten Matchball nutze Kerber um ihren zweiten Erfolg bei einem Grand Slam Turnier perfekt zu machen. Anschließend lief die 28-Jährige, von den Emotionen überwältigt, in ihre Box und umarmte ihr ganzes Team um Trainer Torben Beltz und Mutter Kerber. Durch den Sieg bei den US Open hat Kerber gezeigt, dass sie ganz oben in der Weltspitze angekommen ist, denn ab Montag wird sie die neue Nummer eins der Weltrangliste sein, als erste deutsche seit Steffi Graf.

Nervöser Beginn von Pliskova

Bereits vor dem Finale stand fest, dass Kerber Serena Williams als Nummer 1 ablösen wird, da die US-Amerikanierin ihr Halbfinale gegen Pliskova zuvor verloren hatte. Doch den, durch diese Konstellation hervorgerufenen, Erwartungsdruck ließ sich Kerber zunächst nicht anmerken. Gleich im ersten Aufschlagspiel gelang ihr auch das erste Break, was aber eher der extrem nervös beginnenden Tschechin zu verdanken war. Pliskova, welche zum ersten Mal in ihrer Karriere in einem Grand Slam Finale stand, starte mit einem Doppelfehler in die Partie und gab ihr erstes Aufschlagspiel durch weitere leichte Vorhandfehler an die Deutsche ab. Dieses Break konnte die an Nummer 10 gesetzte Tschechin nicht mehr aufholen und verlor so den ersten Satz an eine sehr souverän aufschlagende Kerber.

Kerber mit irrem Comeback

Es schien, als zahle sich die Erfahrung von vier Finalteilnahmen bei den fünf großen Turnieren in diesem Jahr für Kerber aus. Doch im zweiten Satz zeigte Pliskova warum sie verdient in diesem Finale stand. Während die Tschechin immer besser Aufschlug, musste Kerber mehrfach über ihren zweiten Aufschlag kommen und kassierte so folgerichtig ihr erstes Break. Auch Kerber konnte diesen Rückstand nicht mehr wett machen und verlor ihren allerersten Satz im ganzen Turnier. Das Momentum war von nun an auf der Seite der Tschechin, welche jetzt immer besser wurde. Kerber schaute oft verzweifelt in Richtung ihrer Box. Sie fand einfach keine Antwort auf das druckvolle Spiel von Pliskova. Nach einem weiteren Break zu Beginn des dritten Satzes standen alle Zeichen auf einen Sieg der Tschechin, welche im Falle eines Triumphes auf Platz 5 der Weltrangliste vorgerückt wäre. Doch Kerber zeigte warum sie ab Montag die neue Nummer 1 der Welt ist und startete ein unglaubliches Comeback. Auf einmal war die Deutsche wieder die tonangebende Spielerin auf dem Platz und zwang ihre Gegnerin zu Fehlern. Am Ende war es die Anzahl der Fehler welche den Unterschied ausmachte. Kerber leistete sich nur 17 unforced errors im ganzen Spiel, Pliskova hingegen hatte 47. Und so gewann Kerber am Ende verdient das hochspannende Finale der US Open. Ein Preisgeld von 3,2 Millionen Dollar und der Titel beim höchstdotierten Tennisturnier der Welt versüßen Kerber damit den Schritt an die Spitze des Damentennis.


Schlagworte: Angelique Kerber, Grand Slam, New York, Tennis, US Open

Artikelinformationen


Datum: 11. September 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Mats-Ole Jensen


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi