Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Tennis

Kerber ist endlich aus dem Schatten getreten

603700788

Angelique Kerber hat die bisher erfolgreichste Saison ihrer Karriere gespielt. Als neue Nummer eins der Welt und mit zwei Grand Slam Titeln im Rücken geht es in den Saisonendspurt nach Asien. Kerber ist dabei endlich zum eigenen Star geworden und kann das schwere Erbe von Steffi Graf hinter sich lassen.

Veröffentlicht am 30. September 2016 von

(HANNOVER) Angelique Kerber hat erst einmal zwei Wochen Urlaub gemacht ehe es auf die Asienreise der WTA-Tour geht. Der Rummel um ihre Person war nach dem Sieg bei den US Open, Kerbers zweitem Grand Slam Titel, riesig. Die Interviewanfragen häuften sich und diverse Pressetermine standen an. Doch das dürfte nach diesem Jahr zur Routine für die Kielerin geworden sein.

Endlich Weltspitze

Vier große Turniere gibt es im Tennissport, dieses Jahr kam auch noch das Turnier bei Olympia dazu. Bei vier dieser fünf Turniere stand Kerber im Finale, eine beeindruckende Leistung. Selbst die große Serena Williams stand „nur“ in drei Finals. Genau diese Serena Williams hat Kerber auch mit ihrem Triumpf in New York, nach 186 Wochen auf Platz eins der Weltrangliste, abgelöst. Damit ist die deutsche endgültig in der Weltspitze angekommen. Neben der Amerikanerin war Kerber die Spielerin, die es zu schlagen galt um die großen Titel zu holen.

Steffi Graf kein Thema mehr

Die Spielerin, die es zu schlagen galt, war auch Steffie Graf zu ihrer aktiven Zeit. Sie stellte dutzende Rekorde auf und hat alles bisher Dagewesene in den Schatten gestellt. Aus genau diesem Schatten ist Kerber, früher als erwartet, jetzt rausgetreten. Nach ihrem ersten Grand Slam Titel, bei den Australian Open Anfang des Jahres, wurde Kerber noch überall auf Graf angesprochen und mit ihr verglichen. Ist sie die neue Steffi Graf? Wie hat Graf zu ihrem Erfolg beigetragen? Kann sie auch so eine Karriere wie Graf hinlegen? All diese Fragen werden heute nicht mehr gestellt. Kerber hat längst ein eigenes Image entwickelt und weist Vergleiche mit der Tennis-Legende von sich. Mit 27 Jahren ist Kerber zudem die älteste Debütantin an der Spitze der Weltrangliste. Dass sie Grafs Rekord von 22 Grand Slam Titeln in ihrer Karriere nicht mehr brechen wird, sollte dabei jedem klar sein. Ihre Aufgabe ist es nun, wie sie selber sagt, von Spiel zu Spiel zu gucken und so lange wie möglich die Nummer eins zu bleiben. Nächstes großes Ziel ist dabei das Saisonfinale in Singapur zu gewinnen und somit auch am Ende des Jahres die Weltrangliste anzuführen.


Schlagworte: Angelique Kerber, Nummer eins, Steffi Graf, Tennis, WTA

Artikelinformationen


Datum: 30. September 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Mats-Ole Jensen


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi