Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Klopp holt die Magie an die Anfiled Road zurück

Klopp

Nach dem 4:3-Sieg des FC Liverpool gegen Borussia Dortmund steht der englische Verein Kopf. Trainer Jürgen Klopp sorgt für eine Euphorie, die es seit dem Champions-League Finale gegen den AC Mailand selten gegeben hat. Was macht der 48-Jährige also anders als seine Vorgänger?

Veröffentlicht am 15. April 2016 von

(Hannover) „Es ist wirklich kaum zu glauben, was hier passiert ist“, sagte Liverpool-Trainer Klopp nach dem gestrigen Rückspiel des Europa-League-Viertelfinale gegen seinen Ex-Klub. Mit dem Einzug ins Halbfinale hat der Klub die Chance auf einen der größten Erfolge der letzten Jahre. Der letzte europäische Triumph stammt aus dem Jahr 2005, als die Reds im Finale der Champions League den AC Mailand besiegen konnten.

Klopp als Schlüssel zum Erfolg?

Viele englische Medien berichten nun, dass der deutsche Trainer dafür verantwortlich ist, dass der Verein aus Liverpool im europäischen Fußball wieder überzeugen kann. Stürmer Divock Origi sagte nach dem gestrigen Spiel, dass Klopp in der Halbzeitpause „überraschend ruhig war“ und den Spielern sagte, dass sie „alles dafür tun sollen, damit es ein magischer Abend wird, von dem wir noch unseren Kindern und Enkelkindern erzählen können“. Schon im Achtelfinale überzeugte Liverpool gegen Manchester United. In der Liga allerdings muss das Team von Klopp bis zum letzten Spieltag um das Erreichen eines Europa-League-Platzes kämpfen.

Parallelen zum BVB

Die bisherige Geschichte des emotionalen Trainers beim FC Liverpool erinnert an seine Anfangszeit bei Borussia Dortmund. Auch dort sollte er einen ehemaligen Spitzenklub wieder an die Tabellenspitze heranführen. In der ersten Saison verpasste er – wie unter Umständen auch mit Liverpool – die Teilnahme am europäischen Wettbewerb. Danach allerdings formte er das Team und konnte innerhalb weniger Jahre Erfolge wie die Deutsche Meisterschaft, den DFB-Pokalsieg oder den Einzug in das Finale der Champions League feiern.

Mit Zeit zum Erfolg

Entgegen der Aussagen der Kritiker, die dem FC Liverpool und Klopp eine scheiternde Beziehung voraussagen, ist es wichtig, dass die Vereinsführung, die Fans und die Spieler in die Handlungen vom ehemaligen BVB-Trainer vertrauen. Schon jetzt merkt man erste Veränderungen durch den Klopp-Effekt.  Ob nun das Spielsystem, die Startelf, die gute Laune bei Pressekonferenzen, das große Medieninteresse oder einfach nur die Art, wie der Trainer an der Seitenlinie agiert – Klopp hat Veränderungen nach Liverpool gebracht. Erste Früchte tragen können diese Änderungen dann in der nächsten Saison, vielleicht sogar schon in der diesjährigen Europa-League-Saison. Mit einem Triumph im Finalstadion in Basel würde Klopp die Magie der Champions League in der nächsten Saison wieder zurück an die Anfield Road bringen.


Schlagworte: Borussia Dortmund, Europa League, Jürgen Klopp, Liverpool

Artikelinformationen


Datum: 15. April 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Alexander Flohr


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi