Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Kroatien zwingt „La Furia Roja“ in die Knie

during the UEFA EURO 2016 Group D match between Croatia and Spain at Stade Matmut Atlantique on June 21, 2016 in Bordeaux, France.

Der Titelverteidiger wird eigentlich sicher als Gruppenerster der Gruppe D gehandelt. Am dritten Spieltag treffen sie auf die unterschätzten Kroaten. Wenn die Kroaten gegen die Spanier gewinnen, sind sie auf Platz 1 der Gruppe. Lässt der das Titelverteidiger zu?

Veröffentlicht am 21. Juni 2016 von

(Hildesheim) Das letzte Gruppenspiel der Spanier und der Kroaten steht an. In Bordeaux treffen die aktuellen Ersten und Zweiten der Gruppe D aufeinander. Beide Mannschaften sind bereits sicher für das Achtelfinale qualifiziert.

Spanien zum erstem Mal gefordert

Die Kroaten lassen, schon von Beginn an, den Spaniern gar nicht erst die Möglichkeit ihren unterdrückenden Fußball zu spielen. Dieser Versuch hält bis zur siebten Minute an. Der erste klare Spielzug der Spanier über Silva, Fabregas und Morata führte zum Führungstreffer der Titelverteidiger. Für Morata ist es das dritte Tor des Turniers. Nach dem Tor legen die Spanier noch eine Chance nach, können aber keine davon in ein Tor verwandeln. In der 12. Minute gibt es die erste richtige Torchance für die Kroaten durch Kalinic, der Schuss wird jedoch von David de Gea pariert. Eine Minute später lupft Rakitic an die Latte des spanischen Tor, dabei prallt der Ball genau auf der Linie ab. Diese Aktion wird nicht als Tor gewertet und somit hatte der herauskommende de Gea Glück gehabt. Die Kroaten haben sich nicht von der Führung der Spanier beeinflussen lassen. Die Spanier haben auch nach rund 20 gespielten Minuten noch nicht ihre gewöhnlich starke Form gefunden, dennoch kontrollieren sie das Spiel mit mehr Pässen und auch mehr Ballbesitz. Zum ersten Mal in diesem Turnier scheint es so, dass die Spanier gefordert werden. Wenn die Kroaten den Ball haben versuchen sie möglichst schnell nach vorne zu spielen, die Spanier hingegen spielen oft noch ein paar Stationen um den Strafraum herum. Die 30. Minute der Partie ist angebrochen, der angekündigte Platzsturm der kroatischen Hooligans bleibt vorerst aus. Kurz vor dem Halbzeitpfiff haben sowohl die Kroaten, als auch die Spanier Chancen. Die Kroaten geben sich nicht direkt auf, sondern versuchen gegen den so hochgelobten Gegner anzukämpfen in einem fairen Spiel. In der 45. Minute schießt Kalinic den Ausgleich für die Kroaten. Perisic setzt sich gegen drei Spanier durch und flankt den Ball in die Mitte des Strafraums der Spanier, dort steht Kalinic, der den Ball ins Tor schiebt. Das erste Gegentor für die Spanier in einer EM-Endrunde seit 12 gespielten Stunden.

Mit dem Tor kommt auch der Halbzeitpfiff und beide Mannschaften begeben sich in die Kabine.

Kroatien zielstrebig

Nach der Halbzeitpause kommen die Kroaten noch motivierter, als in der ersten Halbzeit, auf den Platz. Die Kroaten fangen an tiefer zu verteidigen und die Spanier damit nach vorne zu locken, um auf Konter zu hoffen. Das Spiel wird offensiver, es wird mehr gefoult und auch mehr Freistöße werden vergeben, die jedoch zu keiner ernsthaften Torchance verwertet werden können. Die Spanier geraten immer mehr unter Druck und werden von den Kroaten zu Fehlern gezwungen. Das Spiel verlagert sich immer mehr auf die Hälfte der Spanier, die Kroaten werden mit der Zeit immer besser und auch offensiver. Nach einer gespielten Stunde wird das Spiel brisanter. In der 67. Minute fliegt der Ball, nach einem Freistoß der Spanier, knapp am Tor vorbei. Die erste richtig gefährliche Szene in der zweiten Halbzeit. In der 70. Minute entscheidet Schiedsrichter Kuipers auf Elfmeter gegen Kroatien. Sergio Ramos trifft als Schütze für den Strafstoß an und verschießt. Subasic hält das Unentschieden für seine Mannschaft fest. Kroatien spielt nach wie vor eine sehr gute Partie gegen den hochgelobten Favoriten des Turniers. Zehn Minuten vor Schluss scheint es so, dass bei beiden Mannschaften die Luft raus ist und sie nur noch auf Zeit spielen. Doch in der 87. Minute schießt Perisic den Führungstreffer für Kroatien. Das Tor entstand aus einer Torchance für die Spanier. Kroatien hat die Überzahl ausgenutzt und hat selbst einen Konter gestartet, der erfolgreich geglückt ist. Es steht 2:1 für die Kroaten gegen den Titelverteidiger aus Spanien. Nach drei Minuten Nachspielzeit endet das Spiel.

Die Kroaten gehen als glücklicher Sieger vom Spielfeld. Vor dem Spiel sagte del Bosque, dass Kroatien die stärkste Mannschaft, neben Spanien, im Turnier sei. Das wurde ihm zum Verhängnis. Nach dem 2:1 Sieg der Kroaten gegen den Titelverteidiger hat Kroatien die Gruppenphase als Gruppenerster der Gruppe D abgeschlossen. Die Spanier haben mit belegen mit sechs Punkten den zweiten Platz und müssen im Achtelfinale gegen die Italiener ran. Den dritten Platz belegt die Türkei. Aus der Europameisterschaft 2016 sicher ausgeschieden ist Tschechien.


Schlagworte: Bordeaux, Europameisterschaft 2016, Frankreich, Gruppe D, Kroatien, Spanien

Artikelinformationen


Datum: 21. Juni 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Nicole G.


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi