Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Leicester City legt im Titelrennen vor

during the Barclays Premier League match between Manchester United and Leicester City at Old Trafford on May 1, 2016 in Manchester, England.

Mit einem Sieg bei Manchester United am Samstagmittag kann Leicester City Ihren Meisterschaftstraum verwirklichen. Dabei müssen Sie aber immer noch auf den gesperrten Stürmer Jamie Vardy verzichten.

Veröffentlicht am 01. Mai 2016 von

(Hannover) Am Sonntagmittag musste der Überraschungstabellenführer aus Leicester ins Old Trafford zu Manchester United reisen. Auf dem Papier waren die Gastgeber um den deutschen Nationalspieler Bastian Schweinsteiger klarer Favorit. Leicester City zeigte die gesamte Saison über, dass eine geschlossene Mannschaftsleistung zum Sieg über die mit Superstars gespickten Topteams der Barclays Premier League führen kann. Leicester Trainer Ranieri musste für das Spiel weiterhin auf den gesperrten Topscorer Jamie Vardy verzichten. Luis van Gaal hingegen konnte auf alle Topstars, mit Ausnahme des verletzten Bastian Schweinsteiger, zurückgreifen. Leicester City ging vor der Partie mit einem sieben Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten Tottenham Hotspur ins Spiel. Damit war klar bei noch 3 ausstehenden Spielen würde ein heutiger Sieg den Underdog zum Überraschungsmeister machen.

Martial bringt Manchester in Führung

Beide Teams hatten sich von Beginn an viel vorgenommen, doch als erstes schlug Manchester United zu. Nach einer Flanke von Valencia segelte der Ball durch den Sechszehner und fand den am zweiten Pfosten freistehenden Antony Martial, der mit einer Direktabnahme ins kurze Eck zum 1:0 vollstreckte (8. Minute). Von dem Treffer beflügelt, kamen die Red Devils 5 Minuten später zur zweiten großen Möglichkeit, doch Schmeichel parierte nach dem Schuss von Lingard großartig. Nach dieser Szene rappelten sich die Foxes auf und konnten in der 16 Minute durch Wes Morgan zum 1:1 ausgleichen. Nach einem Freistoß von Daniel Drinkwater konnte sich Wes Morgen am Fünfmeterraum durchsetzen und traf per Kopf ins lange Eck. Dann hatte der Schiedsrichter zwei schwierige Entscheidungen zu fällen. Die erste ereignete sich nach einem Fehlpass von Daniel Simpson an der Mittellinie, dieser spielte den Ball Jesse Lingard direkt vor die Füße. Im anschließenden Laufduell kam jener Lingard zu Fall, Schiedsrichter Michael Oliver ließ in dieser Szene allerdings weiterlaufen. Bei der zweiten kniffligen Szene blieb die Pfeife des Referees wieder stumm. Riyad Mahrez legte den Ball an Marcos Rojo vorbei, dieser ließ allerdings sein Bein stehen, sodass Mahrez zu Fall kam.

Foxes in den Schlussminuten nur noch zu zehnt

Die ersten 30 Minuten der zweiten Halbzeit gehörten dann Leicester City. Sie drückten auf den zweiten Treffer, kamen jedoch nur vereinzelt vor das Tor von United. Lediglich zwei gefährliche Szenen kamen zustande. In der 51. Minute verpasste Okazaki in der Mitte nur knapp und nach einem Freistoß kam ein Leicester Spieler zum Kopfball, dieser verfehlte das Ziel aber dann doch deutlich. In der letzten Viertelstunde wurde Manchester dann aber wieder besser. Chris Smalling scheiterte mit einem Kopfball am Pfosten. Am Ende hatte Leicester City eine Portion Glück. Der bereits verwarnte Danny Drinkwater hielt Depay am Arm fest, woraufhin dieser zu Fall kam. Drinkwater flog mit Gelb-Rot vom Platz, doch der Schiedsrichter verlegte das Foul, welches auf der Kante des Sechszehners ablief, vor den Strafraum (86. Minute). United konnte diese Überzahl allerdings nicht mehr in einen verwertbaren Treffer ummünzen.

Mit diesem Unentschieden, wurde die Entscheidung der Meisterschaft um einen Tag vertagt, denn am Montagabend ist der zweitplatzierte Tottenham Hotspur zu Gast beim FC Chelsea. Sollten die Spurs dann keine drei Punkte einfahren, wären die Foxes überraschend Premier League Sieger.  Sollte dieses Szenario nicht eintreffen, hat Leicester am nächsten Samstag im Heimspiel gegen den FC Everton, die Chance mit einem Sieg den Titel zu holen.


Schlagworte: Barclays Premier League, Daniel Drinkwater, Jamie Vardy, Leicester City, Louis van Gaal, Manchester United, Wayne Rooney

Artikelinformationen


Datum: 01. Mai 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Björn Beinhorn


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi