Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Leverkusen bleibt auf internationalem Kurs

during the Bundesliga match between VfB Stuttgart and Bayer Leverkusen at Mercedes-Benz Arena on March 20, 2016 in Stuttgart, Germany.

Das Team von Roger Schmidt hat mit vielen Ausfällen zu kämpfen. Auch die vergangenen sechs englischen Wochen haben seine Spuren bei den Bayer-Elf hinterlassen.

Veröffentlicht am 21. März 2016 von

(Hildesheim) Der VfB Stuttgart empfängt Bayer 04 Leverkusen am 27. Spieltag in der Mercedes-Benz Arena. Die Werkself muss das Ausscheiden in der Europa League gegen FC Villarrel kompensieren. Für die Schwaben heißt es, bloß keine Wiederholung des Hinrundenspiels.

Bayer dominiert

Der VfB Stuttgart began mit einer sehr verhaltenen Taktik. Dies nutzte Leverkusen bereits in der elften Minute eiskalt aus. Kießling spielte in die Mitte zu Bellarabi, welcher den Ball zu Brandt passte. Das 0:1 für Bayer. Das frühe Tor war eine Wiederspieglung der Leistung. Die Elf von Trainer Roger Schmidt startete gut in das Spiel und störte den Gegner schon früh. Die Stuttgarter dagegen ließen sich, durch die Taktik der Leverkusener, zu sehr einschüchtern und spielten sehr zurückhaltend gegen den Ball. Nach einer guten halben Stunde ließ sich festhalten, dass das Spiel beider Mannschaften kaum Kombinationen beinhaltete und beide sehr hektisch spielten. Trotz zwei großer Torchancen der Stuttgarter, in der Nachspielzeit, kontrollierte Leverkusen das Spiel. Sie waren das torgefährlichere, reifere und ballsichere Team auf dem Platz. Somit endete die erste Halbzeit mit einer verdienten Führung der Leverkusener.

Stuttgart findet nicht ins Spiel

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste aufgehört hatte, mit einem frühen Tor der Leverkusener. In der 48. Minute traf der angeschlagene Bellarabi, durch Vorarbeit von Brandt, zum 0:2. Ein herber Rückschlag für den VfB, der wieder nicht ins Spiel fand. In der 57. Minute hatte Brandt erneut eine 100 prozentige Torchance, traf aber nur den Pfosten. Währenddessen zeigten sich die Stuttgarter unkoordiniert. Der eingewechselte Maxim sollte neuen Wind in die Partie bringen. Innerhalb von drei Minuten hatte der 25-jährige drei Großchancen, konnte sie aber nicht nutzen. Ab diesem Zeitpunkt war der VfB Stuttgart komplett offensiv aufgestellt. Die Schwaben zeigten sich nun der Werkself ebenbürtig. Dennoch reichte es nicht, um aufzuholen.

Bayer 04 Leverkusen gewinnt mit 0:2, unterm Strich verdient. Dem VfB hat der Antrieb gefehlt, um Bayer Leverkusen zu schlagen. Der Leistungsunterschied war, über weite Strecken, zu groß, um einen Heimsieg einzufahren.


Schlagworte: Bayer 04 Leverkusen, Europaleague, VfB Stuttgart

Artikelinformationen


Datum: 21. März 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Nicole G.


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi