Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Fußball

Leverkusen qualifiziert sich für die Champions League

leverkusen - hertha

Das Top Spiel des 32. Spieltag steht an. Der Tabellendritte gegen den Tabellenfünften. Schon vor Beginn verspricht das Spiel ein brisantes und interessantes zu werden.

Veröffentlicht am 01. Mai 2016 von

(Hildesheim). Bayer 04 Leverkusen empfängt Hertha BSC am Samstagabend. Trotz der großen Verletzungssorgen von Roger Schmidt, hoffen die Leverkusener auf einen Heimsieg.

Leverkusen beginnt stark

Bereits in der zweiten Minute gelingt den Leverkusenern der Führungstreffer durch Brandt. Nach einem Einwurf nimmt Aranguiz den Ball volley, dieser gelangt in den Strafraum zu Brandt, welcher einnetzt. Der Youngstar traf bereits in allen letzten sechs Spielen und machte in dieser Partie sein neuntes Saisontor. Die Hertha ist wie gelähmt. Bayer spielt von der ersten Minute an nur nach vorne und hält ein hohes Tempo, die Hertha kann darauf nicht reagieren. In der 16. Minute dann der zweite Schock für die Berliner: Nach einem Freistoß von Calhanoglu, gelangt der Ball in den Strafraum. Nach einem hin und her stochert Lars Bender den Ball ins Tor. Das 2:0 für die Gastgeber. Hertha bietet hinten zu viel an und macht es Bayer 04 Leverkusen zu einfach.

Berliner legen nach

In der 21. Minute gelingt der Hertha der Anschlusstreffer durch den Kopfball von Ibisevic. Nach dem Treffer ist die Viererkette von Hertha weiter weg vom eigenen Tor und verteidigt auch besser. Leverkusen hingegen bleibt bei seiner Taktik und versucht das Gegentor offensiv zu kompensieren. Wenn sie hinten sicher stehen, hat die Hertha absolut keine Chance auf ein Tor oder einen Angriff. Nach einer halben Stunde scheint es so, als sei die Luft bei beiden Mannschaften raus. Bayer schafft es nicht mehr das Anfangstempo zu halten und auch Hertha muss gefährlicher nach vorne spielen. Damit endet die erste Halbzeit mit einer 2:1 Führung für Bayer 04 Leverkusen.

Jarstein rettet Hertha

Die Mannschaft von Pal Dardai zeigt sich präsenter und auch offensiver, als in der ersten Halbzeit. In der 54. Minute eine große Chance für Leverkusen, doch Keeper Jarstein zeigt eine Top Parade und hält den Ball. Das Tempo ist hoch und beide Mannschaften spielen aggressiv. Leverkusen hat die besseren Chancen und auch mehr Zug zum Tor. Dennoch finden beide keinen vernünftigen Torabschluss. In der 71. Minute verhindert Bender im letzten Moment den Anschlusstreffer der Hertha. Bayer muss das 3:1 machen, schafft es aber nicht und bringt auch keine Ruhe in das Spiel. Die Berliner hingegen spielen mutig nach vorne. In der 80. Minute läuft Bellarabi alleine vors Tor, versucht den Ball in die rechte Ecke zu platzieren. Jarstein geht früh raus und rettet seine Mannschaft mit einem einzigartigen Reflex, indem er den Ball aus nächster Nähe abwehrt.

Nach 94 Minuten Spielzeit geht das Spiel 2:1 für Leverkusen aus. Damit sichert sich die Werkself den dritten Platz in der Bundesliga und somit die Champions League Gruppenphase. Bei Hertha geht es in den letzten beiden Spieltagen um die Plätze vier bis sechs.


Schlagworte: Bayer 04 Leverkusen, Championsleague, Hertha BSC

Artikelinformationen


Datum: 01. Mai 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Nicole G.


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi