Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

US-Sport

Los Angeles Rams brauchen schnellen Erfolg

Generated by  IJG JPEG Library

Bereits zwei Wochen vor dem Draft in der NFL, sorgen die Los Angeles Rams für den ersten Kracher. Das frisch nach Kalifornien umgezogene Team sicherte sich mit einem spektakulären Trade den ersten Pick im NFL-Draft 2016.

Veröffentlicht am 15. April 2016 von

(Hannover) Eigentliche sollten die frisch nach Los Angeles umgezogenen Rams an 15. Stelle in den Draft einsteigen. Durch einen umfangreichen Trade mit den Tennessee Titans dürfen sie nun aber als erstes aus dem Pool der Nachwuchstalente auswählen. Im Gegenzug erhielten die Tennessee Titans zwei Zweitrunden- und einen Drittrundenpick, sowie weitere Picks im nächsten Jahr. Das schlechteste Team der letzen Saison hat sich somit gleich sechs Picks in den ersten drei Runden  des Drafts gesichert. So können sie um ihren jungen Quarterback Marcus Mariota eine starke Offense aufbauen. Um zu verstehen warum die Rams einen derartigen Trade eingehen, lohnt ein Blick auf die Geschichte des Football in Los Angeles.

Los Angeles und Football? Eine durchwachsene Geschichte

1945 zogen die Cleveland Rams zum ersten Mal nach Los Angeles. Bis 1979 spielten sie im Los Angeles Memorial Coliseum, einem der größten Sportstadien der USA. Da die Rams 1980 in ein Stadion nach Anaheim umzogen, entschieden sich die Oakland Raiders 1982 ebenfalls nach Los Angeles zu gehen und spielten ab dann im Coliseum.  Von da an hatte die Metropolregion Los Angeles gleich zwei Footballteams. Auch in den anderen drei großen amerikanischen Sportarten Basketball, Baseball und Eishockey verfügte Los Angeles bereits über jeweils zwei Teams. Kritiker sprachen schnell von einem Überangebot von professionellen Sportmannschaften in und um Los Angeles.

Die NFL kehrt Los Angeles den Rücken

Anfang der 1990er Jahre kam es  letzlich zum Bruch zwischen den Vereinsoffiziellen und den Fans der Los Angeles Rams. Auch die mangelde Unterstützung der Stadt Anaheim sorgte dafür, dass die damalige Clubbesitzerin, Georgia Frontiere, ein verlockendes Angebot aus St. Louis annahm und die Rams nach Missouri umsiedelte. Nachdem 1994 ein Erdbeeben für erhebliche Schäden am Memorial Coliseum sorgte und die Stadt nicht für die nötigen Kosten zur Renovierung aufkommen wollte, entschieden sich die Offiziellen der Raiders für einen Umzug nach Oakland. Los Angeles verlor innerhalb eines Jahres beide NFL-Teams und stand somit ohne professionelles Football Team da.

Die Rams zurück in Los Angeles

Neben den Rams versuchten auch die Oakland Raiders wieder nach Los Angeles zurückzukehren. Außerdem planten die San Diego Chargers ebenfalls in die Stadt der Engel zu gehen. Letztlich setzten sich bei den Wahlen verschiedenster eingesetzter Kommissionen die Rams durch. Nun werden sie ab der nächsten Saison wieder an die alte Wirkungsstätte zurückkehren. Bis sie 2019 ihr neugebautes Stadion in Inglewood beziehen, werden sie vorerst im Memorial Coliseum auflaufen. Die NFL räumte den Chargers außerdem die Möglichkeit ein, sich in den kommenden Jahren ebenfalls in Los Angeles anzusiedeln. Dies ist aber mit weiteren Hürden verbunden, so das eine Prognose, ob der Umzug gelingen wird, nur schwer zu treffen ist.

Die Fans erwarten ein Spektakel

Ein weiterer Grund für die durchwachsene Geschichte der NFL in Los Angeles ist das Sportpublikum der zweitgrößten Stadt in den Staaten. In der Stadt die vom Glitzer und Glamour Hollywoods’s geprägt ist, erwarten die Zuschauer Erfolge. Das es in der jahrzehntelangen Geschichte eines Vereins auch schlechte Zeiten geben kann, wird in Los Angeles von vielen nicht akzeptiert. Aufgrund der hohen Dichte von Profimannschaften der verschiedenen Sportarten, haben verwöhnte Fans in Los Angeles genug Alternativen, wenn es für einen Verein gerade schlecht läuft. Dementsprechend hatten die NFL-Teams in der Stadt in schwächeren Saison stets mit Zuschauereinbrüchen zu kämpfen.

Das Franchise braucht ein Gesicht

Die NFL-Experten sind sich einig, dass die Los Angeles Rams mit ihrem neu gewonnenen Firstpick einen Quarterback wählen werden. Das Team braucht einen Spieler, der die Mannschaft im Idealfall für die kommenden 10-15 Jahren prägen kann. Als bester seines Jahrgangs gilt Carson Wentz von der North Dakota State University. Doch mit Jared Goff von der University of California könnten sie einen lokalen Helden verpflichten. Ob sie dieses Risiko eingehen, oder sich doch für den vermeintlich stärkeren Wentz entscheiden, wir der Draft am 28. April (Live auf ProSieben Maxx) zeigen.

In den kommenden zwei Wochen werden werden auf dieser Seite außerdem die Topkandidaten des NFL-Draft 2016 vorgestellt.


Schlagworte: Carson Wentz, Los Angeles, Los Angeles Rams, NFL, NFL-Draft, Oakland Raiders

Artikelinformationen


Datum: 15. April 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Simon Kirsch


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi