Logo

Das Nachrichtenportal für Sport

Lokales - Hallenfußball

Machtdemonstration des TuS Schwarz-Weiß Enzen

1355094_1_articledetail_270_008_7816432_X_Hespe_2

Hespe. Das Sparkassen-Masters-Qualifikationsturnier des TSV Hespe hat die beste Mannschaft gewonnen. Der TuS SW Enzen blieb bei seinem Triumphzug am vergangenen Sonntag ohne Gegentor und holte sich den 3. Hesper Hallencup. Im Endspiel besiegte das Team von Trainer Michael Treichel den Überraschungsfinalisten TSV Ahnsen mit 3:0.

Veröffentlicht am 08. Januar 2016 von

In der Vorrunde gab es nur wenige Überraschungen. Die Kreisligisten setzten sich durch. Lediglich der TSV Ahnsen aus der 2. Kreisklasse hielt im Konzert der Großen gut mit. Der FC Hevesen trat nur mit der Reserve an, da die erste Mannschaft bei der Endrunde in Obernkirchen spielte.

Neunmeterschießen bringt die Entscheidung

Im ersten Halbfinale hatte der TuS SW Enzen Chancen in Hülle und Fülle, aber Lüdersfelds Keeper Hagen Windheim war nicht zu überwinden. Im Neunmeterschießen waren die Schwarz-Weißen nervenstärker und siegten mit 3:2. Auch das zweite Halbfinale zwischen dem TSV Steinbergen und dem TSV Ahnsen fand seine Entscheidung im Neunmeterschießen. Marlon Komnick brachte die Ahnser mit 1:0 in Führung. Pech hatte der Außenseiter, als Spielertrainer Olaf Kober am Pfosten scheiterte. Felix Mehrens glich für den einfallslosen Kreisligisten aus. Doch im Neunmeterschießen hielt der Ahnser Torwart Lukas Schumacher den Neunmeter von Mehrens. Damit zog der Kreisklassist mit 4:3 in das Finale ein.

Im Spiel um Platz drei ging es erneut ins Neunmeterschießen. In den 13 Minuten zuvor fielen keine Tore. Diesmal blieben die Steinberger ganz cool von der Linie, versenkten alle drei Neunmeter und gewannen das kleine Finale mit 3:2.

Den Erwartungen gerecht geworden

Das Endspiel war eine klare Sache für den Favoriten. Der Kreisligist setzte sich gegen die tapfer kämpfenden Ahnser mit 3:0 durch. Die Tore markierten Patric Pluta, Tim Schöller und Marco Kolb. „Das war unser Anspruch, hier zu gewinnen. Mein Team hat schöne Spielzüge gezeigt und in der Defensive gut gearbeitet. Deshalb sind wir auch ohne Gegentor geblieben“, freute sich SW-Coach Treichel.

Bester Torschütze des Turniers war Marlon Komnick vom TSV Ahnsen mit fünf Treffern. Zwei Torhüter erhielten die Auszeichnung zum besten Keeper. Über einen Gutschein freuten sich Lukas Schumacher (TSV Ahnsen) und Yannic Seele (TSV Steinbergen).

Als Schiedsrichter fungierten Frank Wieggrebe, Gabriel Müller (beide TSV Algesdorf), Matthias Kogel (TuS Riehe) und Ralf Tennigkeit (SV Sachsenhagen). Es gab einige Zeitstrafen und eine Rote Karte wegen Spielerbeleidigung.

Die Ergebnisse im Überblick:

Gruppe A: Hespe – Liekwegen-Sülbeck 3:4, Ahnsen – Stadthagen 1:1, Enzen – Hespe 3:0, Liekwegen-Sülbeck – Ahnsen 0:6, Stadthagen – Enzen 0:4, Hespe – Ahnsen 0:5, Liekwegen-Sülbeck – Stadthagen 2:3, Ahnsen – Enzen 0:5, Stadthagen – Hespe 1:2, Enzen – Liekwegen-Sülbeck 6:0.

Die Tabelle: 1. TuS SW Enzen (12 Punkte/18:0 Tore), 2. TSV Ahnsen (7/12:6), 3. SG RW Stadthagen (4/5:9), 4. TSV Hespe (3/5:13), 5. SG Liekwegen-Sülbeck (3/6:18).

Gruppe B: Hevesen – Lüdersfeld 2:5, Steinbergen – Südhorsten 4:0, Evesen II – Hevesen 3:0, Lüdersfeld – Steinbergen 1:1, Südhorsten – Evesen II 6:1, Hevesen – Steinbergen 1:3, Lüdersfeld – Südhorsten 4:1, Steinbergen – Evesen II 4:1, Südhorsten – Hevesen 4:0, Evesen II – Lüdersfeld 2:4.

Die Tabelle: 1. TSV Steinbergen (10/12:3), 2. TuS Lüdersfeld (10/14:6), 3. TuS Südhorsten (6/11:9), 4. VfR Evesen II (3/7:14), 5. FC Hevesen (0/3:15).

Halbfinale: TuS SW Enzen – TuS Lüdersfeld 3:2 nach Neunmeterschießen, TSV Steinbergen – TSV Ahnsen 3:4 nach Neunmeterschießen.
Spiel um Platz drei: TuS Lüdersfeld – TSV Steinbergen 3:2 nach Neunmeterschießen.
Endspiel: TuS SW Enzen – TSV Ahnsen 3:0.


Schlagworte:

Artikelinformationen


Datum: 08. Januar 2016
Veröffentlicht von:
Autor: Sven Brinkmeyer
Korrektur: Thomas Fetzer


Teilen & Versenden


Auf teilen
Auf teilen

Kurzlink: bit.ly/1DASnWi